Donnerstag, 8. September 2011

Den Papst in Untersuchungshaft nehmen!

Und die christ-katholische Eurodiktatur verhindern!
- Eine kleine Presseschau

Auf daß die Euro-Plutokraten Schäuble & Co. das "Ruder" weiterhin "fest" in die Hand nehmen in Berlin und anderswo und Deutschland und allen europäischen Ländern die christ-katholische Eurodiktatur aufzwingen, kommt Papst Ratzinger nach Deutschland, um ihnen den Rücken zu stärken und sie den Kniefall vor dem "Heiligen Stuhl" mitten in Berlin vornehmen zu lassen. Und gleichzeitig fordern führende Priester, daß Regierungen das Ruder "fest in die Hand nehmen" sollen - gegenüber der: "Facebook-Demokratie" ...

Irland: Der Volkszorn gegen den Papst schlägt hohe Wellen ...
 
Aber was ist zur gleichen Zeit in Irland los (1)! Hier hat die christ-katholische Regierung das Volk nicht mehr im Griff. Das einzige Land, das wirklich Widerstand leistet? In Irland, im tief katholischen Irland ist man viel weniger Papst-freundlich als derzeit im atheistischen und protestantischen Norden Deutschlands ...

In Irland können sich die Politiker angesichts des Volkeszornes derzeit keine so blasierte Haltung gegenüber dem Papst erlauben wie in Deutschland. Der FAZ-Artikel ist wie eine Brandfackel und beleuchtet auch das Nichthandeln so vieler anderer Regierungen, die genauso betroffen sind wie die irische. Etwa die deutsche. Die den Papst - ebenso wie schon die englische - wahrscheinlich anläßlich seines Besuches nicht, wie es geboten wäre, einfach in Untersuchungshaft nimmt. Sondern die diesem absoluten Monarchen ein Forum im Bundestag, im Olympiastadion und wo sonst überall noch gibt. Verbrechensvertuscher unter sich, rutscht es einem da heraus!

Aber auch in Irland wird die Papst-kritische Welle schon wieder abflauen, keine Sorge. Der Vatikan denkt in Jahrhunderten ...

Göttingen: Kindergottesdienst ausgeführt von einem Mißbrauchsmitwisser ...

Und was für ein Hohn zur gleichen Zeit in Göttingen, einer der protestantischsten Universitätsstädte Deutschlands. In Göttingen ist ein eingestandener "Mißbrauchsmitwisser" einer eingestandenen Gewalt-"Täterorganisation", in der sexuelle Gewalt an Kindern eingestandenermaßen "systematisch" ausgeübt worden ist, nämlich ein Jesuit des Jesuitenordens, und nun höre gut zu, lieber Leser: während eines Kindergottesdienstes (!!!!!) wiederum in ein neues Gemeinde-Priesteramt eingeführt worden (2). Während eines Kindergottesdienstes.  Das Kirchenvolk in Göttingen hat diesen Priester auch noch verteidigt, wo sogar jesuitischen Mitbrüder in Göttingen sich distanzierter geben und auf ihre Unterwürfigkeit gegenüber Ordensbefehlen verweisen (2). Hat der Wahnsinn noch Grenzen? Hat er noch Grenzen? Wie atmet man auf, daß sich dort Widerstand gebildet hat. Wird es auch nur eine "Welle" sein, die verläuft?

Österreich: Katholische Elitenschulen prosperieren ...

Und ansonsten: Was lassen Priester und Priesterhörige in unseren Zeiten wieder alles vom Stapel ... Sie fühlen Oberwasser, ohne Frage ... Denn auch in den österreichischen Ordensschulen, sprich Privat- und Eliteschulen ist der Zustrom ungebrochen ..., nachdem die katholische Lobby das Niveau der staatlichen Schulen vielfach durch ungeregelte Einwanderung drastisch verändert hat, so daß das Bildungsbürgertum seine Kinder lieber auf Privatschulen schickt. An "Gewaltprävention" wird, so verlautbart, gearbeitet ... (3) - Wer kann Eltern noch verstehen, die ihre Kinder in die Hand von katholischen Priestern geben? Wer? Sie machen sich selber mitschuldig. Die elterliche Gleichgültigkeit bei der Nutzunge von christ-katholischer oder reformpädagogischer Kollektiverziehung wird derzeit auch in der Diskussion rund um die Odenwaldschule erörtert (siehe "Spiegel"-Ausgabe von neulich mit Interview eines Autors und Überlebenden zum Thema).

Aber es kommt noch viel doller: Der Oberste Benediktiner Österreichs fordert Regierungen, die "das Ruder kräftig in die Hand nehmen" und warnt vor ... "Facebook-Demokratie" (4). Die Macht des Internets, da hört man es einmal erneut heraus, ist den Lobbymächten unheimlich. Und damit wissen wir ja jetzt auch, warum der Papst nach England und nach Deutschland reisen muß: Um diesen "kräftigen" christ-katholischen Regierungen den Rücken zu stärken bei der derzeitigen Überführung ihrer jeweiligen Länder in die christ-katholische Eurodiktatur.

England: "Die EU ein Mittel des Papstes ..."

"Die EU ist ein Mittel, um die Reformation rückgängig zu machen und den Herrschaftsbereich des Papstes auf Großbritannien auszudehnen", schrieb der Religionslehrer Adrian Hilton am 30. August 2003 in einem Beitrag für die erzkonservative britische Wochenzeitung "The Spectator" (5). Er erntete damals Hohn und Spott in den Medien. Und Thomas Grüter handelte den damaligen Skandal im "Spiegel" unter "Verschwörungstheorie" ab. Ob sich diese Medien und ob das Thomas Grüter in der Weise heute noch so sagen würden?

Deutschland: Seelenmord auf katholisch ...

Und was macht unser lieber ehemaliger RAF-Anwalt Ströbele? Er redet auffällig "tolerant" dem Papst gegenüber (6). Ebenso auffällig tolerant, wie er auffällig tolerant dem Treiben der Geheimdienste gegenüber steht. Man kann diesen Ströbele für einen der größten Schönfärber unserer gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse erachten.

Und zur gleichen Zeit erscheint ein neuer Film in den Kinos: "Wenn einer von uns stirbt, geh ich nach Paris" (7). Dieser Dokumentarfilm handelt von dem Selbstmord einer 57-jährigen Frau, die als Kind von einem Jesuitenpriester mißbraucht worden ist und dem Sohn, einem Journalisten, alle Dokumente hinterlassen hat, damit er ihren Selbstmord versteht: Seelenmord auf katholisch.

Wie schrieb ein Jesuitenschüler auf dem Blog "Spreeblick": "Die Jesuiten mögen mir auf Knien danken dafür, daß ich kein Terrorist geworden bin." Sie werden ebenso wie der Papst viel zu glimpflich behandelt in Deutschland. Schon mehrere Mißbrauchsopfer haben, bevor sie Selbstmord begangen haben, versucht, ihre Mißbraucher zu töten. Wären die Täter nach Aufhebungen der Verjährungsfrist in Untersuchungshaft, dann wären sie - ebenso wie ihre mit Recht rachsüchtigen Opfer - am ehesten vor Kurzschlußhandlungen beschützt.
_____________________


1. Katholische Kirche in Irland: Der Vorhang ist zerrissen - Papstbesuch - Politik - FAZ.NET, www.faz.net
In den Oppositionsfraktionen gibt es Kritik an der geplanten Rede, Keine Rede vom Papst im Bundestags Link
7. Das Schweigen brechen - Ein Dokumentarfilm zum Thema Missbrauch, www.3sat.de, ‎3sat.online - anders Internet

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher