Mittwoch, 2. Februar 2011

Ritualmorde an Kindern - heute - In Deutschland

Ritualmorde an Kindern, rituelle Folterungen, rituelle Vergewaltigungen an Kindern und Jugendlichen, rituelles Zeugen, Gebären, Menschenhandel, Zwangsprostitution - auf der Wewelsburg, in Leizpig, in Wien, in Belgien, in Frankreich, London, Spanien und anderswo, "pädophiler" Gewalt- und Tötungsvideo-Handel ...

- und das Schweigen, die Passivität, das Stummbleiben von Justiz und Politik allerorten

Daß politisch gewollt unabhängige Strafverfolgung unterbleibt in so vielen politisch bedeutsamen Todesfällen und Mordanschlägen wie etwa den Fällen Uwe Barschel, Prinzessin Diana, Jörg Haider, Petra Kelly, Jürgen Möllemann, Gerd Bastian, den RAF-Morden, Olof Palme und so vielen anderen Todesfällen mehr, ist schon häufiger Gegenstand hier auf dem Blog und auch sonst in der Berichterstattung gewesen. Und es ist ebenfalls schon der naheliegende Verdacht geäußert worden, daß diese fehlende unabhängige Strafverfolgung auf Klüngelei, auf Korruption, Sumpf in Verbindung mit Lobbygruppen und Geheimgesellschaften wie der Freimaurerei und Geheimdiensten beruht.

Viel seltener wird in der Berichterstattung behandelt - oder beachtet - hier auf dem Blog bisher überhaupt nicht (schlicht aufgrund von "Ahnungslosigkeit"): das Entführen, das Gefangenhalten, der "lukrative" Handel, das Drogen-Verabreichen, das rituelle Foltern, Vergewaltigen und Töten von Kindern und Jugendlichen durch satanische, okkulte Geheimlogen und das Festhalten dieser Verbrechen auf Videos, die ebenfalls zu hohen Preisen gehandelt werden (sogenannten "Snaff"-Videos) durch Menschen, die nicht gesellschaftlichen Unterschichten angehören, sondern Eliten.

Die Bibel ein satanistisches Buch

Das Alte Testament und das Neue Testament sind satanistische Bücher (Rafa.at). Und es ist schon von hierher klar, daß politisches und religiöses Handeln, das sich am Alten und Neuen Testament orientiert, noch dazu "fundamentalistisch", sehr leicht in die Gefahr von satanistischen Tendenzen gerät. Aber nicht nur in der jüdischen und christlichen Religion, auch in den Freimaurerlogen und in Okkultlogen bestehen starke Bezüge zum Alten Testament, zum Neuen Testament und zu anderen satanischen Schriften. Auch wird hier oft völlig okkult verblödeter und verblödender Dämonen- und Geisterglaube gelehrt, Psychotechniken zur "magischen" Erlangung von unbegrenzter Macht über andere Menschen und Dinge, Techniken zur "Zombifizierung" - um das entsprechende moderne Wort des satanistischen Bestseller-Autors Ralph Tegtmeier zu benutzen.

Wenn man Menschen aus diesen Kreisen reden hört - und das ist im Internet heutzutage auf verschiedenen "Magie-Foren" leicht möglich -, dann kann einem bald verständlich werden, in welchem Umfang sich intelligente Leute in völlig hirnrissig okkult-verblödende und schlußendlich auch abartige und verbrecherische Denksysteme hineinsteigern können. (Dazu noch in einem kommenden Beitrag mehr.) Viele Kenner der Satanisten-Szene betonen, daß sich hier insbesondere Vertreter der gesellschaftlichen Eliten tummeln, Staatsanwälte, Richter, Polizisten, Minister, Staatsoberhäupter, Ärzte. Menschen, die viele Sprachen beherrschen.

Und das auffällige Nichtverfolgen von so vielen Hinweisen auf satanistische Netzwerke in Belgien, in Deutschland, Österreich, Frankreich, England und USA ist ebenso wie bei den genannten vergleichsweise "harmloseren" und bekannteren "politischen" Mordfällen ein allzu deutlicher Hinweis darauf, ein wie starkes Interesse gesellschaftliche Eliten daran zu haben scheinen, daß auf diesen Gebieten keine Aufklärung stattfindet. Aber was muß man dann über diese Eliten denken?

Keine Aufklärung über das faschistisch-satanistische "Schwarze Reich" heute

In dem Fall des bekannten vielfachen Kinderhändlers, -vergewaltigers und -mörders Marc Dutroux (Wikip.) gibt es Hinweise auf einen Kinderhändler-Ring, der von Belgien nach Frankreich und nach Deutschland reichte (8):
Bereits Ende der 80er Jahre war Dutroux wegen fünffachem sexuellem Missbrauchs zu 13,5 Jahren  Haft verurteilt worden, verbüßte jedoch nicht einmal ein Drittel davon, weil er auf Anordnung des  damaligen Justizministers Melchior Wathelet vorzeitig entlassen wurde.  
Aber es kommt noch dicker - und man spürt irgendwie Parallelen zu dem Satanisten, Magier und Bestseller-Autor Ralph Tegtmeier ("E.R. Carmin", "Frater V.D."), der gegenüber seinen Freunden auch immer so tut, als hätte er kein Geld, der aber schon allein als vielfacher Autor, ja, Bestseller-Autor ("Das schwarze Reich") viele und regelmäßige Einnahmen haben muß:
Später wird man erfahren, dass der Sozialhilfeempfänger Marc Dutroux fünf Häuser besitzt.  Außerdem hatte er noch einige Garagen und Lagerräume gemietet. Ermittlungen haben ergeben,  dass er regelmäßig Aktien kaufte und über mehrere Bankkonten verfügte. Nach der Entführung von  Ann und Eefje, wie auch nach der Entführung von Sabine, waren darauf große Geldsummen in bar  eingezahlt worden. Woher das Geld kam, weiß man bis heute nicht. („Die Spur des Kinderschänders“, ZDF vom 30. Januar 2001.)
Die Versuche der Aufklärung dieser Netzwerke versanden in einer Spur von Folgemorden an Zeugen, Mitwissern, Verrätern, die vielleicht nur noch mit den Geschehnissen nach dem Kennedy-Mord verglichen werden kann: 
Es wird von „über 30“ ! Todesfällen berichtet, die sich in Verbindung  mit dem Fall Dutroux ereignet haben sollen.
Marc Dutroux, "Sachsensumpf", Natascha Kampusch ...
 
Der Fall Dutroux hat mehr als die Spitze eines Eisberges von unglaublich weitreichender Korruption in den Justiz- und Strafverfolgungsbehörden von Belgien zutage gebracht, ohne daß bis heute Konsequenzen gezogen worden wären. Aber Belgien ist überall. Im sogenannten "Sachsensumpf" (Wikip.), bei dem es ebenfalls um Kinderprostitution in Leipzig nach der Wende von 1990 geht, in die viele führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Justiz und Politik involviert gewesen sind, heißt es, daß führende Justizbeamte die Ermittlungen verzögern.

Im Fall Natascha Kampusch (Wikip.) haben sich gerade im letzten Jahr 2010 starke Verdachtsmomente ergeben, daß die bislang offiziell vertretene Einzeltäter-These nicht stimmt, und daß die Justizbehörden nicht ordentlich gearbeitet haben. Fünf Staatsanwälte stehen unter dem Verdacht, die Ermittlungen behindert zu haben (Wikip.,  Presse, 23.10.10, INHR, 2.11.10, INHR, 21.8.10). Und der Freimaurer-Spezialist, der BZÖ-Abgeordnete Ewald Stadler sagt inzwischen, daß es starke Verdachtsmomente gibt, daß hinter dem Fall Kampusch ein "politisch potenter" Kinderschänder-Ring steht (Yt., Presse, 1.12.1030.11.10):


Auch hier: Wenn sogar Kinderschänder-Ringe von Justiz und Politik gedeckt werden, dann dürfte es ein leichtes sein anzunehmen, daß auch Mordtaten wie jene an Jörg Haider von denselben Kreisen gedeckt werden.

Katholische Kirche noch "harmlos" gegenüber satanistischen Sekten

Letztes Jahr war die sexuelle Gewalt an Eliteschulen der Jesuiten, der Reformpädagogen im Odenwald und in sonstigen kirchlichen Bereichen Thema und es war schon deutlich geworden, wie schwierig eine Aufklärung bei so vergleichsweise noch harmlosen Fälle ist. Schon seit längerem schwelt das Thema "Kinderpornographie" und Pädophilen-Netzwerke. Da die beiden letzten Themen - nach vielen inzwischen bekannt gewordenen Opferaussagen - offenbar sehr viel mit der Arbeit von okkulten Geheimlogen zu tun haben, also mit sogenannter "ritueller Gewalt", ist es schon wirklich außerordentlich bemerkenswert, wie wenig dieses letztere Thema bislang in der Öffentlichkeit behandelt worden ist, obwohl doch sexuelle Gewalt an Kindern nun allseits Thema geworden ist.

In dem folgenden Video gibt ein junger Mann (Jessie Marsson), der vorgibt, weitgehend ohne eigene Eltern im Einzugsbereich amerikanischer Militärkasernen aufgewachsen zu sein und auserkorenes Opfer von rituellen Kindesmorden gewesen zu sein, sowie Zeuge zahlreicher anderer, einen Eindruck von der "Szene" und von der Involviertheit politisch führender Kreise, einen Eindruck wie man ihn auch aus anderen Filmdokumentationen (etwa 1 - 3, siehe unten) in ganz paralleler Weise gewinnen kann, und die man ja dann auch gerne noch als "seriöser" ansehen kann als diesen Jessie Marsson: 



Dennoch: Schon während der Kindesmißbrauchs-Debatte der katholischen Kirchen konnte man beobachten, daß es immer die Opfer selbst waren, die den klarsten und unnachgiebigsten, ungeschöntesten Blick auf die Verhältnisse hatten. Und genau diesen Eindruck gibt auch Jessie Marsson. Er spricht teilweise sehr klug über viele Verhältnisse. Der von ihm gegebene sonstige Bericht seines Lebens weist aber auch weiterhin noch so viele Abstrusitäten und Ungeheuerlichkeiten auf, daß man zunächst nicht recht weiß, ob man dieses Opfer für 100 Prozent glaubwürdig halten soll.

Klare, deutliche Worte: Renate Rennebach, SPD, 2003

Aber wie gesagt. Jessie Marsson ist beileibe kein Einzelfall. Wir kennen inzwischen ähnliche Fälle aus Deutschland, Österreich, Belgien, der Schweiz, Frankreich, England und den USA. Es ist schon außerordentlich bemerkenswert, daß viele, die sich mit diesem Thema "rituelle Gewalt" schon intensiver auseinandergesetzt haben, glauben, daß die mangelnde Thematisierung durch Justiz, Politik und Medien politisch gewollt ist, bzw. daß es einflußreiche Kreise in der Politik gibt, die diese Thematisierung verhindern. Wenn dem so sein sollte, dann ist das ein noch viel größerer Skandal, als der Kindesmißbrauchs-Skandal der katholischen Kirche, wie er im letzten Jahr öffentlich geworden ist (WN.com) (Hervorhebung nicht im Original):
"Viele der Täter sind hochgestellte Perönlichkeiten, haben die Macht sich gegenseitig zu schützen. ... Und es ist Geld, sehr viel Geld im Spiel. ..."
Selbst in dem Abschlussbericht der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zum Thema Sekten wird davon ausgegangen, dass ritueller Missbrauch hierzulande keine Ausnahme ist. 
Gegen Ende der folgenden Fernsehdokumentation von 2003 (3) sagen Renate Rennebach und andere, das BKA und der Bundesverfassungsschutz (beide nach 1945 in Abstimmung mit dem CIA aufgebaut von vormaligen SS-Polizeioffizieren) müssen vergleichsweise umfangreiche Erkenntnisse über die Verbrechen der Satanisten haben.


Bis heute ist dieses Wissen kaum verwendet worden .... Renate Rennebach (Hervorhebung nicht im Original):
Solange es diese Gesellschaft nicht akzeptiert, daß es die Herren in den weißen Westen sind, die da mitmachen, und daß die das Netzwerk haben, und wir nicht, solange wird sich daran auch nichts ändern.
Was für Verdachtsmomente spricht hier die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Renate Rennebach gegenüber dem BKA und dem Bundesverfassungsschutz aus! Renate Rennebach, ehemalige Sektenbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, schreibt auf ihrer wertvollen Netzseite über die wenig bekannten Opfer ritueller Gewalt (Renate-Rennebach-Stiftung.de, 14.3.2009) (Hervorhebung nicht im Original):
In der Enquetekommission des Deutschen Bundestages zum Thema „Sekten und Psychogruppen“ habe ich mich intensiv mit dem Problem des systematischen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen in Sekten beschäftigt. Deren Mißhandlung findet ohne Frage ihren grausamen Höhepunkt in satanistischen Kulten. (...) 
Die Täter sind keine „Spinner in schwarzem Leder“. Im Gegenteil: oft handelt es sich um Menschen mit „ganz weißen Westen“ in bürgerlichen Berufen mit bürgerlicher Fassade - darunter Ärzte, Rechtsanwälte, Funktionäre, Staatsanwälte, Polizisten.
Über die Opfer schreibt sie:
Die meisten von ihnen leiden unter schwersten körperlichen und psychischen Folgen, die nicht selten in den Selbstmord führen.
Ulla Fröhling schreibt auf dieser Seite über ihre Versuche, das Thema in die Politik zu bringen und ihr Mißlingen, selbst als die SPD in die Regierungsverantwortung gelangte (R. Rennebach-Stftg., 18.1.2011) (Hervorhebung nicht im Original):
Informell und nicht zitierbar hörte ich von parlamentarischen Mitarbeitern verschiedener Parteien der jungen Berliner Republik die Annahme, Politiker quer durch alle Parteien wären besorgt, dass eigene Leute verwickelt seien und scheuten deshalb davor zurück, Licht in dieses Dunkel zu bringen.
Das ist Wahnsinn. Das ist einfach nur noch Wahnsinn. Zumal, wenn man sich die Schilderungen der vielen, vielen Opfer anhört und sich jene dazu denkt, die nicht mehr reden können, weil sie schon getötet worden sind, oft unglaublich grausam, eben: .... "satanisch". - Was für ein neues Politikverständnis muß man denn aus diesen hier bekannt gewordenen Umständen ableiten? - ?????

Was für ein Politikverständnis ist aus diesem Umständen abzuleiten? 

Der Satanisten-Spezialist Ingolf Christiansen nennt in seinem Aufsatz über "Satanismus und Rituelle Gewalt", nachdem er Aleister Crowley behandelt hat, den "Ordo Templi Orientis" und die "Fraternitas Saturni", den "Ordo Saturni", den "Thelema-Orden des Argentum Astrum", dessen Gründer Michael Dietmar Eschner mehrfach wegen Vergewaltigung und anderen Straftaten verurteilt worden ist (4), als die in Deutschland wichtigsten satanischen Orden. Außerdem die "Ecclesia Gnostica Catholica". Aber es ist durchaus denkbar, daß die schlimmsten Logen und Orden so geheim sind, daß sie namentlich gar nicht bekannt sind. Jessi Marsson nennt oben in den Video noch einen Odin-Orden.

Der Journalist Frank Nordhausen, der sich letztes Jahr auch mit dem kirchlichen Kindesmißbrauch vorbildlich befaßt hatte, berichtete schon 2003 (5) (Hervorhebung nicht im Original):
Für Renate Rennebach sind denn auch okkulte Orden, die Kinder opfern, eine unbezweifelbare Realität. "Das sind geheime Netzwerke. Das geht bis in höchste Kreise", sagt die Politikerin. Mehr als fünfzig Säuglinge würden jedes Jahr, so formuliert sie das, verbraucht.
"Höchste Kreise" kann für Deutschland nur heißen die Ebene von Bundespräsident, Bundeskanzlerin, Generalbundesanwalt, Verfassungsrichter, Chef des BKA, des BND, des Verfassungsschutzes, Ministerpräsidenten der Länder, Minister und Staatssekretäre allgemein. Aber umgekehrt wird natürlich auch klar: Wenn man in diesen Kreisen die Aufklärung von satanistischem Kindesmord verhindert, verhindern kann, verhindern will, dann ist dagegen die Verhinderung der Aufklärung von sonstigen politischen Mordtaten nur noch "Pippifax".

Macht man sich eigentlich klar, was für eine Geisteshaltung man den derzeit Herrschenden unterstellen muß, wenn man unterstellt, daß derartige satanistische Ekelhaftigkeiten bewußt nicht verfolgt, bewußt nicht abgestellt werden? Wenn man berücksichtigt, daß das BKA, der BND und der Verfassungsschutz im Abstimmung mit dem CIA von eheamligen SS-Polizeioffizieren aufgebaut worden sind, könnte man zu der Vermutung gelangen, daß hier ungebrochene faschistische und alttestamentarische Tradionen vorliegen.


___________________________________________________

  1. Wieskerstrauch, Liz: Die Seele brennt - Annäherung an eine multiple Persönlichkeit. Dokumentarfilm, HR 2000
  2. Wieskerstrauch, Liz: Höllenleben. Eine multiple Persönlichkeit auf Spurensuche. Dokumentarfilm, NDR 2001 (Videogold.de)
  3. Wieskerstrauch, Liz: Höllenleben - Der Kampf der Opfer. Ritueller Missbrauch in Deutschland. Dokumentarfilm, NDR 2003
  4. Christiansen, Ingolf: Satanismus und Ritueller Mißbrauch. Aktuelle Entwicklungen und Konsequenzen für die Jugendhilfe. Auf: Dissoc.de. o.J. (1996)
  5. Nordhausen, Frank: Satanisten töten in Deutschland Kinder, sagen Therapeuten, Sektenbeauftragte und Journalisten. In: Berliner Zeitung vom 25.02.2003
  6. Gresch, Hans Ulrich: Mind Control - Satan - Gladio - Mini-Nukes. (Herz-Hirn-und-Hand.de)
  7. Conrad, Jo: Fragen an Jessie Marsson über rituellen Mißbrauch. Vimeo.com
  8. Stolzenberger, Jörg: Der Fall Marc Dutroux. Der Mittäter Bernhard Weinstein, gewisse Zeugenaussagen und die angeblich satanischen Hintergründe. Aufklärungsgruppe Krokodil  26.02.2004 (pdf. 1 oder hier)
  9. Marsson-Dumanch, Jessie: Das geheime Buch. Siehe auf: http://simondumanch.de.tl/ und http://wissen-und-verstehen.de.tl/Wir-wollen-keine-amerikanischen-Kindersoldaten-ar-.htm

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Zitat aus dem Text:
"Auch wird hier oft völlig okkult verblödeter und verblödender Dämonen- und Geisterglaube gelehrt..."
Zitat: "Wenn man Menschen aus diesen Kreisen reden hört - und das ist im Internet heutzutage auf verschiedenen "Magie-Foren" leicht möglich -, dann kann einem bald verständlich werden, in welchem Umfang sich intelligente Leute in völlig hirnrissig okkult-verblödende und schlußendlich auch abartige und verbrecherische Denksysteme hineinsteigern können..."
Ich denke das gilt auch für dieses Forum!!!

Ingo Bading hat gesagt…

Danke für den Kommentar.

- Aber warum meinen Sie das?

Anonym hat gesagt…

Ich finde den Artikel inhaltlich sehr gelungen und erlaube es mir, ihn auf eigener Domain (die-volkszeitung.de) als html-Kopie zu speichern. Für Sie hat es den Vorteil, dass alle Verlinkungen voll erhalten bleiben (also Ihre eigenen LINKS), für mich hat es den Vorteil, dass ich mir sicher sein kann, auf den Inhalt auch morgen und übermorgen noch zurückgreifen zu können. Zu oft sind gute Blogs plötzlich weg gewesen...

MfG

Winfried Sobottka

Ingo Bading hat gesagt…

Herr Sobottka,

vielen Dank für Ihr Interesse. Aber eine volle "spiegelbildliche" Übernahme dieses Beitrages auf Ihren Blog wünsche ich nicht.

Privat können Sie ihn sich natürlich abspeichern, aber nicht öffentlich auf Ihrem Blog.

(Ich habe nicht vor, irgendwelche Blogbeiträge aus dem Netz zu nehmen. Und falls es doch geschehn sollte, können Sie ja DANN die Inhalte immer noch auf ihrem Blog veröffentlichen.)

Anonym hat gesagt…

Warum nicht? Von dort aus kann sogar Ihr Blog selbst aufgerufen werden. Boris K. und Matthias Lang, Erlangen, hätten ihre Blogs auch nicht selbst gelöscht, doch plötzlich war alles weg:

http://die-volkszeitung.de/tagesartikel/2011/12/2011-12-18.HTM

Schreiben Sie mir eine Email, wenn Sie es wollen, dass ich die Kopie von Ihrem Artikel entferne, möglichst mit einer nachvollziehbaren Begründung. Allerdings würde ich in dem Falle auf jede Verlinkung zu Ihrem Blog verzichten.

Eigentlich sollten Sie ein Interesse daran haben, dass bestimmte Informationen verbreitet werden.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

winfried-sobottka@freegermany.de

Anonym hat gesagt…

http://www.psyflex.de/sexzwang-und-pornographie/

Ingo Bading hat gesagt…

@ Anonym:

Ja, natürlich, das ist ein Mittel der Herrschenden. Das einfachste.

Der Bezug zum Thema dieses Blogsbeitrages ist aber nicht sehr eng.

Rituellen Mißbrauch an Kindern gibt es nach der medizinhistorischen Literatur schon im 16. Jahrhundert, also lange vor der Zeit moderner Medien.

Anonym hat gesagt…

Die Loge heißt nicht "Fraternitas Saturnis", sondern "Fraternitas Saturni". Die Bruder Grandt muss man wohl unter fantastischer Literatur einordnen und was hier über Freimaurer, Satanismus und Kinderschänder steht, ist derart verleumderisch, dass es schon ein Fall für die Staatsanwaltschaft sein müsste. Ich überlasse es den Logen, eventuelle Schritte zu unternehmen oder auch nicht, möchte aber anmerken, dass man wirklich naiv und von Verschwörungstheorien verblendet sein muss, um diesen Unsinn hier für bare Münze zu nehmen. Ich verweise auf die FBI-Ermittlungen durch Keith Lanning, falls sich jemand für die Fakten zum "rituellen Missbrauch" interessiert (einfach "Lanning Report" googeln).

Ingo Bading hat gesagt…

"Lanning Report" - false memory syndrom?

Diese Dinge werden in der Literatur zur rituellem Missbrauch durchaus behandelt, ja.

Sie wollen, dass die Staatsanwaltschaft gegen Renate Rennebach und andere wegen Verleumdung ermittelt?

Ich hätte ganz andere Wünsche an die Staatsanwaltschaft.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher