Sonntag, 17. Juli 2011

BKA nennt "Megaritual" einen "Täuschungsversuch"

Auch uns wiesen zahlreiche Blogleser auf die Gefahr eines möglichen Terroranschlages am 26. Juni 2011 während des Eröffnungspieles der Frauenfußballweltmeisterschaft im Olympiastadion Berlin hin. Und sie kritisierten uns, daß wir diese Hinweise nicht ernster genommen haben. Wir erfuhren auch von gebildeten, ansonsten - wie wir bis dato glaubten (!!!) -, doch "seriösen", nicht-"abgedrehten" Leuten wie Rechtsanwälten und Journalisten, daß sie derartiges grundsätzlich für möglich halten würden. Allein die Tatsache, wie weit diese Warnungen herumgereicht wurden, zeigte schon, wie wenig heute das Volk noch "offiziellen" Darstellungen glaubt, und wie zutiefst mißtrauisch es geworden ist. Es zeigte insbesondere auch, daß es - im Gegensatz zu früheren Jahrzehnten - Geschichtsgestaltung nach okkult-verblödetem und kabbalistischen Denken für möglich hält.

Mit einem Blogleser und seiner Frau besuchten wir anläßlich ihres Berlin-Besuches sogar das Olympiastadion, um es "noch einmal" zu sehen, "so lange es noch steht". (Allerdings war es wegen Konzertvorbereitungen für Herbert Grönemeyer geschlossen.) Auch der Gasspeichertank hinter dem Stadion wurde besichtigt. Jeder, der Fotos von Berlin von 1945 gesehen hat, weiß, daß elitäre Kreise vor einem solchen Anschlag für sich genommen niemals zurückschrecken würden, bloß, weil er etwa zu "inhuman" wäre ... Solche weichherzigen Gemüter bestimmen heute die Weltpolitik ganz bestimmt nicht. Man sollte sich diese Fotos tief einprägen. (Und wenn einem das zu lange her ist, soll man sich Fotos von Grosny ansehen.)

Das uns vorgeführte Video zum "Megaritual" überzeugte uns allerdings - für sich genommen - nicht. Aber wir wollten auch keinesfalls ausschließen, daß derartiges möglich sein könnte. Da sich andere des Themas ausreichend annahmen, konzentrierten wir uns hier auf dem Blog aber auf andere Dinge.

Wann lesen auch BKA-Beamte Wolfgang Eggert?

Denn erst heute wird offenbar ein "Spiegel"-Artikel vom 17.6.2011 herumgereicht, in dem berichtet wird, daß sogar Beamte des Bundeskriminalamtes einen Terroranschlag zu diesem Anlaß für möglich gehalten haben ("BKA prüfte Hinweise auf angeblichen Terroranschlag")! Dieser "Spiegel"-Artikel verschiebt natürlich einige Wahrnehmungen dann schon etwas mehr, auch wenn darin die Beamten das Internet-Video zum "Megaritual" für einen - - - Täuschungsversuch erklären!!! Das ist schon einmal ziemlich merkwürdig, daß gleich mit so schweren Geschützen geschossen wird. Man muß nicht sagen, es handele sich um einen Täuschungsversuch, wenn man das Video - für sich genommen -, noch nicht für ausreichend überzeugend hält, um die Gefährdungslage anders einzuschätzen als zuvor.

Den Wolfgang Eggert "First we take Manhatten" werden wir uns jedenfalls auch noch einmal anschauen. Seine Bücher können wir überhaupt allen Beamten des Bundeskriminalamtes empfehlen. Damit sie wissen, welche Leute es sind, die es gerne hören, wenn das Bundeskriminalamt - mit seinen "braunen Wurzeln" - bei solchen Warnungen gleich von - - - Täuschungsversuchen und von Lüge spricht.

Man hört den Unmut von Seiten von BKA-Beamten heraus darüber, daß die Leute ihrer Arbeit immer mißtrauischer gegenüberstehen.

Kommentare:

Stephen Boy hat gesagt…

Wieder einmal ein Höhepunkt der Wirrniss!

Boy hat gesagt…

Ein Prosit auf unsere Feindschaft.
Lernen wir, uns gegenseitig auszuhalten.

Ingo Bading hat gesagt…

Um es hier zu wiederholen, was schon auf Amazon geantwortet wurde

http://www.amazon.de/review/R3D9AAS1C609FB/ref=cm_cd_notf_message?ie=UTF8&cdForum=Fx2GTE1M6HTQHIZ&cdPage=1&cdThread=Tx14FVBPEENRMMG#Mx2JER3LOLPUGJR

Ich "halte" gar nichts "aus". Wieder so eine typisch okkultgläubige Haltung gegenüber der Welt. Okkultgläubigkeit ist in vielen ihrer Konsequenzen schlicht unerträglich und ich will, daß sie - zumindest in den extremeren Formen, wie sie etwa Ralph Tegtmeier laut Berichten im Internet praktiziert, der Leute bewußt in die Psychiatrie bringt - wie Körperverletzung unter Strafe gestellt wird.

Okkultgläubige und Psychosekten genießen seit Jahrhunderten Straffreiheit in der westlichen Welt trotz des Seelenmordes und der ekelhaften Seelenschädigungen, die sie bei Millionen von Menschen anrichten. Trotz der Geheimgerichtsbarkeit, die sie ausüben. Trotz der Tatsache, daß sie sich anmaßen, über Leben und Tod von Mitmenschen "urteilen" zu dürfen.

Da gibt es nichts "auszuhalten". "Aushalten" ist die typische Täter/Opfer-Sprache, nichts weiter.

Stephen Boy hat gesagt…

Ich halte doch auch Ihre Wahnvorstellungen aus.
Sie leben nicht in der Realität und werden immer wirrer.
Ich bin in keiner Loge, nicht katholisch...das alles existiert nur in ihrem Kopf.

Trotzdem versuche ich Sie ernst zu nehmen, wie einen Patienten.

Sie reden immer von "wir".
Sind Sie das allein oder teilt da jemand eine folie á deux mit Ihnen?

Stephen Boy hat gesagt…

Außerdem sind Sie ganz aus dem Häuschen.
Schon der zweite wirre Text auf Ihrem Blogg an einem Tag.
Dass das nicht schlimmer wird.

Ingo Bading hat gesagt…

Schon der zweite Tag in Folge ohne einen Kommentar von Stephen Boy/Jerry. Wie soll man so bloß durch seinen Tag kommen?!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher