Montag, 21. November 2011

Erich Ludendorff - Mit diesem Freimaurerkritiker "hat" es der Verfassungsschutz

Daß es der niedersächsische Verfassungschutzmann, Hobby- und "Spiegel"-Historiker Fritz Tobias mit dem Freimaurerkritiker Erich Ludendorff "hatte", war uns schon an früherer Stelle einigermaßen auffällig vorgekommen - neben so vielem anderen, was über diesen Verfassungsschutzmann, Reichstagsbrandforscher und Gestapo-Verbrechens-Vertuscher (?) Fritz Tobias so zu sagen ist (siehe dort). 

Nun erfahren wir im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Nichtverfolgung des "Nationalsozialistischen Untergrundes" (NSU) in Thüringen durch den dortigen Verfassungsschutz, eines NSU, der vor allem in Westdeutschland mit Morden und in Thüringen durch Banküberfälle auffällig  geworden ist, von der "Exzentrik" des früheren zuständigen Präsidenten des Landesamtes für Verfassungsschutz, nämlich von Helmut Roewer (geb. 1950) (Wikip.). Auf Wikpedia wird für diese ein Beispiel gegeben:
"Seine Amtsführung galt als exzentrisch, so trat er z.B. bei einer öffentlichen Veranstaltung im Rahmen des Programms von Weimar als Kulturhauptstadt Europas im Ludendorff-Kostüm mit Pickelhaube auf."

Und dabei wird auf einen "Spiegel"-Artikel aus dem Jahr 2005 verwiesen (1), dem das hier gebrachte Foto entnommen ist: In einen reichlich karnevalesk-schlottrigen "Feldherrnmantel" gehüllt erklärt Helmut Roewer auf diesem Foto Interessierten offenbar die Schlacht von Tannenberg aus dem Jahr 1914 anhand einer an eine Wäschleine aufgehängten militärischen Karte derselben. 

Im Hintergrund hängen neben der Karte an der Wäscheleine offenbar ein Foto von Erich Ludendorff, eingerahmt links von einem Foto von seiner ersten Ehefrau Margarethe und rechts von seiner zweiten Ehefrau Mathilde. In Weimar haben sich Erich und Mathilde Ludendorff 1924 auf einer Tagung der "Nationalsozialistischen Freiheitsbewegung" tatsächlich näher kennen gelernt. Vielleicht war das der Bezug des karnevalesken Auftrittes dieses exzentrischen Verfassungsschutzmannes, der ansonsten, wie heute bekannt ist, allerhand auf dem Kerbholz zu haben scheint.

- Was treibt Verfassungsschutzleute alles um!? Woran denken sie, wenn sie an die Kulturhauptstadt Weimar denken? 

Inzwischen wird sogar in der FAZ eine Abschaffung aller Geheimdienste gefordert:
"Die Dienste dienen nur sich selbst. Es ist darum richtig, sie aufzulösen."
Auf solche Sätze hat man in Zeitungen wie der FAZ lange warten müssen. Hoffentlich haben sie auch Folgen.

______________
1. Winter, Steffen: Deckname "Rubicon". In: Der Spiegel 29/2005 vom 18. Juli 2005; S. 48–49 (pdf.)

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher