Samstag, 15. Oktober 2011

Mit Facebook-Demokratie wider die Macht von Lobbygruppen!

Priester fürchten heute ausdrücklich fast nichts so sehr wie "Facebook-Demokratie" (so der oberste Benediktiner Österreichs wörtlich). Um so mehr Grund, sich dieses Machtmittels zu versichern. Es wird ja immer besser sichtbar: So wie die Reformation von Martin Luther mit der Druckerpresse von Johannes Gutenberg aus Mainz gesiegt hat, so siegen wohl heute viele Lobby-ferne Bestrebungen mit dem Internet. Und da gibt es wieder einmal einige neue Entwicklungen zu vermelden.


Die "Giordano Bruno-Stiftung" (GBS) haben wir hier auf dem Blog schon häufiger behandelt. Ihr Ketzer-, Philosophen- und Naturwissenschaftler-Name ist Programm. Die GBS verfolgt bewußt kein ("fundamentalistisch"-)atheistisches Programm, sondern spricht bewußt wie Karlheinz Deschner oder Richard Dawkins auch alle kirchenfreien Religiösen an, die nicht an übernatürlichen Okkultismus glauben. (Im Grunde ist der Gott der heutigen christlichen Theologen selbst Okkultismus wie vieles, was an Religiosität aus Asien kommt.) Nach meinem Eindruck hat der Geschäftsführer der GBS, Michael Schmidt-Salomon, auf der Antipapstdemonstration in Berlin die beste Rede gehalten (siehe früherer Beitrag). Nachdem er sich aber in der Vorbereitung des Papst-Besuches auffallend lange mit entschiedenen und konkreten Forderungen zurückgehalten hatte. Auch hier scheint man mehr zu "reagieren" als zu agieren.

Dies liegt wohl daran, daß die GBS vor Jahren sehr bewußt als eine eher "elitäre" Vereinigung gegündet worden ist. Nicht auf Massenwirkung hatte man den Schwerpunkt gelegt, sondern auf Spaß-Kirchenkritik und Spaß-evolutionäres Denken. - Der Deutschlandbesuch des Papstes und das aufgesetzte Reden von "Generation Benedikt" allerseits hat die Papstgegner mit großem Recht so aufgebracht, daß sich innerhalb von wenigen Tagen auf Facebook eine 800-Personen umfassende Gruppe "Generation Giordano" (GG) gebildet hat, die sozusagen der GBS eine organisierte "Massenorganisation" an die Seite stellen will, und in der - in Diskussionen auf Facebook - eine kräftige Aufbruchstimmung herrscht. Man will dort sehr bewusst und endlich offenbar ausreichend tatkräftig die derzeitige Macht der Kirchen in Deutschland erörtert sehen mit zielgerichteter Öffentlichkeitsarbeit.

Live-Internet-Diskussion - morgen, Sonntag, 10 Uhr bis 11.30 Uhr

Diese Macht ist ja auch wirklich gar zu fragwürdig geworden. Beispielsweise wird mit großem Recht gefordert, dass es neben Rundfunkübetragungen von "Worten zum Sonntag" von Seiten von Priestern auch humanistische Worte zum Sonntag geben solle. Und vieles andere mehr.

Wenn das naturalistische, durch moderne Humangenetik informierte Menschenbild dort diskutiert werden sollte, das unserer Meinung nach sich als das stärkste Gegengewicht gegen alle elitären Globalisierungsbestrebungen herausstellen wird, werden wir versuchen, uns dort in die Diskussion einzuklinken.*) Bisher sind wir nur zuschauendes Mitglied dieser Gruppe.

Für den morgigen Sonntag gibt es nun eine Einladung für eine Live-Internet-Diskussion, die - vom Einsatz der neuen technischen Möglichkeiten her - sehr interessant zu werden verspricht (mit Chat und Webcam, um 10 Uhr bis 11.30 Uhr).**) Vielleicht hat der eine oder andere Blogleser Lust, dort hineinzuschauen, um sich auch selbst mit dieser Technik vertrauter zu machen.

Dazu braucht man offenbar auch ein Google Plus-Profil (die neue Konkurrenz von Facebook). Ob man sich ohne Einladung bei der Gruppe GG und dann bei der Internet-Konferenz anmelden kann, ist mir vorläufig nicht bekannt, da ich ja selbst zu beidem dankenswerter Weise eingeladen worden bin. Einfach probieren!

_______________________________________
*) Ergänzung, 16.10.2011, 16 Uhr: Das geschah wesentlich schneller als gedacht! Der Gründer der Facebook-Gruppe "Generation Giordano" ist gestern Nacht seiner Administratoren-Rechte beraubt worden, weil er nach Meinung seines technischen Helfers David Farago zu stark die Thesen von Thilo Sarrazin befürwortet. Die Gegenseite tritt wieder einmal kräftig gegen die Schienenbeine anderer. 800 Mitglieder bei einer solchen Facebook-Gruppe - das ist zu viel, als untätig bleiben zu können. Die Diskussion auf Facebook ist im vollen Gang und wir haben dort auch unseren Senf dazu gegeben.
**) Übrigens war auch die hier angekündigte Live-Diskussion sehr anregend und regt zu zahlreichen Nachahmungen und Wiederholungen an! 

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher