Dienstag, 11. September 2012

Paperblog, ade!

Dies wird mein letzter politischer Blogbeitrag auf dem Bloggerportal Paperblog sein. Einige der Gründe dafür kann die Paperblog-Redaktion in ihrem Email-Postfach finden, das sie schon seit Tagen scheinbar nur noch ungenügend, wenn überhaupt sichtet, oder dessen Spam-Einstellungen ihr wichtige Emails durch die Lappen gehen lassen. Also, Paperblog-Redaktion, bitte mal meine inzwischen schon drei Emails an Euch lesen!

Ansonsten: Es hat mir immer Spaß gemacht hier bei Paperblog. Aber der politische Blog "Gesellschaftlicher Aufbruch - jetzt" hat trotz der inzwischen recht langen Zeit, in der er parallel seine Beiträge auch auf Paperblog veröffentlicht, keinen solideren, festeren Leserstamm gewonnen, keine Leser, die sich regelmäßiger und öffentlich zu ihm bekennen würden. Er hat durch Paperblog vielleicht einige investigative Journalisten und Mitblogger auf sich aufmerksam gemacht, auch mitunter Redaktionen und Verlage - aber die wirklich richtigen waren noch nicht dabei!

Der Bloginhaber ist der Meinung, daß in künftigen Jahren die Bedeutung mancher Bloginhalte von vielen Lesern schon eher eingesehen werden, als das noch heute der Fall ist.

Soll er sich dennoch all der Widernisse aussetzen, denen sich Blogger heutzutage aussetzen, insbesondere, wenn sie ihre Beiträge durch solche Portale wie Paperblog multiplizieren lassen? Dieser Blog hat für sich genommen gar nicht das finanzielle Polster, um sich einem "Abmahnwahn 2.0" entgegenzustellen, den er selbst schon ansatzweise zu spüren bekommen hat, und der jederzeit erneut zuschlagen kann, ganz plötzlich, aus heiterem Himmel. So wie man früher im Wald von den Räubern überfallen wurde. Dieser Blog hat auch bislang so gut wie keine Solidarität von anderen, ähnlich ausgerichteten Bloggern erfahren, keinen regelmäßigeren Zuspruch. Jedenfalls nicht einen, der einen ermutigen würde, auch bei etwas schärferem Gegenwind hier bei Paperblog weiterzumachen. Jeder wurstelt nur so vor sich hin. So geht das alles erst mal nicht.

Ade, Paperblog - aber nur mit den politischen Beiträgen, nicht mit den kulturellen und wissenschaftlichen

Es wird immer deutlicher, daß bei der derzeitigen merkwürdigen Rechtslage man als Blogger doch ein nicht geringes Risiko eingeht. Und das will ich dann - wenn schon - hübsch bescheiden in meinem eigenen kleinen "Blogger-Eckchen" eingehen und nicht noch zusätzlich auf einem "mulitplizierenden" Portal wie Paperblog. Wer den politischen Blog "Gesellschaftlicher Aufbruch - jetzt!" und seine Themen sucht, der wird ihn finden - mit oder ohne Paperblog. Davon muß man einfach mal ausgehen.

Ich werde also die Paperblog-Redaktion in einer vierten Email auffordern, alle meine jüngeren politischen Beiträge hier auf dem Portal so bald als möglich aus dem Netz zu nehmen. Auf meinem eigenen Blog können sie alle immer noch gelesen werden. Dort können sie auch jederzeit ohne Umschweife vom Autor selbst verbessert werden oder gegebenenfalls unverzüglich aus dem Netz genommen werden, wenn dies als notwendig erscheinen sollte. Leider zeigt sich, daß das hier bei Paperblog oft nur mit zum Teil erheblicher Zeitverzögerung möglich zu sein scheint. Ein Blog ist keine Bibel und will nicht auf 2000 Jahre hinaus "ewige Wahrheiten" verkünden. Sondern er will einfach nur zur Diskussion, zum Nachdenken anregen, mehr nicht. Und dazu muß mitunter auch mal schneller reagiert werden können.

Meine Blogbeiträge wissenschaftlichen und kulturellen Inhaltes will ich gerne weiterhin auf Paperblog erscheinen lassen und wünsche mir auch weiterhin zu diesen aufbauende, freundliche und weiterführende Resonanz! Nein, natürlich noch mehr als bisher! :-)

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher