Dienstag, 17. Dezember 2013

"Die Welt" macht einen auf Feuerzangenbowle

Der Pädosatanismus der Eliten

Stan Maillaud
Der (Blog-)Autor Martin Compart widmet sich ebenfalls dem Thema Elitärer Satanismus unter dem Begriff "true crime". In einem Leserkommentar werden dort ein paar weitere relevante Fälle und Namen genannt:
Brutus 05.10.2012, 10:47 Stan Maillaud, ein in Frankreich vergleichsweise bekannter Ermittler in Sachen Pädosatanismus der Eliten, die also Kinder sowohl vergewaltigen als sadistisch schlachten, ist seit wenigen Tagen spurlos verschwunden.
Die Leserkommentare bei Alain Soral fürchten um sein Leben, sie vermuten, es werde ihm möglicherweise gehen wie seinem Kollegen Christian Jambert, der ebenfalls über pädosatanistische Netzwerke ermittelte und 1997 mit zwei Kugeln im Kopf tot aufgefunden wurde. Natürlich Selbstmord, sagen die Behörden.
Beim Lesen der Web-Beiträge oder Abhören der Videos von Égalité et Reconciliation fällt auf, daß sowohl Alain Soral als die Kommentatoren in regelrecht stereotyper Prägung vom *Pädosatanismus der Eliten* sprechen.
Wer immer noch meint, solche Ansichten würden höchstens von Verschwörungsidioten vertreten, aber doch nicht von demokratisch-rationalen Bürgern, sollte die Vorkommnisse um Stan Maillaud endlich zum Anlaß nehmen, im Web oder anhand von Büchern Recherchen anzustellen. Unter den Stichworten Sachsenumpf und Dönermorde wird er vieles finden, was sowohl bei deutschen als auch französischen Kriminalfällen eine wesentliche Rolle spielt.
Stan Maillaud: 
http://www.egaliteetreconciliation.fr/Disparition-de-Stan-Maillaud-14180.html 
Christian Jambert: 
http://www.egaliteetreconciliation.fr/Qui-a-tue-le-Gendarme-Jambert-13276.html
Soweit - mit Dank - der Hinweis von Blogfreund D. H.. Hellsichtig übrigens der Hinweis auf die "Dönermorde". Wie ich finde. Soweit eine kurze Suche ergibt, hat es seither keine neuen Auskünfte über die Vorgänge rund um Stan Maillaud gegeben. 

"Da stelle mir uns janz dumm ..."

Der Begriff "Elitärer Pädosatanismus" ist natürlich so etwas wie ein "weißer Schimmel". Mir ist kein Bericht über verbrecherischen elitären Satanismus bekannt, in dem nicht von Verbrechen an Kindern und Jugendlichen die Rede ist. Elitärer Satanismus nur mit alten Obdachlosen als Opfer und ohne Kinder wird wohl niemandem so recht "Spaß" machen. Ich habe inzwischen hier auf dem Blog viel mehr begonnen zu unterscheiden zwischen Elitärem Satanismus einerseits und Elitärer Pädokriminalität andererseits. Denn diese beiden Dinge müssen wohl nicht zwangsläufig gleichbedeutend sein. Wenn auch immer mehr die Vermutung dahin geht, daß die elitäre Pädokriminalität deshalb so weite Verbreitung findet, weil es elitären Satanismus gibt. 

Heute zum Beispiel macht die Springer-Zeitung "Die Welt" (Welt, Dez. 2013) einen auf Feuerzangenbowle - "... Da stelle' mir uns janz dumm ..." - und wundert sich darüber, daß die christkatholische Presse und die deutschen christkatholischen Parteien alles an den "Grünen" kritisiert haben, nur niemals ihre pädokriminellen Interessen und Tendenzen. Warum fragt der berichtende Journalist Matthias Kamann nicht einfach einmal in seiner Redaktion herum oder blickt in sein eigenes Inneres bei der Beantwortung dieser Frage? Nein, da misse mir uns aber wirklich janz dumm stelle', damit mer des nich rauskrieje ...

Dank übrigens auch hier an D.H. für den Hinweis auf diesen Artikel. Pädokriminalität hat System in unserem Staat, was wir schon am früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker und seinem Verhältnis zur pädokriminellen Odenwaldschule aufgezeigt haben. Matthias Kamann, einfach mal im Unterricht aufpassen. Hier wäre es mal wichtig ...

Der Brandenburgische Justizminister ...

Ach, übrigens, einen hab' ich noch: Hat sich die werte Leserschaft schon einmal ein wenig mit dem Fall des gestern zurückgetretenen Brandenburgischen Justizministers Volkmar Schöneburg (geb. 1958) von der Partei "Die Linke" beschäftigt? War, bevor er Justizminister wurde, Verteidiger von zwei Kinderschändern, die zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden sind, sich in der Haft kennengelernt haben und seither ein homosexuelles Paar bilden, die gemeinsam entlassen wurden, dann in Leipzig ein 13-jähriges Mädchen entführt und schwer vergewaltigt haben und wiederum zu langjährigen Haftstrafen verurteilt wurden. Da sie in der Brandenburgischen Haftanstalt mit Drogen handeln und Mithäftlinge erpressen, sollte einer von den beiden in eine andere Haftanstalt verlegt werden. Dieser führte aber häufige lange Telefonate mit seinem früheren Verteidiger, der diese Verlegung stoppte. Schöneburg trat jetzt sehr schnell zurück, nachdem das Gerücht aufkam, daß er von den beiden erpreßt wurde.

Aber womit können die ihn denn erpressen? Bitte, Polizei und Staatsanwaltschaft des Landes Brandenburg, mal ganz fest die Augen zukneifen. - Nein, wohl nicht nötig. Anfangsverdacht besteht doch hier gewiß keiner ...

Im übrigen: Schöneburg verharmlost quasi laut seines Wikipedia-Artikels die DDR und DDR-Verbrechen, schützt ehemalige Stasimitarbeiter in Richterämtern und verteidigte - neben den genannten Kinderschändern - brutal mordende rechtsradikale Jugendliche. Zuvor war er SED-Mitglied. Das ist schon alles eine reichlich auffällige "Vorurteilslosigkeit", bzw. sind das auffällige "Interessen-Kombinationen". Hatte er denn solche Mandanten "nötig"?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist mal wieder ein interessanter Artikel. Nun kann man sich nicht mit allem Unrecht auf der Welt beschäftigen, es wird anscheinend alles immer schlimmer und die Macht gerät zunehmend in unkontrollierbare Hände. Ich habe damals die Dutroux Affäre sehr genau verfolgt mit allen Implikationen, sie begleitenden "Selbstmorden" usw. Leider kommen nahezu sämtliche Artikel ohne wirkliche Beweise aus, die scheint es nicht zu geben oder erhebt niemand Anklage weil die obere Richterschaft allüberall darin verwickelt ist? Ich weiß es nicht und habe mich zu wenig mit dem Thema befaßt um mir ein Urteil erlauben zu können. Nur zu den Linken möchte ich noch etwas bemerken, zum Wesen des "Linksseins" an sich, was heute zum guten Ton gehört und manch einer nicht einmal von sich selbst weiß, wie durchdrungen sein ganzes Denken von dieser Glaubensrichtung ist - es fällt immer wieder auf, daß Linkssein mit bestimmten Formen oder einem bestimmten Geartetsein von sexuellen Vorlieben einhergeht. Allgemein werden diese als "frei" oder "befreit" bezeichnet und treten im Gefolge der modernen freudianischen Psychologie auf, eine Strömung, die ihre Gegner sehr unfein plattgemacht hat, was niemand weiß und natürlich nicht an die Glocke gehängt wird. In diesem Sinne kann das "unschuldige" Unterbewußtsein sehr fehlgeleitete Dinge tun, für die niemand verantwortlich ist, eine angeblich nahezu wissenschaftliche Erkenntnis, die einen umfassenden Freispruch darstellt für Täter aber auch tw. für Opfer. Das "Ausleben" von diesem und jenem ist nur eine Konsequenz, die man in vielen Bereichen "einvernehmlich" mit den Opfern gestalten möchte oder dazu deklarieren, so haben es die Grünen gemacht, das Kind als Verführer und "sexuelles Wesen" dargestellt. Das ist schon perfide, denn selbst wenn das Kind ein sexuelels Wesen sein sollte oder vielleicht eben ist, ist das ganze eine ungeheure Verdrehung der eigentlichen Wahrheit und zwar eine grundlegende die das gesamte Wesen der Sexualität mißversteht.
Um zum Wesen des Linksseins zurückzukehren - dieses beinhaltet Unehrlichkeit sich selbst gegenüber die materialistisch zweckgerichtet genau die Wissenschaft ins Leben ruft die sie braucht. Kollektivismus und Sozialismus, das Wohl der Gemeinschaft und der anderen über das eigene Wohl zu stellen und das als Ideologie unter die Leute zu bringen, so daß es nicht einmal mehr eine freie Entscheidung enthält, das können doch nur Lügner, das kann doch nur ein Doppeleben zur Folge habe und Selbstbetrug. Oder nicht?

Ingo Bading hat gesagt…

Ich würde grade bei DIESEM Thema politische "Linke" oder "Rechte" nicht so in den Vordergrund stellen. Für einen echten Satanisten sind doch das alles nur Masken, mit denen er spielt. Wobei er natürlich dem Faschismus nahe steht - aber das tut ja echter Kommunismus auch.

Ich lehne es strikt ab, Kinder als "sexuelle Wesen" zu sehen. Kommt das von Freud? Kenne mich damit nicht aus. Aber damit hätten ja die Pädophilen schon den Fuß in der Tür.

Übrigens wird ja von Freud gesagt/vermutet, daß er unter seinen Patienten Opfer und/oder Täter satanistischen Mißbrauchs hatte, und daß seine ganze Theorie dazu dient, TATSÄCHLICH geschehenen Mißbrauch in eine Funktion des Unterbewußtseins umzuwandeln und dadurch zu beschönigen, zu verharmlosen, bzw. als nicht existent zu erklären.

Also grade Freud, der ja eh schon vom Sockel gestoßen ist seit längerer Zeit, wäre aus Sicht dessen, was wir heute über rituellen Satanismus und über multiple Persönlichkeitsstörung wissen, noch einmal völlig neu zu sichten und zu beurteilen. Daß er dadurch in der Achtung von irgendwem steigen könnte, glaubt wohl niemand.

Ein dritter wesentlicher Punkt für mich ist, auf den ich hier auf dem Blog auch schon oft genug hingewiesen habe: Ich sehe in keiner Weise, daß etwaig "Linke" eher anfällig wären für "freiere" Formen von Sexualität als "Rechte". Schon Leute wie Ernst Röhm geben doch sehr deutliche Hinweise darauf, daß das nicht vornehmlich auf einen politischen Flügel beschränkt werden könnte.

Im Gegenteil.

Die Dutroux-Affäre habe ich übrigens erst mit Joel van der Reijden ganz verstanden:

http://studgenpol.blogspot.de/2013/10/ja-unsere-welt-wird-von-satanisten.html

(bzw. mit Franklin cover up von DeCamp).

Wirkliche Beweise? Sind die zahllosen Zeugenaussagen keine Beweise?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher