Sonntag, 25. Juli 2010

"In Auschwitz starben 300.000 Menschen" - Stand: 1948

Adolf Eichmann und Auschwitz - 1948, 1961 und 1963

Wer dem Jahrgang 1966 angehört oder ähnlichen Jahrgängen, dessen Geschichtsbewußtsein ist nicht unerheblich geprägt worden von solchen Fernsehfilmen wie dem Film "Holocaust" aus dem Jahr 1979. Jeder Nachkriegsgeneration ist ja diesbezüglich die geschichtliche Erinnerung auf neue Weise aufgefrischt worden, zuletzt unter anderem durch die Debatten rund um das Holocaust-Mahnmal in Berlin.

Erst heute stellt sich vielleicht so mancher Zeitgenosse die Frage, welche prägenden Erlebnisse eigentlich Jahrgänge, bzw. Nachkriegsgenerationen vor 1966 bezüglich des Themas Holocaust hatten. Und zu solchen prägenden Erlebnissen gehört sicherlich der Eichmann-Prozeß in Jerusalem im Jahr 1961 ebenso wie der Auschwitz-Prozeß in Frankfurt am Main in den Jahren 1963 bis 1968. Heute abend wird das neue "Dokudrama" zu Adolf Eichmann im ARD ausgestrahlt (ARD).

Ein neues "Dokudrama" zu Adolf Eichmann

Wenn man bei der Suche nach Informationen über dieses Dokudrama auch sonst noch ein bischen herumsucht, weil man in Bezug auf den Fall Adolf Eichmann auch sonst noch vieles vermuten muß, was öffentlich wenig bekannt ist (s. a.: 1), stößt man auf manche interessante historische Filmaufnahme, die derzeit schon frei im Netz zugänglich ist. So ein Eindruck von dem Eichmann-Prozeß von 1961 in Jerusalem und von der dort doch schon sehr eingeschüchtert wirkenden Person Adolf Eichmann.

Einen nicht unwichtigen Höreindruck von den Auschwitz-Prozessen in Frankfurt am Main kann man sich ebenfalls verschaffen, darunter Aussagen von Zeugen, Angeklagten, Verteidigern und Staatsanwalt (a, b, c) (siehe etwa auch: 2). (Unter "a" übrigens auch der berüchtigte DDR-Rechtsanwalt Friedrich Kaul, zu diesem siehe auch: TAZ 1995.)

Man findet aber außerdem derzeit noch (!?) interessante Video's über einen Auschwitz-Prozeß im Jahr 1948 in Warschau, etwa dieses ("Ankunft der Angeklagten") (- wichtig nur die 1. Minute). Aber dann vor allem dieses.

In diesen alliierten Nachrichten von 1948 ist also noch ganz selbstverständlich von 300.000 Todesopfern in Auschwitz die Rede. Diese Zahl ist ja dann später (- wann?) in mehr als der zehnfachen Höhe angegeben worden. 1989 ist sie schließlich wieder gedrittelt worden (s. Wikipedia). Und danach wurde das Strafrecht in der Weise geändert (der Paragraph zum Thema "Volksverhetzung"), daß es heute in vielen Ländern strafrechtsrelevant sein könnte, wenn man zu diesem Thema noch zu anderen, nicht politisch korrekten Forschungsergebnissen kommen sollte, möglicherweise auch zu solchen, die noch 1948 offenbar als politisch völlig "korrekt" galten.
____________
  1. Bading, Ingo: Hans Globke, der politische Katholizismus und Israel. Auf: Gesellschaftlicher Aufbruch - jetzt!, 13.12.2009
  2. Laternser, Hans: Die andere Seite im Auschwitz-Prozess 1963/1965. Reden eines Verteidigers. Seewald, 1966

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher