Mittwoch, 30. November 2011

Über diesen Blog (veralteter Vorstellungstext)

[Hier wird die veraltete Blogvorstellung dokumentiert, wie sie bis 18. April 2014 in der rechten Randleiste zu sehen gewesen ist:]

Dieser Blog weiß mit den Erkenntnissen der Evolutionären Anthropologie und Humangenetik, daß die Humanevolution bisher immer in Völkern stattgefunden hat und - ganz offensichtlich - auch künftig stattfinden wird.

Die öffentliche Debatte rund um das Buch von Thilo Sarrazin"Deutschland schafft sich ab" bewegte sich sowohl in ihrem rationalen wie in ihrem emotionalen Kern rund um diese sowohl natur- wie kulturwissenschaftliche Erkenntnis.

Wenn biologische Korrektheit in Widerspruch gerät zu politischer Korrektheit - wer muß sich korrigieren? Sagen wir es so: Konsequent vertretener Evolutionärer Humanismus (EH) ist unausweichlich unkorrekt bezüglich dessen, was heute als "politisch korrekt" gilt. Unter anderem deshalb, weil die Natur, Evolution und Humanevolution selbst sich nicht an heutige "politische Korrektheiten" gehalten haben.

Insofern sollte gefragt werden, inwiefern eigentlich heutige "politische Korrektheiten" wirklich so korrekt sind. Die Tatsache, daß der Begriff "politische Korrektheit" schon seit Jahrzehnten nur noch anzüglich und in Anführungszeichen benutzt wird, sollte eigentlich schon Hinweis genug sein.

Heute erkennen wir von Tag zu Tag besser, daß sogenannte politische Korrektheit direkt in die "Controlled Demolition" moderner, fortschrittlicher Gesellschaften führt.

Evolutionärer Humanismus muß deshalb folgerichtig nicht nur Religions-, sondern auch Ideologiekritik einschließen. Er weiß spätestens seit K.-H. Deschner und Colin Goldener, Robert Trivers, Richard Dawkins, Noam Chomsky, Kevin MacDonald, James Watson und vielen anderen, daß er auch Hintergrundpolitik- und Lobbymächte-Kritik mit einschließen muß.

Es besteht zudem mancher Anlaß dafür zu vermuten, daß die Weltall-Entstehung und die Evolution zielgerichtet erfolgt sind. Was inzwischen auch Richard Dawkins für möglich hält (siehe letztes Kapitel von "Ancestor's Tale").

Wenige andere Erkenntnisse der modernen Naturwissenschaft werden heute von allen globalisierenden Priestern und Ideologen mehr gefürchtet, als diese. Denn wenn die Evolution in sich selbst ein Ziel hat, wenn sie einen Sinn hat, dann brauchen wir keine Priester und Ideologen mehr, um uns und unsere Gesellschaft über den Sinn oder Unsinn unseres Seins zu verständigen. Dann brauchen wir ein naturalistisches Philosophieren, das diese Zielgerichtetheit der Evolution sinnvoll vor der Gesamtheit des menschlichen Erfahrungshintergrundes deutet.

Multikulturelle Gesellschaften sind jene Gesellschaften, die weltweit am schlechtesten funktionieren (Robert Putnam). Humanevolution findet auf mehreren Ebenen statt. Nicht nur auf der individuellen Ebene, sondern auch auf der Gruppenebene. Dies erkennt die Humangenetik derzeit ständig besser und wird durch die Soziobiologie theoretisch erfaßt.


Dieser Blog richtet sich gegen das von Lobbymächten bewußt aufrecht erhaltene "Wissensgefälle" zwischen "Eliten" und Volk. Er richtet sich wider die zahlreichen ideologischen Selbstmordprogramme der gegenwärtigen intellektuellen Eliten.

Zorn ist spätestens seit Georg Schramm's Occupy-Rede an der Zeit. Und nicht nur aus den Gründen heraus, die Georg Schramm nennt.

(Weitere Auführungen zu Zielsetzungen dieses Blogs, bzw. des kommenden, machbaren gesellschaftlichen Aufbruchs hier.)

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher