Samstag, 2. Juli 2011

Zwei bedeutende Satanismus- und Okkultismus-Kritiker der 1930er Jahre

In Vorbereitung ... Ein Dokumentationsband wenig bekannter zeitgenössischer Stellungnahmen zu Satanismus und Geheimpolitik der 1930er Jahre

--> Was in diesem Blogbeitrag angekündigt worden ist, ist zwischenzeitlich am 23. Februar 2013 erschienen. Siehe hier und hier.

In Vorbereitung befindet sich ein Dokumentationsband mit allen bislang noch nie in Buchform oder als separate Schrift veröffentlichten Aufsätzen von zweien der bedeutendsten Geheimpolitik-Kritiker Deutschlands der 1930er Jahre, nämlich von Erich und Mathilde Ludendorff.

Ihre bislang noch nie in Buchform veröffentlichten Aufsätze zu den Themen Okkultismus, völkische Freimaurerei, völkischer Jesuitismus, elitärer Satanismus, sowie deren Zusammenhängen mit der nationalsozialistischen (und bolschewistischen) Mordmoral, mit der deutschen, europäischen und Weltpolitik der 1930er Jahre sollen als eine Art Bestandsaufnahme möglichst vollständig zusammengestellt werden. (Derzeit umfasst das Buchmanuskript 330 Seiten.)

Rechtskatholische und rechtskonservative, verfreimaurerte, okkulte, katholisch-okkulte und satanistische Eliten werden darin als Steigbügelhalter Adolf Hitlers und Förderer eines neuen Weltkrieges scharf kritisiert. Und zwar viel breiter, als das heute noch selbst den wenigen lebenden "Kennern" einer solchen Literatur bekannt oder bewußt sein wird.


Im folgenden sollen ein ganz vorläufiges Inhaltsverzeichnis, sowie Stichwort- und Personenverzeichnis gegeben werden. Sowie ein Auszug aus der derzeitigen Einleitung. Dieser Dokumentationsband wird seinem Inhalt nach eine wesentliche Ergänzung zu dem Anfang 1933 von Mathilde Ludendorff veröffentlichten Buch "Induziertes Irresein durch Okkultlehren" darstellen, wie auch umgekehrt dieser neue Dokumentationsband erst dann vollständig verstanden werden kann, wenn zugleich die 1933 veröffentlichte Schrift der vormaligen Assistentin Emil Kraepelins zur Kenntnis genommen wird. (Im folgenden Arbeitstitel und derzeitiger Stand der Vorbereitungen des Dokumentationsbandes.)

***   ***   ***


Erich und Mathilde Ludendorff

Satanismus – das bestgehütete Geheimnis der herrschenden Eliten?
Die Macht elitärer Okkultlogen
 - Aufsätze der Jahre 1927 – 1941 - 


Gelingt es den überstaatlichen Geheimmächten, den Okkultismus zur gleichen Macht durch okkulte „Herrenschicht“ zu bringen, wie die Kirchen des Mittelalters sie besaßen,  so werden noch ganz andere Grausamkeiten von solchen armen verblödeten Menschen verübt werden, als das Christentum sie je geübt.
 Mathilde Ludendorff, Dezember 1932



Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Aufsätze der Jahre 1927 bis 1931

Aufsätze des Jahres 1932

A. "Nationalsozialisten als Würger" – christlichen Kirchenbeamten ist es recht (Erich Ludendorff, 1932)

B. Eine „neue Ideologie“ für die „neue“ rechtskonservative, völkische „Herrenschicht“ (Erich Ludendorff, 1932)

C. „Verblödung als Befähigungsnachweis für – Staatsmänner“ (Erich Ludendorff, 1932)

Aufsätze des Jahres 1933

D. „Der ‚Orden‘ und der Satanismus“ (Mathilde Ludendorff, 1933)

Aufsätze des Jahres 1934

E. „Plumpester Aberglaube“ - Rudolf Steiner (Graf Moltke, 1934)

F. „Moralisch verwesende Völker“ (Mathilde Ludendorff, 1934)

Aufsätze des Jahres 1935

G. „Panarisches Europa“ und die „arische Weltmission“ Deutschlands (Erich Ludendorff, 1935)

Aufsätze der Jahre 1936 bis 1941

Anhang: Aus den Lebenserinnerungen Erich und Mathilde Ludendorffs

Ausführliches Inhaltsverzeichnis

Einleitung (Auszug): Elitärer Satanismus heute - "unglaublich", dennoch Wirklichkeit

Ungläubig schüttelt man den Kopf: Ärzte, Richter, Polizisten, Staatsanwälte, Bankdirektoren, Konzernchefs, Journalisten, Abgeordnete, Generäle, Geheimdienst-Generäle, Staatssekretäre, Minister, Regierungschefs - - - praktizieren rituellen Satanismus? Sie trinken Blut und Sperma, absolvieren alle Arten von Ekeltraining, begehen Inzest mit Kindern, foltern, vergewaltigen, zeugen rituell, leiten rituell Geburten ein, töten und verzehren Neugeborene und ältere Kinder? Sie bieten ihre eigenen Kinder und die Kinder anderer in Kinderbordellen mitten in Berlin-Schöneberg zur Prostitution an? Sie nehmen all das in Filmstudios – z. B. mitten in Berlin, in Lagerhallen des Hamburger Hafens - in sogenannten "Snuff-", also Tötungs-Videos auf, die – zumindest in früheren Jahrzehnten – zu Preisen wie teure Kunstwerke verkauft wurden? (Auch diese Preise sind ein Hinweis darauf, daß es sich hier nur um „Elitäres“ handelt.) Sie bilden zu diesen Zwecken Kinderhändler-,  Kinderschänderringe, halten Kinder und Jugendliche gefangen und „verkaufen“ sie, betreiben mit ihnen „breeding farms“ (also „Zuchtfarmen“; das, was der SS-Organisation „Lebensborn“ vorgeworfen wurde, was aber nur nie – obwohl möglicherweise geplant – zur vollständigen Ausführung gelangte bis 1945)? 

Und da sie selbst oder ihre nicht Satanismus betreibenden „Logenbrüder“ in den Staatsanwaltschaften, in Parlamenten, Polizeibehörden und Regierungsämtern sitzen, in den großen Redaktionen der Zeitungen und Zeitschriften, in Film und Fernsehen, in den Verlagen (etwa Random House, Bertelsmann), können sie die Strafverfolgung dieser Verbrechen und die Aufklärung über sie seit Jahrzehnten – nein: Jahrhunderten - sabotieren?

Sigmund Freud hat um solche Vorgänge gewußt, sie zumindest geahnt und deshalb eine Theorie frühkindlicher psychischer Schädigungen entworfen - - - um die Täter zu decken? C. G. Jungs okkulte Lehre, etwa von den „Archetypen“ beruht darauf, daß er - zumindest unter seinen Patientinnen - Frauen kannte, die diese archaischen Rituale überlebt hatten?

Es fällt schwer, dies alles und vieles weitere noch abzustreiten, wenn man Bücher gelesen hat wie „Vater unser in der Hölle“ von Ulla Fröhling, „Isis, die Fürstin der Nacht“ von Karin Jäckel, die Bücher der Brüder Guido und Michael Grandt, die Lebenserinnerungen der US-Regierungssklavin Cathy O’Brien, die Bücher über multiple Persönlichkeitsstörung von Michaela Huber und anderen. Oder wenn man diverse Filmdokumentationen sieht, die in den letzten Jahren zu diesen Themen veröffentlicht worden sind. Wenn man sich überhaupt klar macht, wie breit diese Forschungen in den Vereinigten Staaten zu diesen Themen schon vorgedrungen sind.

Schaut man sich zusätzlich noch die unzähligen Einzel-Nachrichten zu all diesen Themen in den Medien an, dann erscheinen einem all diese Vorwürfe schon weniger - - - „unglaublich“. 2010 wird ein angesehener SPD-Parlamentarier verurteilt wegen des Besitzes von Kinderporno-Videos auf seinem Handy. 2011 (vor wenigen Wochen) wird ein Berliner Waldorfschulen-Lehrer in Untersuchungshaft genommen wegen des Verdachts auf Vergewaltigung von haitianischen Waisenkindern und dem internationalen Handel mit denselben. Der Dutroux-Skandal in Belgien hat seiner Zeit ungeheure Wellen der Empörung in der Bevölkerung ausgelöst und ist bis heute nicht vollständig aufgearbeitet und - - - "bewältigt". 2010 werden in Lissabon in Portugal angesehene Politiker, Diplomaten und Medienstars wegen der Vergewaltigung von minderjährigen Jungen aus einem katholischen Waisenheim in der Mitte Lissabons verurteilt.

Die Sektenbeauftragte des deutschen Bundestages äußert Vermutungen, daß jährlich allein in Deutschland von satanistischen Sekten etwa fünfzig Babies „verbraucht“ werden. Und sie teilt zugleich mit, daß ihr zu Ohren gekommen ist, daß es in keiner Partei des deutschen Bundestages erwünscht ist, daß darüber rückhaltlose Aufklärung stattfindet. Wir erfahren von einem „Sachsensumpf“ und davon, daß „Anklage unerwünscht“ ist in allen solchen und vielen ähnlichen Fällen.

Kaum ein Land der „westlichen“ Welt, in dem es nicht sehr starken Verdacht auf die Involviertheit der Eliten in rituellen Satanismus gibt. Die Brüder Guido und Michael Grandt erfahren von Überlebenden satanistischer Gewalt, daß nicht nur Freimaurerlogen eine bedeutende Rolle in diesen Zusammenhängen spielen, sondern daß damit zusammenhängend auch geistige Traditionen des Nationalsozialismus fortgesetzt werden. Amazon-Rezensenten sprechen in diesen Tagen von einer nach 1933 und nach 1945 "fortexistierenden" (katholisch-)"ägyptischen Priesterschaft", die - mit Albert Speer und anderen - "interne Lichtkulte" betrieben und Einfluß auf die Wannsee-Konferenz von 1941 genommen hätte. Die US-Regierungssklavin Cathy O’Brien, die aus einer Familie mit generationenübergreifendem Inzest und rituellem Satanismus stammt, deren meiste Verwandte bewußte Freimaurer und Katholiken sind, die mit ihren Familien oft sogar in Logenhäusern selbst gelebt haben, teilt zusätzlich noch mit, daß auch der Jesuitenorden nicht nur von all diesen Dingen weiß, sondern in entscheidendem Maße mitbeteiligt ist.

Weitere Themen, die sich damit verbinden, sind „Mind control“-Forschungsprojekte der CIA und anderer Geheimdienste, die mit der traumabasierten Bewußtseinskontrolle arbeiten, die durch rituellen Satanismus bedeutend erleichtet und begünstigt, bzw. überhaupt erst ermöglicht wird. (Was soll man von all dem halten, wenn man dann noch zusätzlich erfährt, daß der Neffe von Allen Dulles, des Gründers und langjährigen Leiters der CIA, die unter seiner Leitung zahllose Staatsverbrechen in allen Teilen der Welt beging, 2008 als einer der angesehensten Jesuiten Nordamerikas gestorben ist? Jener Jesuiten, die während der Lebenszeit dieses Neffen von Allen Dulles zahllose Verbrechen sexueller Gewalt an Kindern begangen haben, für die sie in den letzten Jahren - im Gegensatz zu den Jesuiten in Deutschland bislang - zu höchsten Geldstrafen verurteilt worden sind?)

Ein weiterer riesiger Themenkomplex ist die neu von der Psychiatrie definierte Krankheit der „multiplen Persönlichkeitsstörung“ (MPS), die eine Steigerung der „posttraumatischen Belastungsstörung“ darstellt, und die fast immer durch die traumatischen Erfahrungen des rituellen Satanismus hervorgerufen werden.

Berater von US-Präsidenten sagen von sich selbst, daß sie „multipel“ sind.

Hier hat sich in den letzten Jahrzehnten ein ungeheurer neuer Einblick in die moralischen Abgründe jener Eliten gegeben, die heute herrschend sind.

Wie ist das alles in den Ursachen und Folgen historisch zu verstehen und einzuordnen?

Wer mit Erschütterung sich in diese Thematik eingearbeitet hat (wie hier auf dem Blog seit Januar 2011 geschehen)(bzw., was die Jesuiten betrifft: seit Frühjahr 2010), der erinnert sich vielleicht daran, daß vor der Gefahr von Okkultismus und Jesuitismus in den herrschenden Eliten auch schon einmal in früheren Jahrzehnten gewarnt worden ist. Nämlich vom dem Ehepaar Erich und Mathilde Ludendorff und ihren Mitarbeitern seit 1927. Bis dato ist einem kein zweites Buch bekannt geworden, daß die Wirklichkeit von elitärem Satanismus (und auch elitärem Jesuitismus) in seiner Entstehung so gut zu erklären und zu erläutern weiß wie das Buch von Mathilde Ludendorff "Induziertes Irresein durch Okkultlehren". Aus dieser Feststellung ergaben sich die weiteren Bemühungen um Bestandsaufnahme des Anfang der 1930er Jahre schon vorhandenen Wissens oder der Anfang der 1930er Jahre schon vorhandenen "Vermutungen" und "Ahnungen".

Wie man dann erfuhr, war Wolfgang Eggert schon vor zehn Jahren (2001) einer der ersten, der das von Erich und Mathilde Ludendorff hervorgebrachte Schrifttum der 1930er Jahre erneut in Beziehung gesetzt hat zu dem in den letzten Jahrzehnten neu hinzugewonnenen Wissen über elitären Satanismus. An seine Bemühungen knüpft der vorliegende Dokumentationsband an und bemüht sich auch um eine ähnliche Diskussionshaltung diesen damaligen Beiträgen gegenüber, wie sie auch Wolfgang Eggert ihnen gegenüber zum Ausdruck gebracht hat. (Will heißen: Bestandsaufnahme, Kenntnisnahme bedeutet nicht unumschränkte Identifikation mit Inhalten von Aufsätzen, die in einer ganz anderen Zeit geschrieben worden sind und die die Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges und der vielen Kriege und Verbrechen danach zwar mehr als viele anderen zeitgenössischen Stellungnahmen vorausahnen, aber ebenso wie alle eben damals noch nicht durchgelebt hatten. Das ist den Texten natürlich auf "Schritt und Tritt" anzumerken.)

Der Dokumentationsband geht zunächst vor allem der bis heute selten bis nie gestellten Frage nach: Was haben die Geheimpolitik-Kritiker Erich und Mathilde Ludendorff eigentlich über elitären Satanismus gewußt? Welche Erklärungen für sein Entstehen und für seinen fortdauernden Einfluß, sowie seine Folgen für die Politik und das Schicksal der von solchen Eliten beherrschten Völker haben sie gegeben? Und auch: Welche Alternativen haben sie angeboten, um die vom Niedergang des Christentums entstandenen Vakueen zu füllen, in die damals wie heute der Okkultismus hineingestoßen ist?

Aus der Beantwortung solcher Fragen ergab sich der vorliegende (erste) Band. Es hat sich bei der Arbeit ein Umfang von unveröffentlichten, vielen offenbar "innovativen" Aufsätzen ergeben (derzeit 330 Seiten), wie er in keiner Weise vorausgesehen worden ist.

... ... ... (Ende des Auszuges.)

. 326




Stichwortverzeichnis
(derzeitiger Stand der Bearbeitung)


Alldeutscher Verband
Arbeitsgemeinschaft für Zauberkunst (Leipzig)
Astrologie
Bund der Guoten
Der Orden (auch Orden der Ordnung, Hagalgesellschaft), siehe Tat-Kreis
Deutsch-Nationale Volkspartei (DNVP)
Deutsche Glaubensbewegung (J. W. Hauer)
Deutsche Hagal Gesellschaft (auch Deutsche Ordensgesellschaft), siehe Tat-Kreis
Deutsche Jungenschaft (d.j.)
Deutsche Ordensgesellschaft
Deutscher Herren-Klub
Deutscher Marien-Ritter-Orden
Deutscher Orden (jesuitisch?), siehe Tat-Kreis
Deutscher Ritterorden
Die Wandlung (Geheimschrift der Deutschen * Gesellschaft, des Paul Köthner)
Druidenorden
Evangelischer Presseverband
Freunde germanischer Vorgeschichte
Gesellschaft für germanische Ur- und Vorgeschichte
Große Landesloge der Freimaurer in Deutschland
Große Loge von Preußen, genannt Zur Freundschaft „Am rauhen Stein“
Große National-Mutterloge zu den drei Weltkugeln
Hermes Trismegistos
Internationaler Magierkongreß (Dresden)
Jesuitenorden
Jungdeutscher Orden
Kolumbusritter-Orden
Maltheser-Orden
Mazdaznan-Bewegung
Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP)
Neugeist-Bewegung
NS-Mordmoral
Pan-Arische Weltbewegung
Orden der Ordnung, siehe Tat-Kreis
Ordensburgen (der NSDAP und der SS; Marienburg, Wewelsburg …)
Orientalischer Templer-Orden (Ordo Templi Orientis, O.T.O)
Rosenkreuzer
Satanismus
Skaldenorden (jesuitisch?)
St. Georgs-Orden
Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten
Tannenbergbund
Tat (als okkulter Begriff)
Tat-Kreis (oder Tatkreis), bzw. Der Orden, bzw. Orden der Ordnung, bzw. Deutsche Hagal Gesellschaft
Templer-Orden (Tempelherren-Orden)
Theosophische Gesellschaft

(... Liste ist zu vervollständigen)



Personenverzeichnis


Adenauer, Konrad (Herrenklub)
von Alvensleben-Neugattersleben (Stahlhelm, Herrenklub)
„Amenophis“ (Fraternitas Saturnis, Großmeister, SS, Reichssicherheitshauptamt)
Bang (Deutscher Orden)
Bell,
Best, Werner (Skaldenorden, Deutscher Orden, Germanenorden, Herrenklub)
von Bodungen, Fritz (Tannenbergbund, Landesleiter)
Bormann, Martin
Brauweiler, Heinz (Stahlhelm, Herrenklub)
Brüning, …
Canaris, (Wehrmacht-Abwehr)
Claß (Alldeutscher Verband, Deutscher Orden)
Crowley, Aleister
Diederichs, Eugen (Freimaurer)
zu Dohna-Schlodien, Graf (Freimaurer, Landesgroßmeister)
Dörfel, Harry (auch S. Ipares) (abtrünniger Anthroposph; Geheimpolitik-Kritiker)
Dollfuss, …
Dürer, Albrecht
Düsterberg (Stahlhelm)
Eckart, Dietrich (Thule-Orden)
Eggert, Wolfgang (Geheimpolitik-Kritiker)
Ellerbek, Ellegard
Fahrenkrog, Ludwig
Feder, Gottfried
Frick (Deutscher Orden)
von Gleichen, (Stahlhelm, Herrenklub)
Göring, Hermann
Gorsleben, …
Grandt, Guido (Geheimpolitik-Kritiker)
Grandt, Michael (Geheimpolitik-Kritiker)
Groener,
von Grone, Jürgen (Anthroposoph)
Grosche, Eugen (Fraternitas Saturnis, Großmeister)
Günther, Hans F. K. (Deutscher Orden?)
Hauer, Jakob Wilhelm
Haushofer, Albrecht (Thule-Gesellschaft)
Haushofer, Karl (Thule-Gesellschaft)
Heinrichsen, E.
Hentsch, (Marne-Schlacht, 1914)
Heß, Rudolf (Thule-Orden)
Hielscher, Friedrich (Religionsgründer im Umfeld der SS)
Hindenburg, Paul von (wohl Freimaurer, Herrenklub, Reichspräsident)
Höfler, Otto
Hörbiger, …
Hoffmann, Fritz Hugo
Hugenberg, (Deutscher Orden)
Ipares, S. (siehe Dörfel, Harry)
Jünger, Ernst
Jung, C. G. (Psychiater, Okkultgläubiger)
Klages, Ludwig
Kollmann, … (Prof., Zauberkunst, Leipzig)
Köthner, Paul (Hochgradfreimaurer, "geistiger Vater" zahlreicher völkischer Okkultlogen)
Krasnow, P. N. (Kosakengeneral)
Lanz von Liebenfels, …
Lenz, Friedrich (Professor für Anthropologie)
Mann, Thomas (Schriftsteller)
Meyrink, Gustav (Schriftsteller)
von Moltke, … (Generalstabschef 1914, Marne-Schlacht)
von Moltke, Graf (Geheimpolitik-Kritiker)
von Morozowicz, Elhard (Stahlhelm, Herrenklub)
Muckermann, (Jesuitenorden)
Müllendorf, (Freimaurer, Landesgroßmeister)
Neckel, Gustav
von Papen, Franz (Hochgradfreimaurer, päpstlicher Geheimkämmerer, Reichskanzler, Herrenklub)
Paehlke(-Weishaar), Kurt (Bund der Guoten, "geistiger Sohn" von Paul Köthner, Gorsleben und anderen)
von Preußen, August Wilhelm, Prinz (SA-Führer)
von Puttkammer,
Rahn, Otto (SS-Ahnenerbe, Autor von "Luzifers Hofgesind")
Röhm, (SA-Führer)
von der Recke, Graf
von Roenne, Alexis (Wehrmacht-Abwehr West, Invasion 1944)
Rehwaldt, Hermann (Schriftleiter)
Reuter, Otto Sigfrid
Reinert(h?), Hans
Rintelen, …
Rittelmeyer, Friedrich (Anthroposoph)
Rosenberg, Alfred
von Schirach, Baldur
von Schleicher, …
Schuschnigg, (Jesuitenschüler, Bundeskanzler)
Schmidt, Carl
Schöningh, Wolfgang
von Sebottendorf, Freiherr von
Seidler, Lisbeth (Anthroposophin, „Medium“)
Seldte, Franz (Stahlhelm, Herrenklub)
Seni, Giovanni Battista (Astrologe Wallensteins)
Severing, Carl (preuß. Innenminister)
von Sivers, Marie (Anthroposophin)
Solmßen (Herrenklub)
Speidel,  (General unter Rommel, Invasion 1944)
Steiner, Rudolf (Hochgradfreimaurer, O.T.O., Anthroposoph)
Strasser, Gregor
Strasser, Otto (logenähnliche Schwarze Front)
Teudt, Wilhelm
von Waldow, Major (Tannenbergbund, Landesführer)
Warburg, Max (Herrenklub)
Weber, Max
Wegener, Leo (Schüler von Max Weber, Freund von Hugenberg)
Weithas, Curt (Dresdner Anzeiger)
Wirth, Hermann (Religionsgründer im Umfeld der Freimaurerei und der SS)
Wittig, Karl R. A. (Autor in Ludendorffs Volkswarte)
Zehrer (Tat-Kreis)

. 310

Ausführliches Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis 8

Einleitung 11
Elitärer Satanismus heute – „unglaublich“, dennoch Wirklichkeit 11
Wie ist das alles in den Ursachen und Folge historisch zu verstehen und einzuordnen? 13
In welcher tages- und geheimpolitischen Situation entstand die Schrift „Induziertes Irresein durch Okkultlehren“? 14

Elitäre rechts-konservative/-katholische Kreise bereiteten seit 1928 den „autoritären Staat“ vor 18
Erich und Mathilde Ludendorff Satanismus-Kritiker? 19
Anschauungsbeispiel Werner Best 23
„Mental Hit Men“ (bzw. Seelenmörder) bei der Arbeit 25
Naturalistische Psychologie und Philosophie wider Okkultwahn und Christentum 27
Die Veranlassung für dieses Buch 30
Geheimdienste und ihre „okkulten Büros“ 31
Beispiel Rudolf Heß: Wie durch Okkultgläubigkeit Politiker gesteuert werden 34
Hunderte von Überlebenden elitärer, rituell-satanistischer Gewalt und Morde gehen an die Öffentlichkeit 34
Wolfgang Eggert - ein „Infokrieger“ 35
Aufsätze der Jahre 1927 bis 1931 37
„Völkische Reformation“ der Freimaurerei (Sommer 1927) (M.L.) 37
Die völkischen Schalmeien der Brüder Freimaurer (M. L. Februar 1928) 37
Freimaurer Paul Köthner als „völkischer“ „Freimaurerkritiker“ (E.L., 1928) 37
Der Okkultist und Hochgradfreimaurer Rudolf Steiner und das „Wunder an der Marne“ (E.L., 1928) 39
Der Jesuit bläst zur völkischen Diktatur die Silvestermelodie des Jahres 1929 (M.L., Januar 1929) 40
Hermann Wirth und sein Werk (M.L., Jan. 1929) 40
Der „völkische“ „Freimaurerkritiker“ Paul Köthner doch nicht so „kritisch“ (Juni 1929) 41
Der Ariosoph Lanz Liebenfels und der Freimaurer Rudolf Steiner (Juli 1929) 42
Rudolf Steiner 1917: „Ludendorff ist kein Glück für Deutschland“ (Dez. 1929) 43
Geheimordenswesen im östlichen Deutschland (Dezember 1929) 46
Der Deutsche Herren-Klub (März 1930) 47
„Der Skaldenorden als Jesuitentruppe“ (M. L., Juli 1930) 47
Vom „Skaldenorden“ zum „Deutschen Orden“ der Herren Rosenberg, Hugenberg und Hitler (31.8. 1930) 59
„Jesuitische Geheimorden in Rechtsparteien“ – „Skaldenorden“ und „Deutscher Orden“ (M. L., 7.9.1930) 60
„Katholische Freimaurerei“ – die Kolumbusritter (4.1.1931) 64
Freimaurer-Schrift gegen Ludendorff: „Die überstaatlichen Mächte haben im Bösen wie im Guten immer Weitblick und Klugheit bewiesen.“ (E. L., 26.4.1931) 70
Eugen Diederichs - Freimaurer (April 1931) 72
Okkultismus, gelehrt in der Freimaurerei (E. L., 1931, 1933) 73
Alldeutscher Verband und „Deutscher Orden“ (Juni 1931) 76
„Okkultismus in der nordischen Glaubensbewegung“ (M.L., 20.9.1931) 77
„Neue Ideologie“: „Ewiger Christus“ statt Jesus von Nazareth (M. L., 31.10.1931) 78
NS-Mordmoral: "Aufstachelung zur Gewaltanwendung" 79
NS-Mordmoral: "Gewalttätige Unterführer" (E.L., 6.12.31) 79
Aufsätze des Jahres 1932 84
NS-Mordmoral: "Dressur zum Volksmörder" (M.L., 10.1.32) 84
NS-Mordmoral: "Dressur zu" alttestamentarischer "Blutrache" (E. L., 24.1.32) 85
"Das freie Volk wählt" (E.L., 13.3.32) 88
A. "Nationalsozialisten als Würger" – christlichen Kirchenbeamten ist es recht (Erich Ludendorff, 1932) 89
„Die Vielgestaltigkeit der Logengründungen“ (M. L., 30.4.32) 93
Die SPD lahm gegen die SA – warum? (E. L., 8.5.1932) 95
Der „Wahlamerikanismus“ des Adolf Hitler (E. L., 8.5.1932) 96
Geheimorden: Todesurteil für General Ludendorff (E. L., 15. 5. 1932) 97
„Der jesuitische Skalden-Orden tonangebend im Braunen Haus?“ (22. 5. 1932) 98
"Wer wählt, wählt den Zuchthausstaat" (E. L., 19. Juni 1932) 103
Fraternitas Saturnis: Die Zeiten werden „grausamer, härter, despotischer“ und „Faschismus ist Bolschewismus“ (10.7.1932) 104
Der Deutsche Herrenklub, von Papen und Hitler (E. L., 17.7.1932) 105
„Herrenklub-Politik“ (7.8.1932) 106
„Das Morden in Deutschland“ (E. L., 21.8.1932) 107
von Papens enge Beziehungen zu Pacelli bewirken das Bündnis zwischen Zentrum und NSDAP (E. L., 28.8.1932) 108
„Auf Befehl Mörder“ – Aus dem Beuthener Prozeß (E. L., 4.9.1932) 109
„Römisches Zentrum belohnt ‚Nazi‘-Mord“ (E. L., 11.9.1932) 111
Wird die Hitler-Bewegung wie die Ahlwardt-Bewegung enden? (E. L., 18.9.1932) 112
Der rechtskatholische Reichskanzler von Papen ist gegen „Überschätzung der Persönlichkeitswerte“ (E. L., 2.10.1932) 113
„Nordische“ Okkultgläubige in der Ludendorff-Bewegung (23.10.1932) 115
„In ‚Rechts‘ steckt der Freimaurer, der jesuitische Geheimorden, all der okkulte und astrologische Schwindel“ (E. L. 30.10.1932) 116
B. Eine „neue Ideologie“ für die „neue“ rechtskonservative, völkische „Herrenschicht“ (Erich Ludendorff, 1932) 118
H. Wirth und W. Teudt – stramm integriert in „neuer Ideologie“ (E. L., 6.11.1932) 123
„Wenn der germanische Geist universal katholisch wird, wird er den Völkern sein Wort zu künden haben.“ (Mussolini) (E. L., 13. 11. 1932) 135
Erlebnisse in der theosophischen Gesellschaft in Berlin (13.11.1932) 137
„Der Deutsche Orden“ und Otto Sigfrid Reuter (E.L., 27.11.1932) 139
C. „Verblödung als Befähigungsnachweis für – Staatsmänner“ (Erich Ludendorff, 1932) 145
„Durch die TAT werden wir ein freies und glückliches Volk.“ (4.12.1932) 159
Die okkulte Zeitschrift „Die Tat“ … (E.L. 18.12.1932) 162
… „desillusioniert“ die „Nationalen“ und prophezeit die „Proletarisierung einer ganzen Nation“ (E.L. 18.12.1932) 165
Der „Deutsche Orden“ des Otto Sigfrid Reuter (18.12.1932) 170
NS-Mordmoral: „Wenn Ihr Schweine seid, dann bin ich auch ein Schwein“ (31.12.1932) 173
„Induziertes Irresein durch Occultlehren“ erscheint in Vorabdrucken (M.L., Dezember 1932) 175
1933 179
„Das furchtbare Wirken des Okkultismus“ (E.L., 1933) 180
„Der Okkultismus wird zur Völkervernichtung benutzt“ (E.L., 5. Februar 1933) 181
D. „Der ‚Orden‘ und der Satanismus“ (Mathilde Ludendorff, 1933) 183
„Ein-“ nicht „Gleichschaltung“ der überstaatlichen Mächte (Erich Ludendorff, 28.5.1933) 198
„Statt Tempel Salomos: ‚Deutscher Dom‘“ (E. L., 4.6.1933) 200
„Die Vernichtung der ‚weißen‘ Völker“ (Erich Ludendorff, 11.6.1933) 203
Aufsätze des Jahres 1934 208
„Statt Templer-Orden und Freimaurerei stehen heute christliche Ritterorden in Blüte“ (E.L., 20.4.1934) 208
Seelenschädlicher Okkultismus in Berlin verboten (5.5.1934) 212
Wird Japan – wie Europa - auf imperialistische Wege gedrängt? (20. 5. 1934) 213
„Der nationalsozialistische Orden, der eben im Begriff ist, Staat zu werden“ – Alfred Rosenberg auf der Marienburg/Westpreußen (20.5.1934) 214
Aleister Crowley - „Widerlichste Zustände“ (20.5.1934) 216
Der Druidenorden in Deutschland (5.6.1934) 217
„Alles will jetzt ‚pan-arisch‘ sein!“ (5.6.1934) 218
„Pan-Arische Weltbewegung“ (20.6.1934) 220
E. „Plumpester Aberglaube“ - Rudolf Steiner (Graf Moltke, 1934) 220
Rudolf Steiner Kommunist (20.7.1934) 224
NS-Mordmoral und „Röhm-Putsch“ – Stand Ludendorff mit auf der Liste? (E.L., 20.7.1934) 225
Universität Leipzig: „Arbeitsgemeinschaft für Zauberkunst“ (E. L., 20.8.1934) 226
NS-Mordmoral - In Deutschland und in Österreich: „Widerlichste Verrohung“ (E. L., 20.8.1934) 227
NS-Mordmoral: Jesuiten für die Ermordung von Dollfuß verantwortlich? (E.L., 20.8.1934) 228
Skaldenorden: „Querverbindungen durch alle Regierungsstellen“ (3.9.1934) 229
F. „Moralisch verwesende Völker“ (Mathilde Ludendorff, 1934) 231
Br. Köthner, Gorsleben, Hagal-Rune und „Templer-Kreuz“ (5.9.1934) 236
Reichswehrministerium und Gestapo untersagen Erörterung der okkulten Rolle Steiners 1914 (20. 9. 1934) 237
„In der ganzen Welt erhebt der neue Buddhismus mit seinen okkulten Wahnvorstellungen machtvoll sein Haupt“ (E. L., 5.10.1934) 238
Wallensteins Astrologe Seni (5. 10. 1935) 240
Internationaler Magierkongreß in Dessau (E.L., 20.10.1934) 241
Die Melancolia von Albrecht Dürer (20.10.1934) 242
Thomas Mann spricht schon 1918 – wie E. Ludendorff zehn Jahre später - von einem „Marne-Valmy“ (20. 10. 1934) 243
Nicht nur „Marne-Drama“ - auch Verdun hätte schon im September 1914 genommen werden können (20. 10. 1934) 244
Aufsätze des Jahres 1935 247
„Okkultismus soll völkisches Streben abbiegen“ (E.L., 5. Juni 1935) 247
„In kurzer Zeit wird der Okkultismus über Deutschland hinwegrasen!“ (M.L., 5. Juni 1935) 247
G. „Panarisches Europa“ und die „arische Weltmission“ Deutschlands sind Trumpf (Erich Ludendorff, 1935) 249
„In der Geschichte blühte die Freimaurerei immer wieder auf trotz Verboten“ (E.L., 5.8.1935) 255
Schon Br. Köthner formte das Kreuz in der Sonne der Mazdaznan-Bewegung zum Hakenkreuz (E. L., 5.9.1935) 256
Irregeleitete bündische Jugend: Die „Deutsche Jungenschaft“ (F.H.H., 20.9.1935) 258
Theosophen werden „pan-arisch“ und hängen sich an die Rockschöße A. Rosenbergs (E.L., 5.10.1935) 259
C.G. Jung okkult-verblödet (E.L., 20.10.1935) 261
J.W. Hauer okkult-verblödet (E. L., 27.10.1935) 262
Neugeist-Bewegung - „weltumspannende Bruderschaft“ (W. L., 20.11.1935) 265
„Mazdaznan-Bewegung“ - „einflußreicher, als die Fernstehenden ahnen“ (W.L., 20.11.1935) 266
„Recht freimaurerisch - die theosophischen Vereinigungen“ (E.L., 5.12.1935) 267
1936 bis 1941 269
Okkulte Konkurrenz: japanischer, tibetischer und katholischer „Gottkaiser“ (E.L., 20.3.1936) 269
„Okkulte Organisationen auf der Welt - erst allmählich durchdringt sie der Blick.“ (E.L., 20.3.1936) 271
„NS-Ordensburgen – Aus dem Orden gibt es kein Zurück“ (Mai 1936) 272
„Kultische Geheimbünde der Germanen“ - Otto Höfler (20.4.1938) 274
Hofft auf Tibet - Kosaken-General Krasnow (H.R., 20.5.1938) 275
„Welteislehre“ von Hörbiger – unwissenschaftlich (M.L., 5.7.1938) 276
„Der Bund der Guten vor dem Richter“ (dt., 5.8.1938) 278
Nachruf: „Ludendorffs Kampf gegen den Okkultismus“ (H. R., Sommer 1938) 280
Adolf Hitler - Gegen Okkultismus in der NSDAP? (20.9.1938) 283
Atheismus – okkult (H.R., 5.2.1939) 285
Skaldenorden (2009) 288
Anhang: Aus den Lebenserinnerungen Erich und Mathilde Ludendorffs 290

A. Aus den Lebenserinnerungen Erich Ludendorffs 290
1925 - Schwarze Uniformen 290
Mai 1928 – Kampf gegen den Okkultismus 291
1933 - Die Machergreifung Adolf Hitlers und der Kreis um Max Weber 291
1933 - Der Reichstagsbrand, ein satanistisches Zeichen? 294
Sommer 1933: Gelang es der tibetischen Priesterkaste, sich an die Spitze der internationalen Freimaurerei zu stellen? 295
B. Aus den Lebenserinnerungen Mathilde Ludendorffs 296
1927 – Unterrichtsstunden in der Kabbala 298
1927 – Aufklärung über Aberglaube und Kabbala 300
(... unvollständig)
Literaturverzeichnis 302
Stichwortverzeichnis
Personenverzeichnis
Ausführliches Inhaltsverzeichnis 326

***    ***   ***

(---> Nach einem Verlag für diesen Dokumentationsband wird noch gesucht. Interessierte Verleger bitte gerne melden. Gerne auch Bertelsmann oder "Random House".)

Kommentare:

Stephen Boy hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Ingo Bading hat gesagt…

Wir müssen nicht alle bösartigen Kommentare von "Stephen Boy" hier auf dem Blog stehen lassen. Aber im Nachhinein bereuen wir es, diesen Kommentar gelöscht zu haben. Er lautete:

"Wenn in der Weimarer Republik jemand durchknallte, fragten die Psychiater?
Haben Sie Mathilde Ludendorff gelesen?"

Stephen Boy hat in SEINEN eigenen Amazon-Rezensionen gezeigt, daß er selbst weiß, daß dieser Kommentar eine lächerliche, ganz billige, zugleich aber auch tief kennzeichnende Verleumdung ist.

Was aber mehr ist: Da Stephen Boy ja all die bekannten Psychoanalytiker der 1920er Jahre so hoch schätzt und kennt, von ihren "Schatten-" und Lichtseiten weiß, wissen wir DAMIT auch, daß er auch auf DIESEM Gebiet ihrer Kritik und der Art, wie sie darauf reagierten, so allerhand "Insider-Kenntnisse" aufweist. Wir wären von uns aus nicht darauf gekommen, solche vorauszusetzen.

Vielen Dank!

Wirklich ein "kenntnisreicher Mann", dieser Stephen Boy ...

Stephen Boy hat gesagt…

Ingo Bading lesen ist allerdings auch eine Belastung für den Geist.
Aber es tut fast keiner.

Ingo Bading hat gesagt…

also halten Sie sich doch bitte auch von dieser Belastung fern. Ihr Ekeltraining können Sie woanders absolvieren.

Stephen Boy hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher