Sonntag, 13. Dezember 2009

Hans Globke, der politische Katholizismus und Israel

Im Jahr 2008 wurde vom WDR in Zusammenarbeit mit Arte eine 52-minütige Dokumentation mit dem Titel "Der Mann hinter Adenauer - Hans Maria Globke" produziert. Von den Journalisten Jürgen Bevers und Bernhard Pfletschinger. 

In dieser Dokumentation wird ein Blick in die "reichhaltige" Geschichte des deutschen, politischen Katholizismus während des 20. Jahrhunderts gewährt. Es wird zu recht darauf hingewiesen, daß der Nationalsozialismus in Deutschland gar nicht an die Macht gekommen wäre, ohne die Einwilligung des politischen Katholizismus, also ohne die Stimmen des katholischen "Zentrums". Dafür ließ sich der Vatikan das Reichskonkordat von den Nationalsozialisten versprechen, das dann 1934 abgeschlossen wurde.

Hans Globke wirkte an der Kommentierung der Rassegesetzgebung der Nationalsozialisten mit. Wie er im Nachhinein sagte, nicht aus Überzeugung, sondern um als Katholik im Dritten Reich "Schlimmeres zu verhüten" und um als Kontaktmann des Vatikan im Reichsinnenministerium fungieren zu können.

Und dieser Hans Globke wurde dann nach 1945 die "rechte Hand" von Konrad Adenauer. Da Konrad Adenauer während seiner ganzen Amtszeit an Hans Globke festhielt - es wird eigentlich gar nicht so recht verständlich, warum - war er aufgrund dieser Personalie Globke erpreßbar, wie im Film erläutert wird.

Gelenkte Demokratie Bundesrepublik Deutschland

Mit Willy Brandt gab es einen "Deal": Wenn Willy Brandt die Personalie Globke nicht zum Wahlkampfthema machen würde, würde die CDU Willy Brandt nicht als den Vaterlandsverräter aus Schweden während des Wahlkampfes brandmarken, als den sie ihn ansonsten geneigt war zu brandmarken. - Egon Bahr weiß davon heute nichts mehr, wie er im Film sagt.

Wie gut ist doch Erpreßbarkeit! Wie gut, wenn man Dinge hat, mit denen man Politiker erpressen kann.

Mit dem Staat Israel gab es weitere "Übereinkünfte": Israel verzichtete auf die Einbeziehung Globkes als Zeugen im Prozeß gegen Adolf Eichmann - die Eichmann gefordert hatte (Adolf Eichmanns Gefängnisaufzeichnungen befinden sich übrigens im Besitz der deutschen Bundesregierung, sind von dieser jedoch bis heute nicht veröffentlicht worden!). Dafür setzte sich Globke weiterhin für Wiedergutmachungszahlungen an Israel ein.

Wie gut ist doch Erpreßbarkeit. Wie gut, wenn man Dinge hat, mit denen man Politiker erpressen kann.

In jüdischen Kreisen, so betont eine interviewte Dame, war es bekannt, was Globke im Dritten Reich für eine Rolle gespielt hatte. Aber aufgrund seiner Bestechlichkeit war er - dennoch - "gut für Israel" (und Adolf Eichmann "schlecht") und man hängte den einen und schützte den anderen vor Bloßstellungen.

Israel, Willy Brand, der BND und der CIA

Der "Bundesnachrichtendienst" unter Reinhard Gehlen wurde für verschiedene Aktionen genutzt, die Bloßstellungen von Hans Globke verhindern sollten. Es sollte das Erscheinen eines Buches verhindert werden. Wie oft ist eigentlich in der Geschichte der Bundesrepublik schon das Erscheinen von Büchern verhindert worden. Gab es da nicht auch einen Skandal rund um das Institut für Zeitgeschichte und das Thema "Reichstagsbrand" ...? Ja, und der BND ließ sich - natürlich - für solche Zwecke benutzen.

Man suche überhaupt gegenwärtig einmal im Netz und bei Youtube unter dem Stichwort "BND". Es gehen einem die Augen über. Man wird überflutet von Information. Von ... nicht so schöner ... Information. Niemand wird also später sagen können, er hätte es nicht wissen können.

Politischer Katholizismus und Geheimdienstkontakte

Die Geschichte des politischen Katholizismus kann - wie an diesem Film nicht zum ersten mal deutlich wird - nicht geschrieben werden, ohne die Geheimdienst-Kontakte zu berücksichtigen, die einflußreiche Vertreter des politischen Katholizismus - wie eben Hans Globke, Konrad Adenauer oder der ebenfalls interviewte Guilio Andreotti in Italien - hatten. Was all das mit Religion noch zu tun hat, ist da dann freilich sowieso nur noch eine Seitenfrage. Eine Frage, die einen kaum noch interessiert ..., angeekelt, wie man sowieso schon ist.

Die früheren Chefs des CIA für ganz Deutschland und für Berlin wissen viele Dinge über diese Kontakte zu sagen und lassen sich auch entsprechend interviewen. - Altersschwach wie sie sind, traut ihnen niemand mehr etwas Böses zu und es stellt ihnen niemand mehr "beleidigende" Fragen. Das gleiche gilt natürlich für den Nachfolger von Hans Globke, den guten Egon Bahr. Er hat heute mancherlei Lobenswertes über die "Leistungen" Konrad Adenauers und Hans Globkes zu sagen ... Paßt es da nicht sehr gut dazu, daß er von einer geheimen Übereinkunft mit Willy Brandt vorgibt nichts zu wissen? Er? Der Nachfolger von Hans Globke im Bundeskanzleramt? Er soll davon nichts zu wissen bekommen haben?

Karl-Heinz Kurras und Herbert Wehner

Und da wir schon beim Thema sind: Wußten Sie's schon, lieber Leser? Haben Sie es mitbekommen? Der Mörder von Benno Ohnesorg, der Westberliner Polizist und das gleichzeitige SED-Mitglied Karl-Heinz Kurras behauptet, daß bei seiner Verdingung durch die DDR-Staatssicherheit kein geringerer als - - - Herbert Wehner anwesend gewesen sein soll. Und daß er sich ohne dessen gute Zusprache darauf gar nicht eingelassen hätte. Ganz unmöglich! Herbert Wehner? Ganz unmöglich! (- So jedenfalls der "Frankfurter Rundschau" vom 18.11. zu entnehmen.)

Die Genossen. Wer sagt's denn? Entweder sie geben altersschwache Lügen von sich oder sie haben es unglaublich gerissen "drauf" gehabt. Dann wäre es wohl nicht vornehmlich der CDU zuzuschreiben, die - wie sie von sich behauptet - all die Jahre die Wiedervereinigung so kraftvoll vorangetrieben hätte. Nein, es könnten vor allem Leute wie Herbert Wehner gewesen sein (!!!), die gesamtdeutsche Koalitionspartner nie aus dem Auge verloren haben. Koalitionspartner, wie sie heute wieder von der SPD in Brandenburg stark favorisiert werden. Freilich: mit einigem Holterdiepolter. Aber auch das - - - auch das ... "bringen wir schon noch hinter uns".

Gesamtdeutsche Koalitionspartner?

Wenn man sich einmal in die Thematik der Geheimpolitik und der gelenkten Demokratie - und was waren die geheimen Absprachen rund um und mit Globke denn anderes als "gelenkte Demokratie"? - eingearbeitet hat, dann kommt man mit der Informationsflut kaum noch zurecht, die da über einen hereinbricht. Eine Fülle von Skandalen rund um den BND und Journalistenkontakten spielen sich derzeit ab, in die auch die Bundesregierung unter Angela Merkel verstrickt ist. Also nicht nur bezüglich des Falles Kundus ist diese Regierung und die Bundeskanzlerin selbst stark belastet. Sie wußte auch von der Bespitzelung deutscher Journalisten durch den BND.

Und worum ging es da? Zum Beispiel hatte der investigative Berliner Journalist Andreas Förster privat die Absicht geäußert, ein Buch über die Kontakte zwischen Mossad und die DDR-Staatssicherheit zu verfassen. Für solche Bücher scheint sich der BND und die deutsche Bundeskanzlerin außerordentlich stark zu interessieren. Solche Themen sind offenbar Themen, die noch heute auf höchster politischer Ebene angesiedelt sind.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher