Donnerstag, 10. Februar 2011

"Was halten Sie von Menschenopfern?" - Antwort: "Auch Menschen können geopfert werden ..."

In diesem Beitrag sollen die satanistischen Kreise im Umfeld der okkulten Freimaurerloge "Fraternitas Saturnis" und ähnlicher Erscheinungen noch ein wenig mehr ausgeleuchtet werden. Die hier zusammengetragenen Auskünfte beruhen wiederum weitgehend auf unsystematischer, "stichprobenartiger" Suche im Netz. Viel mehr würde man wohl noch zusammentragen können - und werden ja wohl hoffentlich Bundeskriminalamt, Bundesanwaltschaft, Bundesverfassungsschutz und Sektenbeauftragte auch tun?! -, wenn man das Internet systematischer nach Auskünften absuchen würde. Auch eine ganz aktuelle Zeitungsmeldung gibt dazu wieder Anlaß (HNA, 9.2.11).
[Streichungen, Ergänzungen, Erläuterungen sind am 27.2.2011 und 16.3.2011 in diesem Beitrag mit grüner, bzw. blauer Farbe vorgenommen worden, nachdem wir Zuschriften aus der "Fraternitas Saturnis" erhalten haben. Siehe dazu auch die Änderungen unter gleichem Datum in unserem vorletzten Beitrag "Zombifizierung" der Politik durch Okkultlogen?".]

"Was halten Sie von Menschenopfern?" - "Auch Menschen können geopfert werden ..."

Auch in Bücher wie denen von Guido und Michael Grandt und anderen Autoren  (s. a. 1 - 13) müßte man noch viele wichtige Hinweise finden können. Der Autor Wolfgang Eggert befaßt sich offenbar ebenfalls mit diesem Thema, wenn man dem Zitat dieser Seite folgt (Hervorhebungen nicht im Original):
Zugleich wurde eine breitangelegte Kampagne in Gang gesetzt, durch die das magische Wirken der FOGC Logen (Freimaurer-Orden zum Goldenen Zeitalter) und ihre Bezüge zur FS (Fraternitas Saturni) in Frage gestellt werden sollte. Als dies gerade gelungen war, unterlief den Saturnen ein letzter schwerer Lapsus, den die Okkult-Chronisten Guido und Michael Grandt überliefern. "Von einem zeitweiligen 'Großmeister' der Loge, 'Janada' alias Walter Jantschik", schreiben sie über Wolthers unmittelbaren Nachfolger, "liegt uns im Original ein schriftlich fixiertes Interview vor, das dieser dem Journalisten Horst Knaut gewährt hat... Wir zitieren auszugsweise:

Knaut: 'Was halten Sie von Menschenopfern?'

Jantschik: 'Auch Menschen können geopfert werden ... Ich bin für die Opferung von Menschen. Es sollten sowohl Tiere als auch Menschen geopfert werden ... Opfer- ­und Tötungsarten sollten auch in der magischen Praxis vollzogen werden. Siehe auch die FOGC Logen in den 20er Jahren oder die Schwarzen Messen in Frankreich (Guido und Michael Grandt: "Schwarzbuch Satanismus", Knaur-Verlag, München 1995, S. 211 - 213).

Dies der letzte Stand in einem unrühmlichen Stück okkulter Geschichte, das bis dato in dieser Form nicht geschrieben werden konnte. Wohl nicht zuletzt aus diesem Grund haben die Ideen und Praktiken der "Fraternitas Saturni" bis heute stärkste Verbreitung gefunden: Es existieren Logen in London, Paris, Basel, Zürich und Wien, in Luxemburg und sogar in Australien. Allein in Deutschland bestehen mehr als fünfzig FS Gruppierungen (Grandt a.a.O.)

Die Gebrüder Grandt, die zum Thema Kindesmißbrauch lange Zeit im schwarzmagischen Umfeld recherchierten, erfuhren von "Verbindungen zwischen deutschen, britischen und australischen Satanisten... darunter ein britischer Medienboß." "Der Kreis der Satanisten ist sehr groß!", enthüllte ihnen eine Insiderin, die in Australien die "Ritualistic Abus Consultance", eine Beratungsstelle für Therapeuten sowie vor allem für die Opfer und Überlebenden von satanisch rituellem Mißbrauch leitet. "Selbst Wirtschaft und Politik sind davon nicht ausgenommen."

"Uns fällt auf", schreiben die Autoren über ihre Informantin, "wie nachdrücklich Heike auf die Verbindungen gewisser Freimaurergruppen mit dem Kindersatanismus hinweist. Auf unsere verwunderte Nachfrage, beharrt sie darauf. Etwa 15% der Opfer, die sie in Sydney betreut, verweisen bei der Angabe des Tatumfeldes auf freimaurerische Bezüge. 'Innerhalb der Freimaurer gibt es eine Gruppe, die sich Magische Freimaurer nennt. Und die arbeitet rituell mit Kindern." (Grandt, S. 96)

Hier schließt sich der Satans Kreis bis zurück auf den vermeintlich so sauberen "Orientalischen Templer Orden", von dem die Saturnen sich ableiten. Denn in deren der tibetanischen Tantra entliehenen Kultfeiern spielen Kinder seit jeher eine Rolle (Grandt, S. 233). Und jedermann kann selbst nachprüfen, daß sich dessen neuzeitlicher Schöpfer Reuss Willsson zugleich als Gründungsbeauftragter recht eigenartiger magisch­freimaurerischer Hochgradlogen betätigte. Von Anfang an gab es in diesem Ordenskonglomerat enge inhaltliche und strukturelle Verbindungen, die auch unter Reussens Nachfolgern Bestand hatten. "Crowley war ein Hochgradfreimaurer", erklärte sogar die Leiterin des schweizerischen O.T.O., Annemarie Äschbach offen in einem Interview. Und: "Wir sind auch mit Freimaurern in Kontakt!" Innerhalb des Ordens gebe es eine Rangordnung, die den Graden der Freimaurer angepaßt sei (Grandt, S. 234).

Quelle: "Im Namen Gottes. Israels Geheimvatikan als Vollstrecker biblischer Prophetie" von Wolfgang Eggert, Band 3, 3. Auflage, München 2004, S. 502 - 504
Die Morde von Alcasser in Spanien 1992


Eine deutsche Leserin aus Spanien hat uns auf unseren vorigen Beitrag hin folgendes geschrieben:
Ganz, ganz heisses Eisen... Es gab vor etlichen Jahren in Spanien einen Fall, bei dem drei Mädchen auf dem Weg zur Disco spurlos verschwanden. Man fand ihre verstümmelten Leichen zufällig viel später verbuddelt in einer Kiesgrube. Die Spuren führten in allerhöchste Kreise. Eine Fahndungssendung wurde nach fast einem Jahr boykottiert und abgesetzt. Der angebliche Mörder wurde gefasst, wahrscheinlich aber nur ein Bauernopfer, das dann auf ungeklärte Weise spurlos verschwand. Man hat alles getan, um die Aufklärung dieses Falls, der die Öffentlichkeit lange beschäftigt hat, zu verschleiern, zu verschleppen und schliesslich abzuwürgen.
Es handelt sich um die Morde von Alcasser (andere Schreibweisen: Alcàsser/Alcácer) bei Valencia im Jahr 1992. Im deutsch- und englischsprachigen Netz findet man dazu derzeit kaum Hinweise (Wiki dt., Wikip. Spanisch, "Die Zeit" 1992):
... das Verbrechen von Alcácer (die Entführung, Vergewaltigung, Folter und Ermordung von drei 14- bis 15-jährigen Mädchen in einem Vorort von Valencia im Jahre 1992) ...
Als Erläuterung schob die Leserin freundlicherweise unter anderem eine Google-Übersetzung dieser Seite nach, die für Nichtspanisch-Sprechende schwer zu überarbeiten, verbessern ist. Wir lassen sie hier einmal so stehen, es wird zumindest stichwortigartig klar, was hier erörtert wird (Hervorhebung nicht im Original):
1 Hypothesen über die wirkliche Mörder

1.1 Die Mörder sind sehr einflussreiche und leistungsstarke Menschen und gehören zum Kern jener Macht (oder stehen ihr sehr nahe), die dieses Land regiert. Können reale und bekannte Personen sein?. Vielleicht... aber nicht ausgeschlossen werden, dass Sie einfach sind "sehr freundlich von..." und dass "aus..." Sie ist die Kastanien aus dem Feuer mit Hilfe von der Regierung des Tages gezeichnet. Eine klarstellende Beispiel, das verbrachten wir mit Entführung (Glücklicherweise fehlgeschlagen ist, obwohl er starb einen) der deutschen Jugend in Granada am Ende Juli 2000 und wer dann war "er vollzogen" an der Entführung des Mädchens in Motril im August (die noch nicht nichts bekannt ist). Wir haben Grund zu der Annahme, dass die Entführer die gleichen sind... und etwas zu denken, dass "Reich und mächtig" Menschen von der Costa Del Sol und schließen, um die das "schwarze Gold" verknüpft ist... und wir, die Art der hochrangigen Beziehungen mit einigen "Bürger" von dort wissen...

1.2 Die Mörder sind Menschen, die im Zusammenhang mit der Welt von den satanischen sadomasochistischen (nennen es irgendwie) und/oder... und vielleicht mit einigen Verbindung zum Kern der Macht. In unserem Land gibt es satanische Sekten (obwohl Behörden zu widerstehen, die Zulassung als"katholischen" hier) und Angehörigen Sie sind nicht genau "Robaperas"... aber der Menschen Geld und macht ("Mammon" Geld Gott dem "Teufel" Christen gleichgestellt werden).

1.3 Die Mörder sind mit einer militärischen oder paramilitärischen verknüpft zur NATO "Peace-Mission" der Vereinten Nationen (interessante News of the World verließ uns Freund Tireless über Verstöße gegen Kinder von "Blauhelme" der UNO, Evelyn auf einer paramilitärischen Gruppe von das Pentagon, die systematische Vergewaltigung von Mädchen in Bosnien und im Kosovo beteiligt angeheuert.) (Siehe Links Abschnitt). Freitag, November 13, 1992 die entführten Mädchen. Damals hatten Zeit viel Bewegung in den Hafen von Valencia. Gab es mehrere Länder, neben der spanische Militär... und wir wissen wie verbrachte, Ihnen "Men" (durch Aufrufen von Ihnen irgendwie) bewaffnet, wenn Sie von Sex und Wunsch durstig sind und wissen, die Schlacht ist nah und kann sterben.

1.4. Die Mörder... einfach nicht bekannt. Polizei und Guardia civil wusste nie, wer Mädchen getötet und von Power montiert diese Paripé um einen Fall von absoluter Skandal zu decken, die nicht nicht schuldig sein könnte. Jedoch diese Hypothese nicht ungültig, die anderen, aber der einzige Unterschied ist bekannt Mörder von den vorherigen Zustand abgedeckt und letzteres auch einfach nicht der Zustand wer weiß waren.

2 Hypothesen über das Motiv des Verbrechens

2.1. Ein "Fiesta-Orgía" als Kommentarzeichen "Bernardo" auf "Deep Throat" oder Luisa Isabel Laden in seinem "illustre Degeneration". Eine "Partei", welches sicherlich zeitraubend Betäubungsmittel in Hülle und Fülle und dass, prominente Vergewaltigung und Sadismus Mädchen hatte.

2.2. Die Produktion eines "Snuff-Films". Der Typ der Verletzungen von Mädchen und einige Dinge, die die forensische nicht erklären, Tat wie Sie hergestellt oder Objekte verwendet.

2.3 Wir verwerfen die Hypothese der "mobilen" von der "hier Sie fangen hier kill you" (typisch für den gelegentlichen Vergewaltiger), weil wir denken, dass es gab eine gewisse Planung durch die einfache Tatsache, die hatte mehrere beteiligt (mindestens sieben Menschen aus der DNA der Haare und Schamhaare Test) und natürlich mehr als 7 Personen im Auto (wenn Sie die offizielle Version folgen) weil es völlig absurd... ist dann gab es mindestens zwei (oder drei) "Aufgabenverteilung": Wer entführen (2.3?), Teilnahme an binge oder Schnupftabak (5.7?) und bury oder out Girls (2.3?).
 
Nun, so viel wird jedenfalls klar: Hier werden die gleichen Dinge diskutiert, die auch in Deutschland, Belgien, Frankreich und der Schweiz hinsichtlich so vieler Fälle diskutiert worden sind und diskutiert werden.

"Feindliche Übernahme von Staat und Gesellschaft"?

In einer Leserrezension fragt Alexander Komlóssy, Wiesbaden (Amazon 31.10.06):
Wer ist hier eigentlich verrückter? Die Okkultfreaks oder die, die ihnen die feindliche Übernahme von Staat und Gesellschaft zutrauen?
Auch auf dem Blog "Plutokraten" wird die Behauptung, Satanisten würden sich in den Eliten unserer Gesellschaft befinden und Strafverfolgung behindern, bekräftigt (Plutokraten, 24.3.2009).

"Die tausend Masken des Meisters"

(27.2.2011:) Aufgrund von Zuschriften aus der Fraternitas Saturnis haben wir an dieser Stelle einen Satz gelöscht, in dem Personennamen genannt waren, die im Internet leicht zu recherchieren sind. (Siehe dazu auch die heutigen Änderungen in unserem vorletzten Beitrag "Zombifizierung" der Politik durch Okkultlogen?".)

Ralph Tegtmeier, auf den wir schon in früheren Beiträgen dieser Reihe hinwiesen, hat eine Biographie über Aleister Crowley, eines der großen Vorbilder der Satanisten geschrieben mit dem Titel "Die tausend Masken des Meisters". Und unter ebenso vielen "heiteren" Masken scheinen auch die jetzigen Nachfolger dieses Aleister Crowley, des "bösesten Menschen der Welt", wie er sich bezeichnete, ihren Wahnsinn zu betreiben, in ihrer "Anderwelt" zu leben.

Betrügereien, Scharlatanerie sind noch die geringsten Vorwürfe. Aber die Vorwürfe gehen weiter, ... (27.2.2011): An dieser Stelle löschen wir ebenfalls einen Satz. Welche Vorwürfe gegen Satanisten heute ganz allgemein in unzähligen Büchern erhoben werden, muß ja an dieser Stelle nicht noch einmal wiederholt werden. Das haben wir seither noch in vielen weiteren Beiträgen ohne direkteren Bezug zu bestimmten satanistischen oder "saturnischen" Logen einfach aus der "allgemeinen" Opferperspektive heraus behandelt. Ralph Tegtmeier soll nach Auskunft vieler Beteiligter schon viele Menschen in die Psychiatrie gebracht haben und sie dafür gelobt haben (siehe früheren Beitrag).

Andererseits wird Ralph Tegtmeier von angesehenen Verlagen (Random House) angepriesen als ein Autor, der persönliche Kontakte hätte "zu zahlreichen Magiern und Ordensoberhäuptern". Auch in Kreisen des Internetmarketings wird er seit einigen Jahren als eine Art Kultfigur gehandelt ("Fantomaster").

Persönliche Kontakte "zu zahlreichen Magiern und Ordensoberhäuptern"

Schon 1979 wußte er in einem heute schwer erhältlichen Tatsachen-Roman von dem Mißbrauch der RAF-Morde durch die BRD. Das war zwei Jahre nach dem brutalen Mord an Siegfried Buback, ausgeführt möglicherweise durch eine Kontaktfrau des bundesdeutschen Verfassungsschutzes, nämlich durch Verena Becker, die später Heilpraktikerin lernte. Aus Sicht der Terroristen handelte es sich ja ganz klar um "Menschenopfer". Fragt sich noch, was jene über diese Morde denken, die die Attentäter bis heute decken (siehe Michael Buback-Blog).

Ralph Tegtmeier verurteilt als "E.R. Carmin" in seinem Bestseller "Das schwarze Reich" so obenhin jene "Zombifizierung" der Menschen durch die Neue Weltordnung, für die er unter dem Namen "Frater V.U." Lehrbücher in teuerster Kleinstauflage schreibt ("Das Buch der Macht. Band I: Techniken der Zombifizierung. Das Werk zur Bewältigung des Sozialkampfs", 111 Exemplare für je 740 Euro). Auch hier deuten sich Beziehungen zu "betuchten" Leuten an. Denn wer sonst kauft sich so ein Buch für 740 Euro?

Hartmut Benz nun war (ist?) Staatsanwalt in Berlin und hat Ralph Tegtmeier für die okkulte Geheimloge Fraternitas Saturnis geworben, weil Tegtmeier Kontakte hätte zu "richtigen Satanisten", also solchen, die Menschenopfer bringen (siehe früherer Beitrag). (So wurde es auf einem Forum berichtet. Und das Kontaktanbahnen selbst wird ja wohl noch keinen Strafbestand darstellen (-?). Also werden wir wohl an dieser Stelle erwähnen dürfen, daß diese Behauptung im Internet aufgestellt worden ist.

Koautorinnen von Ralph Tegtmeier und E. R. Carmin

Eine frühere Koautorin von Ralph Tegtmeier, Bettina Tegtmeier (Schwester oder Ehefrau?), leitet heute einen Verlag, der sadomasochistische Literatur verlegt. Eine andere Koautorin hat Bücher herausgebracht über mißlungene, labile Kindheiten (möglicherweise aufgrund von eigenen Erfahrungen) und über Maria Magdalena als Magierin und Geliebte von Jesus.

Von der Verlagsgruppe Random House wird Ralph Tegtmeier (Frater V.D., E. R. Carmin) folgendermaßen vorgestell (ergänzt mit Angaben  dieser Stelle):
Geboren in Heliopolis-Kairo, aufgewachsen in Afrika, Asien und Europa, begann bereits als Kind die Beschäftigung mit Okkultismus und Magie. Er lernte bei indischen Yoga- und Tantra-Meistern. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Anglistik (Magisterabschluss). Ist einer der weltweit angesehensten modernen Magier und Autor bekannter Veröffentlichungen, u. a. "Schule der Hohen Magie", "Sexualmagie", "Geldmagie". Übersetzer magischer Autoren (u. a. Aleister Crowley), persönliche Kontakte zu zahlreichen Magiern und Ordensoberhäuptern. Mitbegründer der Pragmatischen Magie und der Chaos-Magie, Begründer der Eismagie. Seine Werke wurden in 15 Sprachen übersetzt.
Und an anderer Stelle:
Alleine seine Bücher "Schule der Hohen Magie" verkauften sich bisher mehrere hundertausend mal in Deutschland. Übersetzer, Seminarleiter für Magie und Herausgeber seltener magisch-okkulter Schriften in der Edition Magus.
Der Berliner Staatsanwalt Hartmut Benz ist Großmeister der satanistischen, bzw. saturnischen Geheimloge Fraternitas Saturnis unter den Namen "Janus" und "Hamupe" (siehe Okkult.info, 3.10.2010: "der Berliner Orient Lux Borealis unter der Führung von Großkomptur Janus / Hamupe (Hartmut Benz)"). (Wir erhalten von der Fraternitas Saturnis die Mitteilung, daß Hartmut Benz vor 20 Jahren Staatsanwalt in Berlin war, heute nicht mehr.)

In den im Netz stehenden Jahrbüchern der Fraternitas Saturni (1) werden Themen erörtert wie "Mordaufträge" (... "in Nomine Baphometi"), "Alt-Nazis in der Loge", "völkisch-okkulte Geisteshaltung", "Frauenfeindlichkeit", "Pseudowissenschaftlichkeit". Also viele ähnliche Themen wie in dem Buch "Das schwarze Reich".

Koautorin Bettina Tegtmeier

Ralph Tegtmeier scheint auch eine Schwester (oder Ehefrau) mit dem Namen Bettina Tegtmeier zu haben. Denn man findet folgendes Buch im Netz:
Su'a'no-ta, Sujja [d.i. Bettina Tegtmeier]: Element-Magie. Ein praktischer Leitfaden. (Mit einem Vorwort von Frater V.:. D.:. [d.i. Ralph Tegtmeier]). [1.] lim. Aufl. von 333 Expl. (vorl. Nr. 12). Bad Honnef-Aegidienberg, Edition Magus Im Verlag Ralph Tegtmeier Nachf., 1983. 187 S.
Sie betreibt einen Verlag unter ihrem eigenen Namen (Verlag Bettina Tegtmeier). In diesem erschienen 2003 von ihr herausgegeben "Neue SM-Stories von Frauen". Und sie betreibt den "Seitenblickverlag".

Ralph Tegtmeier lehrt "Techniken der Zombifizierung"

(Amazon, Esoterik-Forum.at, 24.2.2009, Esoterik-Forum.at, 9.11.2004). Magus "Cassiel" sagt zum Thema Eismagie (Esoterik-Forum.at, 18.9.2010) (Hervorhebungen nicht im Original):
Eismagie stammt eigentlich von Helmut Bartels, der innere Kampfkunst lehrt. Dieser wiederum hat bestimmte Techniken von jemandem gelernt, der in Lappland mit Schamanen in Kontakt gekommen ist. Dort ist es zu kalt und die Gegend ist zu unwirtlich, als das die Jäger ein Tier, welches sich meist mehrere Kilometer von deren Siedlung befindet vor Ort töten können. Die Umgebung gibt es einfach nicht her den schweren Kadaver dann Kilometer weit zurück zu transportieren.
Daher haben diese Leute dort eine Technik entwickelt, in der sie ein Tier sozusagen anfassen und dieses sich dem Griff nicht mehr entwinden können. Das ist ganz ähnlich, als würde man ein Vogel auf dem Arm halten. Wenn er wegfliegen wollte, benötigte er Druck, um sich vom Arm abzustoßen. Bietet man dem Vogel aber keinen Gegendruck an, ist es ihm unmöglich sich abzustoßen und wegzufliegen.

Helmut Bartels sagt von seinen Techniken, das dies keine Zauberei wäre, sondern einfach eine Form der Körperschulung. Angeblich soll Bartels wahre Wunder vollführen können. Dies rief dann natürlich Tegtmeier, also Frater VD auf den Plan und er wurde "Schüler" von Bartels. VD ist in Bartels Kreisen so etwas wie ein running GAG. Er war nur 3 oder 4 mal bei Bartels, hat sich diese ganzen Grundkonzepte aufgeschrieben und diese ganzen Techniken, die laut Bartels nichts mit Magie zu tun haben, in die sogenannte "Eismagie" umgewandelt und verkauft das ganze seither für teures Geld an Idioten, die ihm das auch noch abnehmen.

Daß dies, was ich sage, wahr ist, merkt man alleine schon daran, daß VD niemals alleine lehren kann, sondern immer einen Schüler von Bartels als Partner braucht, da er selbst ja wie gesagt nur 3-4 mal dabei war und von der ganzen Nummer eigentlich gar keinen Plan hat. Das war sehr schön zu sehen, damals, also 2007, als die Eismagie-Gruppe platzte und so gut wie jeder seiner Schüler zusammen mit Friedhelm von ihm gegangen ist. Da hat er dann ganz schnell mal eben einen anderen Bartels Schüler für seine Veranstaltungen mieten müssen.

Derweil ist es aber mit der inneren Kampfkunst, die da propagiert wird, auch nicht weit her. Ich hab mal einen Kampfsportexperten mit zu so einer Veranstaltung von Friedhelm geschmuggelt. Der war nicht sehr begeistert. (...)
Wo wir gerade von Betrug sprechen, VD verkauft ja sein sogenanntes "Buch der Macht" für über 700 EUR seit nun mittlerweile 8 Jahren als Vorbestellung auf der Homepage. Niemand, der diese Vorauszahlung geleistet hatte, hat bisher weder sein Geld gesehen, geschweige denn dieses Buch.

Dieses wird auch niemals erscheinen, denn irgendwann, wenn man lange genug mitgemacht hat bei der Eismagie, wird man merken, das es nicht mehr weiter geht und VD eigentlich nur als Guru geliebt werden will. (...)
Und auf die Frage "Hat Eismagie einen manipulativen Charakter?": 
Ja sicher, das ganze Ding basiert nur auf Manipulation. Und zwar der Teilnehmer. Alleine schon durch die neurolinguistische Spurensuche werden fast alle Wörter, die man gebraucht, mit einer ganz anderen Bedeutung versehen und dies trennt die Leute komplett von der Außenwelt ab. Aber geh da ruhig mal hin und schau Dir die Leute an, die das praktizieren, die sind innerlich total kalt und ja man kann fast sage krank. Nur der Tegtmeier freut sich, der bezieht ja seinen Lebensunterhalt durch diese Leute. Das war spannend, als seine alte Eismagiegruppe geplatzt ist, weil die gemerkt haben, daß Tegtmeier nur ein Faker ist, hatte er plötzlich nicht mal mehr das Geld seine 10 EUR Mitgliedsbeitrag im Monat in der Loge zu zahlen. Von daher ist es natürlich sein persönliches Anliegen, die Leute so zu manipulieren, daß die auch dabei bleiben.
Psychologische Manipulation von Menschen

Auf die Frage "Geht es bei Eismagie dann um Magie oder um psychologische Manipulation von Personen?"
Lies Dir auf seiner Eismagie-Homepage doch mal das Buch zur Macht durch, dann weißt Du worum es geht: "Moderne Techniken der Zombifizierung - Das Werk zur Bewältigung des Sozialkampfs".

Alleine an dem Untertitel sieht man schon, daß VD nen echten Dachschaden hat und in die Klapse gehört. Wie durchgeknallt muss man sein, das normale menschliche Miteinander als Kampf wahrzunehmen.
Behauptung im Netz: Hier löschen wir zwei Sätze

Was für schwere Vorwürfe im Netz gegen satanistische Gruppierungen erhoben werden, kann jeder Leser auch selbst nachlesen, das brauchen wir hier nicht zu zitieren. Siehe etwa: Satanismus-Forum / Ritueller Mißbrauch, 1. November 2010.
(Löschung eines Zitates an dieser Stelle. - Wer sich von den dortigen Behauptungen "verleumdet" fühlt, muß dort - und nicht hier - auf Löschung dieser Behauptungen drängen. Dann führt auch jeder Verweis von hier ins Leere.)
Ja, und solchen Hinweisen gehen die Strafverfolgungsbehörden nicht nach? Haben sie keine verdeckten Ermittler? Können sie nicht mal bei gewissen Staatsanwälten (bzw. ehemaligen Kollegen) nachfragen ...?

Sehr ernsthaft und wenig kritisch haben sich noch vor zehn Jahren evangelische Sekten-Aufklärer mit den Gedanken, bzw. dem Irrsinn von Ralph Tegtmeier beschäftigt. Ein Georg Otto Schmid erwähnt in seinem Aufsatz "Funktioniert Magie?" (Relinfo.ch) aus dem Jahr 2001 auf einer Schweizer evangelischen Internetportal auch Frater V.D.:
Frater V.D. räumt dem Schadenszauber ebenfalls eine hohe Wirksamkeit ein. Es scheint einfacher zu sein, dem ungeliebten Lehrer Ungemach an den Hals zu hexen als die geliebte Mitschülerin für sich zu gewinnen. Weshalb ist das so? Weshalb scheint negatives Denken in der Magie besonders erfolgreich zu sein?

Ein Hinweis zur Klärung des Phänomens gibt uns Frater V.D.: "Man greift eine bestimmte Zielperson an, statt dessen aber bekommt ein dieser Zielperson nahestehender Mensch die volle Wucht des Angriffs ab. Meist sind dies Verwandte oder Liebespartner, es können aber gelegentlich auch Geschäftspartner oder Nachbarn getroffen werden." Mithin ein grösserer Personenkreis, der schnell aus einigen Hundert Individuen bestehen kann. Es liegt nun im Wesen unserer irdischen Existenz, dass von einer zufällig ausgewählten Gruppe von Hundert Leuten in einem Zeitraum von ein paar Monaten (und dieser Zeitraum wird von Magiern für den Erfolg ihres Schadenszaubers schon in Anspruch genommen) höchst wahrscheinlich mindestens einem oder zwei Menschen ein Schicksalsschlag zugemutet wird. Schadenszauber sind so nach den Regeln der Wahrscheinlichkeit praktisch immer "erfolgreich", aber extrem wenig zielgenau.

Andere Formen der Magie können von dieser statistischen Wahrscheinlichkeit nicht profitieren, weil eine vergleichbare Ungenauigkeit der Erfüllung nicht akzeptiert würde. Wenn sich z.B. nach meinem Liebeszauber statt meiner Angebeteten ihre mir ganz unsympathische Klassenkollegin oder Nachbarin in mich verliebt, werde ich dieses Resultat keinesfalls als Erfolg verbuchen wollen.
(Weitere Recherche-Möglichkeiten: Esoterik-Forum 2005 , 2004, 2006.)

An dieser Stelle hatten wir ein Foto eingestellt mit der Nennung eines Personennamens einer der Abgebildeten unter Nennung der Quelle. Es war betitelt: "Großlogentreffen", Ostern 2007.


Als Administrator der "Fraternitas Saturni" ist im Netz ... Name gelöscht (Großloge.org) zu finden mit folgenden Angaben: Zwei Adressen und ein weiterer Name gelöscht, sowie Löschung eines Satzes. 1994 erschien das folgende Buch (im Netz):
Frater V.:. D.:. [d.i. Ralph Tegtmeier] und Großmeister .:. Thot .:.: "Die Fraternitas Saturni heute." Frater V.:. D.:. spricht mit Großmeister .:. Thot .:. Bad Münstereifel, Edition Magus im Verlag Ralph Tegtmeier, [1994]. 68 S.
"Wir informieren über innere Vorgänge in deutschen Geheimlogen"

Auf einer inoffiziellen Internetseite zur Fraternitas Saturni (Okkult.info), betrieben offenbar von einer abgespaltenen Gruppe dieser Loge, eingestellt seit 5. März 2010, finden sich wichtige Erfahrungsberichte. Okkult.info stellte sich am 7. März 2010 auf Twitter vor:
Wir sind das neue okkulte Infoportal und informieren über innere Vorgänge in deutschen Geheimlogen. Schwerpunkt liegt auf der satanistischen Geheimloge Fraternitas Saturni. An dieser Stelle löschen wir einen zuvor hier mit zitierten Satz des Zitates.
Diese Seite ist, wie auch auf ihr selbst zu lesen, davon bedroht, wieder aus dem Netz genommen zu werden. Am 10. April 2010 hieß es auf Twitter:
Aufgrund der Bitte einer magischen Persönlichkeit außerhalb der FS, haben wir unsere okkult.info Seite geschlossen.
Und am 14. August 2010:
Wir sind wieder am Start! Auf Bitten von Großmeister .:Immanuel:. haben wir unsere Arbeit wieder aufgenommen. 
"Das typische weibliche Opfer für diese sexualmagischen Rituale"

Irgendwie drängt sich der Verdacht auf, als ob ein wenig "Transparenz" auch als ein Mittel benutzt wird, um Interessierte zu werben ... Im März und April 2010 wurden hier jedenfalls 22 Beiträge veröffentlicht. Und im Oktober 2010 noch einmal fünf. In diesen ist nun unter anderem zu lesen:
Aufgenommen in die Loge wurden seitdem Thot an der Macht ist lediglich Personen mit schwierigen Vergangenheiten, Leute, die nicht mit beiden Beinen im Leben stehen. Leute mit vielleicht schlechtem Selbstbewusstsein oder aus schlechtem Elternhaus, die in der Loge familiären Halt, sowie Vater / Mutterfiguren suchten.

Das typische weibliche Opfer für diese sexualmagischen Rituale hatte bereits - aus welchen Gründen auch immer - Probleme mit der Polizei gehabt. Darauf wurde immer größter Wert gelegt. Denn wer bereits vorbestraft ist, dem glaubt man natürlich weniger, als einem Großmeister Thot, der im bürgerlichen Leben ja die Robotikabteilung eines großen Konzerns in Leverkusen leitet
Als Beispiel sei hier angefügt der Fall der jungen Frau Pascale W.. Sie wurde, wie in weiteren Dokumenten noch genauer beschrieben wird, hier löschen wir Halbsätze. (...)
Der Großmeister (...), hier löschen wir einen Halbsatz, nahm eine besondere Beziehung zu dem Opfer auf, indem er ihr suggerierte, etwas ganz Besonderes zu sein, eine Inkarnation einer Göttin, oder eine Unsterbliche, so wie er es angeblich wäre.
Logenmoral: Es ist "unvorsichtig", Straftaten öffentlich bekannt zu machen ...

Und da steht unter dem 3. Oktober 2010 (Hervorhebung nicht im Original):
Seit dem Bekanntwerden der skandalösen Zustände, hervorgerufen unter anderem vom Großmeister Thot, ist ein Streit um das Fortführen der Loge entbrannt. Eine Hälfte der Loge steht hinter den /Löschung eines Wortes/ Machenschaften des Großmeister Thots, die andere Hälfte versucht, sich ihm (sic! - seiner) zu entledigen.
Die Situation um die skandalösen Vorkommnisse der letzten Jahre scheint laut eines Insiderberichtes um das Herbsttreffen 2009 zu einem Streit innerhalb der Loge geführt zu haben. Ein Großteil der Mitglieder waren die Berichte in der Öffentlichkeit (...)  /fünf Worte gelöscht/ ein Greul. Diese wollen jetzt dafür sorgen, daß sie auch in Zukunft wieder ganz in Ruhe und abgeschieden von der Öffentlichkeit ihrem Saturnweg folgen können. Verantwortlich dafür, dass die Vorkommnisse publik wurden, war das unvorsichtige Vorgehen des Großmeisters Thot.
Also nicht die Taten selbst /Löschung von fünf Worten/ werden vor allem kritisiert, sondern: daß sie öffentlich bekannt geworden sind. Hinter solchen Worten sind riesige Berge an Implikationen versteckt. Wann endlich wird all dieser Unfug der Geheimgesellschaften und der Geheimmachenschaften verboten?

Die "Fraternitas Saturni" (offizielle Seiten: Fraternitas.de, Netzblog) bezeichnet sich selbst als "Brüderschaft" des "Großen Baumeisters aller Welten", von dem die Freimaurer so gerne reden, sowie als "Hüter der Schwelle". Man darf also annehmen: Es kommt noch viel hinter der von ihr nur gehüteten Schwelle außer ihr selbst. Und verschiednentlich äußern Okkultisten im Netz, die der Fraternitas Saturni nicht angehören, ihr Mitgefühl mit den Vorgängen in dieser Loge, offenbar weil sie sie ebenfalls als eine "Eintrittsloge" ansehen für jene Logen, die ihnen selbst wahrscheinlich wichtiger sind, und für die sie "Rekruten" gezogen sehen möchten aus der "Fraternitas Saturni".

Die "Fraternitas Saturni" jedoch gibt nach außen vor, selbst keine Freimaurerloge zu sein. Aber bei den "tausend Masken", die in diesen Kreisen verwendet werden, wäre es Wahnsinn, auf solche Worte auch nur einen Pfifferling zu geben. In jeder Freimaurerloge der Welt triefen die rituellen Handlungen von Blut, Opfer, Drohungen, Verängstigungen. Warum also sollte nicht jede Freimaurerloge dieser Welt ein Interesse daran haben, daß auch die dezidiert satanistisch arbeitenden Logen unbehelligt weiterarbeiten können ...


____________________
Weiterführende Literatur (zumeist ungesichtet, aber seriös):


  1. König, Peter-R.: In Nomine Demiurgi Nosferati. 1970 - 1998. Arbeitsgemeinschaft für Religions- und Weltanschauungsfragen. o.J. (München 1998) (--> Inhalt)
  2. Andreas Huettl and Peter-R. Koenig: Satan - Jünger, Jäger und Justiz. Grosspösna 2006
  3. Fromm, Rainer: Satanismus in Deutschland.
  4. Biewald, Roland: Okkultismus, Satanismus.
  5. Liane von Billerbeck, Frank Nordhausen: Satanskinder
  6. Ingolf Christiansen: Satanismus
  7. Ermittlungen gegen Menschenfresser-Sekte. Spiegel, 16.1.2003
  8. Frank Patalong: Mord vor laufender Kamera. Spiegel, 12.12.2002
  9. Endbericht der Enquete-Kommission "Sogenannte Sekten und Psychogruppen": www.sekten.at/enquete/enquete.htm
  10. Prof. Dr. Hartmut Zinser, Ingolf Christiansen, Dr. Rainer Fromm: Brennpunkt Esoterik - Okkultismus, Satanismus, Rechtsradikalismus. Hrsg. von der Behörde für Inneres - Landesjugendbehörde der Stadt Hamburg. Ausgabe 2006, 236 Seiten. Download als PDF-Datei, 852 KB. In der AGPF-Website: http://www.AGPF.de/Brennpunkt-Esoterik-HH2006.pdf
  11. Heinemann, Ingo: Satanismus. Auf: http://www.agpf.de/Satanismus.htm
  12. Deutsche Satanssekte fraß Babys, Berlinonline.de, 17.1.2003

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Bitte nur ein einziges belastbares Beispiel für einen Zusammenhang zwischen Logen-Aktivitäten (egal, ob reguläre Freimaurer oder Fraternitas Saturni, O.T.O. etc.) und Kindesmisshandlung. Ein einziger Beleg, also mit Aktenzeichen. Oder geht das nicht, weil ja alle Richter und Anwälte etc. "dazugehören"? Ein EINZIGES belastbares Beispiel bitte! (ausgenommen die "O.T.O. Solar Lodge" in den 60ern, da war tatsächlich mal was. Vor 50 Jahren in der kalifornischen Wüste... aber heute, in Deutschland? Als langjähriges LogenMitglied sollte ich diesen Unsinn hier zwar allmählich locker nehmen, tue ich aber nicht. Das ist Volksverhetzung.

Ingo Bading hat gesagt…

Ähm, Entschuldigen Sie bitte: Sind die Aussagen von Überlebenden satanistischen Missbrauchs, ääääääähm, .... Volksverhetzung? Zumindest keine belastbaren Beispiele für einen Zusammenhang zwischen Logenaktivitäten und Kindesmisshandlung?

Renate Rennebach hat ja ausgedrücklich gesagt, warum es in keiner großen Partei des deutschen Bundestages Interesse daran gibt, sich gesetzgeberisch mit dem Thema ritueller Missbrauch zu beschäftigen.

Beim Kinderschänderring des britischen Parlamentes spricht der engste Berater von Margaret Thatcher von "System".

Mensch, seien Sie doch bloß froh, wenn Sie von all dem in Ihren Logen-Zusammenhängen noch nichts mitbekommen haben. Stellen Sie sich doch mal vor, es wäre nicht so. Was wäre denn dann?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher