Mittwoch, 2. Januar 2019

Geht es bei Gotterleben mit rechten Dingen zu?



00:00 - Einleitend kurz Antwort auf die Frage in einem Kommentar zur Intelligenzforschung.

04:36 - Hauptthema: Antwort auf den letzten Kommentar hier auf dem Videokanal von "Howgh" (1) zu einem der letzten Videos (2).

07:30 - Auch in jenen rational nicht vollständig erfaßbaren Wirklichkeitsbereichen, die die Quantentheorie, die Relativitätstheorie oder die Theorie komplexer Systeme erforscht, geht es "mit rechten Dingen" zu.

09:00 - An der Theorie komplexer Systeme (Chaostheorie) kann dieser Sachverhalt vielleicht am leichtesten aufgezeigt werden.

11:05 - Der Laplace'sche Dämon, nach dem alle Vorgänge im Universum von Anfang an vollständig determiniert ablaufen, ist durch die Theorie komplexer Systeme widerlegt.

15:57 - Wie sinnvoll sind Drogen oder rhythmische Körperbewegungen, um dem Gotterleben nahe zu kommen? Wenn etwas absichtlich herbei geführt werden soll, wobei dem Erleben kein oder wenig Spielraum gelassen wird, handelt es sich mit großer Sicherheit nicht um Gotterleben (zumindest nicht im Sinne von Mathilde Ludendorff).
/Ergänzung zum Video: Volkstanz eignet sich natürlich hervorragend, um volkstümliches Erleben hervorzurufen, um Unterbewußtsein mitschwingen zu lassen, was auch Erleben göttlicher Wesenszüge mit beinhaltet, natürlich./

17:20 - Ein naturwissenschaftlich gebildeter Mensch möchte sich wohl eher nicht besonders weit auf die "Weisheit" der Schamanen einlassen. Das gilt übrigens auch für die abergläubigen "Seherinnen" der heidnischen Germanen.

19:00 - Die Unterscheidung zwischen "natürlichen" und "übernatürlichen Kräften" ist eine neuzeitliche, die den Theologen ein Alleinstellungsmerkmal bewahren soll.

21:20 - Vielmehr kann man die Naturwissenschaft selbst - wie etwa Richard Dawkins - als eine religiöse Angelegenheit, als eine "Wallfahrt" begreifen, die etwas mit Ehfurcht, mit Staunen und anderen Formen der Wahrnehmung des Nichtrationalen zu tun hat.

24:30 - Glaube kann Berge versetzen, ohne Frage. Das gilt auch für "Gotteswahn".

25:45 - Buchstabengläubige Christen können auch rein menschlich - mitunter - sehr beeindrucken, insbesondere wenn sie sich zugleich ein naturnahes Leben und natürliches Gemeinschaftsleben bewahrt haben (Beispiele: Amische, Hutterer).

Aufgrund des ausgeschöpften Speicherplatzes bricht das Video unvermittelt ab mit dem Satz: "Ich bin nicht ein Mensch, der behauptet, besonders starkes Gotterleben zu haben." Und dieser Satz hat bei mir selbst einen Stachel hinterlassen. Es sind das so die Stachel, die unsere Gesellschaft insgesamt voran treiben sollten.

Zum Beispiel Erich Ludendorff hat 1935 öffentlich von der Staatsführung gefordert: "Machet des Volkes Seele stark." Er meinte damit - natürlich - das Gotterleben. Hier liegen - weiterhin - die größten Aufgaben.
______________________________________________________
  1. https://www.youtube.com/user/ichhabegesprochen
  2. Bading, Ingo: Zur Evolution des menschlichen Schönheitserlebens (II), 29.12.2018, https://youtu.be/q0NGqV8-ksg

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Daniel Hermsdorfs Fragen zur völkischen Identität (II)



Fortsetzung des letzten Videos (4): Wie kann man in einer entwurzelten und vermischten Multikulti-Gesellschaft noch sinnvoll völkische Positionen vertreten? Bzw.: Wie kann man eine völkische Position argumentativ vertreten, verteidigen, rechtfertigen in "dieser" modernen, global vernetzten Welt?

00:00 - Jüdisch sein, heißt schlicht, völkisch sein. Deutsch sein, heißt schlicht, völkisch sein. Gruppenevolutionäre Strategien.

01:45 - Jedes Volk kann sich in internationalen Zusammenhängen erhalten. Indogermanische Einflüsse im China der Tang-Zeit (500 n. Ztr.).

03:00 - Seit über hundert Jahren ist den wachen Menschen bewußt, daß die europäische Völker in der Gefahr stehen unterzugehen.

06:00 - Pegida-Demonstranten sind überdurchschnittlich gebildet - wie kann das sein?

09:00 - Über weite Strecken bringe ich nur mein Unverständnis zum Ausdruck, wieviel Unverständnis man völkischen Positionen entgegen bringen kann.

09:30 - Ein Beispiel für die gebundene Sprache von Mathilde Ludendorff - wo ist in diesem das Problem.

10:15 - David P. Barash  "Das Flüstern in uns" - das Raunen des Rasseerbguts in uns, das Mitschwingen des Rasseerbguts in uns.

13:30 - Das Augusterlebnis 1914 wurde sogar von Deutschen mitten in England, inmitten des dortigen Deutschenhasses miterlebt.

23:30 - Die Donner-Party. Die Amish-People - Menschen, die in einer neuen Heimat angekommen sind und ihre Probleme.

24:23  - Ich verstehe endlich ein sinnvolles, von Daniel benanntes Problem: Die Multikulti-Problematik allgemein. Globalisierende Ideologien: Alexander der Große, Hellenismus, Christentum. Wenn ich selbst Rassemischling bin oder kulturell entwurzelter Mensch - wie soll ich mich dann gegenüber dem völkischen Gedanken positionieren?

27:00 - "Tatort Sonnwende" über völkische Siedler (2018). Ein V-Mann des Verfassungsschutzes begeht fahrlässige Tötung an seiner völkischen Geliebten, weil sie schwanger ist mit dem Kind eines Migranten: Die groteskeste Karrikatur ernsthaften völkischen Denkens und Handelns, nämlich eines solchen, wie man es sich selbst im öffentlich-rechtlichen Fernsehn begangen nur aus Geheimdienst-Hintergrund vorstellen kann (!).

28:15 - Im Leben von Mathilde Ludendorff hat es Rassemischlinge gegeben (nach damaligem Verständnis), zum Beispiel Otto Braun (1897-1918). Der Typ des "Halbblut" in Romanen von Karl May. Andere Beispiele:
1. Der FDP-Politiker Philipp Rösler (geb. 1973 in Südvietnam).
2. Der asiatische "Rocco" in einer Fidelio- (nicht Zauberflöten-)Inszenierung von Daniel Barenboim.
3. "Internationale" Weihnachtsfeiern in ganz alltäglichen Zusammenhängen einer normalen, weitgehend ethnisch homogenen, deutschen Provinzstadt können heute seelisch völlig tot ausfallen.

35:00 - 4. Die deutsch-koreanische Journalistin Miriam Yung Min Stein (1-3). Kulturell entwurzelte und/oder rassegemischte Menschen können deutlich indifferenter und diffuser oder auch deutlich entschiedener sein, was ihre ethnische Positionierung betrifft, verglichen mit Durchschnittsmenschen. Ihre Psychologie zu verstehen, heißt, die Ethnogenese moderner europäischer Völker zu verstehen.

39:00 - Rassemischung und kulturelle Entwurzelung sind AUCH "vorgesehen" in der Weltgeschichte. Todmöglichkeit ist in der Evolution angelegt. Alles, was wertvoll ist, muß auch gefährdet sein. All das kann man - unter anderem - aus der Philosophie von Mathilde Ludendorff ableiten.

Nachtrag: Was im Video noch nicht erörtert worden ist, ist das Faktum, daß die europäischen Völker rassegemischte Völker sind. Die Ausgangspopulationen sind 1. die (ebenfalls schon rassegemischten) Indogermanen von der Wolga (vielleicht macht es Sinn, sie eine "Sekundärrasse" zu nennen), 2. die osteuropäischen Jäger und Sammler, 3. die westeuropäischen Jäger und Sammler und 4. die früh- und mittelneolithischen, mediterranen Bauern. Fortentwicklung hat sich in der Geschichte der Nordhalbkugel immer erst durch die BEGEGNUNG unterschiedlicher Kulturen und Rassen ergeben, durch die Auseinandersetzung gegensätzlicher Kultur und "Volksgenetik". Das ist der dialektische Prozeß der Weltgeschichte: "In der Gefahr wächst das Rettende auch".
____________________________________
  1. Hermsdorf, Daniel: Zur Frage völkischer Identität - Mail-Dialog mit Ingo Bading. Auf: Filmdenken, 19. Dezember 2018, https://filmdenken.de/zur-frage-voelkischer-identitaet-mail-dialog-mit-ingo-bading/
  2. Barash, David P: The whisperings within, 1979; dt. Übersetzung: Das Flüstern in uns. Menschliches Verhalten im Lichte der Soziologie, 1981
  3. Helgard Haug, Daniel Wetzel, Miriam Yung Min Stein: Black Tie. https://www.rimini-protokoll.de/website/de/project/black-tie
  4. Miriam Yung Min Stein: Berlin - Seoul - Berlin: Auf der Reise zu mir selbst. Krüger, Frankfurt 2008
  5. Bading, Ingo: "Das Fremde in mir, in meinem Gesicht" - Sind Kulturunterschiede des Gehens und des In-die-Welt-Sehens angeboren? GA-j!, 1. November 2013, https://studgenpol.blogspot.com/2013/11/das-fremde-in-mir-in-meinem-gesicht.html

Daniel Hermsdorfs Fragen zur völkischen Identität (I)


Plaudereien (und Aufregungen) am Weihnachtskamin

00:20 - Der Humangenetiker Gregory Cochran und sein Internetblog "West Hunter" (1, 2). Der Übergang des Menschen zum Ackerbau vor 12.000 Jahren. Hätte er nicht schon 100.000 Jahre früher zum Ackerbau übergehen können? Woran sollte man es erkennen können? Und warum ist er nicht schon 100.000 Jahre früher übergegangen?

02:45 - Jörg Lechler "5000 Jahre Deutschland" (1937). Nach 1945 kam die C14-Datierung, heute könnte man ein Buch schreiben "10.000 Jahre Deutschland".

06:00 - Signaturen im menschlichen Genom weisen auf genetische Anpassungen an die seßhafte Lebenweise hin.

07:45 - Mein Buchmanuskript zum Thema "200.000 Jahre Humanevolution" (3). Es ist widerlegt, daß wir genetische "Steinzeitjäger in der Metro" wären wie das die Klassische Verhaltensforschung noch annahm: jüngste Humanevolution in den letzten hundert- und zehntausend, ja, auch nur in den letzten tausend Jahren.

09:45 - Überall Weihnachts-Werbung für kostengünstige DNA-Sequenzierung, die Wissenschaftspresse erörterte das in den letzten Tagen (z.B. Wissenschaftssendung im Deutschlandsfunk).

***

21:55 - Worüber müssen sich Gesellschaften, Völker, die Zukunft haben wollen, Gedanken machen? Das ist mitunter auch das Thema von Daniel Hermsdorf (4). Er wirft die Problematik auf von kulturell entwurzelten und rassegemischten Menschen und Völker und wie diesen gegenüber aus einer denkbaren völkischen Sicht argumentiert werden kann, wie sie argumentativ eingebunden werden können. Aufgehängt an der Tatsache international zusammen gesetzter Belegschaften von Firmen, zum Beispiel von Startups in Berlin (4).

30:45 - Daß das Abendland untergeht, das wissen Deutsche seit 100 Jahren. Die völkische Bewegung ist in ihrer größeren geistigen Breite nur eine Antwort darauf, daß genau das wahrgenommen wird. Aber: Zwei oder drei Generationen haben seit 1945 verpaßt, völkisch zu denken und - natürlich - das Denken ins Handeln umzusetzen.

Das Video bricht dann sehr plötzlich ab, weil der Speicherplatz auf dem Aufnahmegerät erschöpft war. Fortsetzung im nächsten Video.
__________________________________
  1. Cochran, Gregory: Eemian agriculture? Auf: West Hunter, 21. Dezember 2018, https://westhunt.wordpress.com/2018/12/21/eemian-agriculture/
  2. Harpending, Henry; Cochran, Gregory: Natural History of Ashkenazi Intelligence. 2005
  3. Bading, Ingo: 200.000 Jahre Humanevolution. Buchmanuskript (siehe Internet)
  4. Hermsdorf, Daniel: Zur Frage völkischer Identität - Mail-Dialog mit Ingo Bading. Auf: Filmdenken, 19. Dezember 2018, https://filmdenken.de/zur-frage-voelkischer-identitaet-mail-dialog-mit-ingo-bading/
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower