Mittwoch, 5. Juni 2013

Wieder einmal eine Email über die Fraternitas Saturnis

1989 erschienen
Wie man hier auf dem Blog nachverfolgen kann, hatten wir schon verschiedentlich Austausch mit Angehörigen der satanismusnahen Okkultloge "Fraternitas Saturnis" (FS), bzw. mit - angeblich - abgefallenen Mitgliedern derselben. Bzw. mit solchen, die solche Logen und ihre Geschichte - angeblich - nur "ganz neutral" erforschen.

Manchmal vertraten aber zu unserer Überraschung auch gerade solche "abgefallenen" "Kritiker" immer noch höchst auffallend selbst die krasseste satanistische Moral, etwa indem sie Sätze äußerten wie diesen:
"Sind nicht jene, die die Welt verderben, die Brüder der Tugendhaften?"
So daß man - wie übrigens auch bei "Ex-Jesuiten" - immer noch ein zweites mal hinschauen muß, wie "Ex" diese Leute nun eigentlich wirklich sind.
 
Aber direkteren Kontakt hatte dieser Blog seit vielen Monaten, wenn nicht Jahren nicht mehr mit solchen Leuten. Der Bloginhaber hat auch gar nicht das Bedürfnis, sich ständig mit dem Thema Satanismus zu beschäftigen.  Wenn man sich da einmal einen Überblick verschafft hat, kann einem das zunächst einmal auch reichen.

Eine Email von der über die "Fraternitas Saturnis"

Naja. Heute Nacht nun bekommen wir folgende Email von jemandem, der sich den Namen "Diana Dia", bzw. "Diana Discordia" gibt. Der Name klingt weiblich. - Aber vermutlich verbergen sich ein oder mehrere Männer dahinter. Nun denn. Was steht da? (Wir wollen nicht kleinlich sein und es unbeachtet lassen, daß natürlich die Rechtschreibung noch verbessert werden könnte. Aber um die zu verbessern, ist man ja eh nicht in der "Fraternitas Saturnis" oder beschäftigt sich mit ihr.):
Von: Diana Dia 
Gesendet: 0:57 Mittwoch, 5.Juni 2013 
Betreff: Fraternitas Saturni

Sehr geehrter Herr Bading,
wie sie schon feststellen konnten, reagiert die FS verständlicherweise recht schnell, wenn ihr Jemand auf die Finger schaut. Das sie sich nun diesbezüglich zurückhalten ist nur all zu verständlich. Dennoch möchten wir ihnen eine Information zukommen lassen, über eine Internetseite die anonym von Eingeweihten ins Netz gestellt wurde. Die Informationen sollten ihnen dabei behilflich sein, einige wichtige Zusammenhänge zu ergründen. Die Seite ist voller Informationen und wer zwischen den Zeilen zu lesen vermag, wird das eine oder andere Tiefgründige finden können.
Hier der Link:
Salutem In Nomine Demiurgi Saturni
.:ODIN:.
So, so. Odin. Die Eingeweihten schreiben uns. Wie toll! Die Email klingt gar nicht so, als wäre sie von "Abgefallenen" geschrieben. Und man scheint dort tatsächlich zu glauben, daß dieser Blog "zurückhaltend" geworden wäre, weil die "Fraternitas Saturnis" - - - "verständlicherweise recht schnell" reagieren würde. Das glaubt man doch dort wohl selbst nicht. Aber wahrscheinlich entspringen solche Vermutungen den mitunter ja recht sonderbaren Gehirnwindungen "magisch" "denkender" Leute. Mögen sie doch gern bei ihrem Glauben bleiben.

Daß einen diese ganzen Satanismus-Themen schlicht und einfach auch nur langweilen können, weil man gar zu viel "Tiefgründiges" dort nun wirklich nicht findet - darauf wird man in diesen Kreisen so bald sicherlich nicht kommen.

Eine erste flüchtige Durchsicht der angegebenen Seiten erhöht beim Autor dieser Zeilen keineswegs die Lust, dieselben genauer durchzustudieren. Man probiert hier zum Teil neue Strategien der Werbung aus, wie es scheint. Die vergleichsweise neue "Eismagie" des Ralph Tegtmeier wird behandelt. Man muß ja immer "zeitgemäß" bleiben. Aber Entschuldigung! Mich durch diesen Quark "hindurchzukämpfen", habe ich grad keine Lust.

Dennoch soll diese anonyme Email und der in ihr enthaltene Hinweis hier eingestellt sein. Vielleicht findet ja ein Leser dieses Blogs noch das eine oder andere Aufschlußreiche dort. Dann mag man sich ja bei uns melden. Zu solchen Themen veröffentlichen wir auch gerne Gastbeiträge.

"Satanspriesterin" (1989)

Um aber diesem Blogbeitrag noch einen sinnvolleren Inhalt zu geben, sei auf das Buch einer Überlebenden satanistischer Gewalt hingewiesen, das auf diesem Blog bislang noch nicht genannt worden ist. Titel "Satanspriesterin" (1). In Amazon-Rezensionen findet man einige Hinweise zu dem Inhalt dieses Buches. Eine "Lady punk" schreibt 2003:
Dieses Buch hat mich wirklich erschüttert. Es gewährt tiefe Einblicke in das Leben von Satansanhängern. Ricarda ist 15 als sie zum ersten mal in Kontakt mit ihrem zukünftigen "Priester" kommt. Als Außenseiterin bei Gleichaltrigen sucht sie Anschluß bei den Satanisten, jedoch mit anderen Vorstellungen als sie erleben wird. Drogen und Prostitution, Tieropfer und Ekeltrainig gehören bald zu ihrem Leben, bis sie psychisch nicht mehr kann und vor ihren Glaubensbrüdern versucht zu fliehen. Doch dies gelingt nicht auf den ersten Versuch. Sie wird unter Drogen gesetzt, in einem Zimmer eingesperrt und tagelang gequält.
Also eine Fülle von Verbrechen, bei denen man sich fragt: Und die Strafverfolgungbehörden haben bisher noch keinerlei Spuren der Täter finden können - ? Ein anderer Rezensent 1999:
Erst als die Sekte einen Ritualmord plante, ist sie wieder ausgestiegen. Sie litt unter schweren Angstzuständen und Verfolgungswahn. Weder Theologen noch Psychiater verstanden, was in ihr vorging. So ist sie heute wieder alleine mit ihren Problemen, die keiner versteht.  
Ein anderer 1999:
Gerade in diesem Buch kommt der Stellenwert der Eltern sehr deutlich hervor.
(Womöglich ist der in diesem Buch geschilderte Fall auch schon in einem der Bücher von Guido Grandt behandelt worden. Manches deutet darauf hin.) (Übrigens finden sich auf Amazon - typischerweise! - auch allerhand Rezensionen, die diesem Buch jeden Wert absprechen. Nette - und auffallend eifrige - Versuche.)

Jedenfalls: Wir brauchen weder bibelgläubige noch satanistische Mordmoral. Wir wollen einfach nur ganz normal leben.
______________________
  1. Ricarda S. : Satanspriesterin. Meine Erlebnisse bei der schwarzen Sekte. Eichborn-Verlag 1989 (152 S.) (Amazon a, b)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Herr Bading,

das hier ist auch ein Anzeichen ihrer kritiklosen Übernahme von Informationen. Anfang Juni veröffentlich ein einzelner "Kreuzritter" in allen möglichen Foren und auch hier einen Link zu einer angeblichen FS-Seite. In den meisten Foren wird er innerhalb weniger Tage als Fake entlarvt. Nur hier steht es weiter ganz vorne.
Und sowas wundert einen halt. Ihre Bemühungen um Aufklärung wirklich in allen Ehren, aber wie gesagt - etwas Quellenkritik und Kenntnis der aktuellen Vorgänge wäre schön...
So wüßten Sie, dass dies nur die neuesten machwerke eines einzelnen "kreuzritters" und seines FlameWar gegen die FS sind...

Ingo Bading hat gesagt…

Ach Du liebe Güte. Ich bezeichne mich wirklich nicht als einen Kenner der "Szene" und all ihrer "Flame Wars". Das ist mir alles viel zu blöde.

"Kritiklose Übernahme"? Wenn ich eine anomye Email zugesandt bekomme? Wahrhaftig nicht.

Ich unterstelle jederzeit gerne, daß die vielen Logenbildungen im Umfeld der Fraternitas Saturnis ein heillos zerstrittener Haufen ist, daß es massenhaft Leute gibt, die sich eine von den vielen "tausend Masken" aufsetzen und so tun, als wären SIE "die" "echte" Fraternitas Saturnis. Dabei sind sie's gar nicht. Sondern nur "Exe" oder waren es sogar nie.

Ha, ha. Aber unter der Maske ist noch eine. Unter der Schlangenhaut ist eine zweite: Denn dann sind sie letztlich doch wieder Mitlgieder. Was nur die "ordinären" Mitglieder der Fraterntas Saturnis alles gar nicht wissen, da sie nicht zu bestimmten "inneren Zirkeln" gehören, die die "wirkliche Macht" haben. Bla, bla, bla.

Ich unterstelle da gerne jede Blödsinnigkeit, die nur denkbar ist und mit denen sich verblödete Menschen von anderen verblödeten Menschen hinters Licht führen lassen.

Ich hatte das nur eingestellt mit der Aufforderung: "Dennoch soll diese anonyme Email und der in ihr enthaltene Hinweis hier eingestellt sein. Vielleicht findet ja ein Leser dieses Blogs noch das eine oder andere Aufschlußreiche dort."

Nun gut, ich nehme zur Kenntnis: Die Seite ist nicht mehr zugänglich. Auch gut.

Sie brauchen sich im übrigen über gar nichts zu wundern. Es wird immer noch tausend mal mehr geben, worüber ICH mich "wundere".

In den meisten Foren als "Fake" entlarvt. Hahaha. Als wären "die meisten Foren" ein Kriterium. Hahaha. Für mich selbst wäre ein wirkliches Kriterium nur ein eigenes gründliches Studium der Seite gewesen. Was mir aber zu blöde war.

Schon die Tatsache, daß sie nicht mehr zugänglich ist, ist für MICH ein Hinweis darauf, daß es KEINE Fakeseite war. Denn sonst hätte sie ja nicht wieder herausgenommen werden müssen. Finden Sie nicht.

Wer liest und verbreitet denn nicht gerne "amüsanten" Fakes? Mein ganzer Blog ist doch so ein amüsanter Fake! Muhahahahahahhahahaha!

Ingo Bading hat gesagt…

ok, ich sehe schon, Sie haben Grund, sich an der Hauptüberschrift und den Zwischenüberschriften zu stoßen. Ok ok. Ich hab sie geändert. Nicht mehr "Eine Email von der Fraterntias Saturnis", sondern "Eine Email über die Fraternitas Saturnis".

Für mich besteht zwischen beidem kaum ein Unterschied. WIRKLICH gut schreiben kann ich ÜBER die Fraternitas Saturnis nur, wenn ich zu ihr gehöre. Oder wenn ich ein Augenzeuge von irgendwelchen Ritualen war. Das ist doch eh klar.

Und daß eine anonyme Email nicht von "der" offiziellen FS stammt, davon ist ja wohl von vornherein auszugehen. "Offiziell" wird da ja wohl eh nur sehr wenig Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Muhahahahahahahaha!!!

Deshalb hatte ich ja soviel von "Exen" (ausgesprochen: "Echsen") geschrieben. Gut is.

Anonym hat gesagt…

Haoo Herr Bading,

Humorlosigkeit kann man Ihnen ja wahrlich nicht unterstellen!
Aber im Grunde haben Sie genau meinen Gedanken nochmal ausgesprochen: Im Internet schreibt irgendwer über irgendwas - keiner weiß, wer das warum über was schreibt. Vielleicht ist es ein Irrer, oder vielleicht oder nicht - who knows!? Von daher wollte ich eben nur anregen, eben gerade nicht in solche Geschichten zu investieren, sondern eben historisch-kritisch an Quellen und Ereignisse heranzutreten... Vor allem, da wie sie schreiben "WIRKLICH gut schreiben kann ich ÜBER die Fraternitas Saturnis nur, wenn ich zu ihr gehöre. Oder wenn ich ein Augenzeuge von irgendwelchen Ritualen war. Das ist doch eh klar."
Dem ist eigentlich nix hinzuzufügen: Erst erforschen, dann urteilen! Oder?

Ingo Bading hat gesagt…

Ach so, soll ich mich jetzt der FS für Rituale anbieten, oder wie? Soll ich da Mitglied werden, oder wie?

So funktioniert Aufklärung nicht. Aufklärung funktioniert dadurch, daß einige nicht "dicht" halten. Daß Dinge "durchsickern".

Ob das gewollte oder ungewollte "Transparenz" ist, ist dann erst einmal eine zweitrangige Frage.

Die Transparenz jedenfalls, die durch Menschen mit multipler Persönlichkeitsstörung und ihre Behandlung in psychotherapeutischen Praxen erreicht worden ist, die ist ganz gewiß nicht gewollt.

Und diese sind die wichtigen informationsquellen bisher gewesen. Das meiste andere ist dann "Kombination", und zwar eben solche, wie sie sie hier auf dem Blog und anderwärts nachlesen können.

Anonym hat gesagt…

Genau, lassen sie sich "opfern" *lach*

Nein, aber ich würde an ihrer Stelle mich eingehender Informieren, durch Lektüre, Aufarbeitung der veröffentlichten Schriften (sowohl offiziell von der FS, als auch durch jemanden wie PRK) bevor sie Urteile fällen. Vor allem da es abgesehen von der einen Stelle bei Poipol/Schrader ja wohl keinerlei Hinweise auf Amenophis Vergangenheit gibt. Und auch diese Stelle ist fraglich: Die Info kommt von Englert, der erst nach Amenophis Rauswurf in die FS aufgenommen wurde, wie die Autoren klarmachen. Und Amenophis soll ja total die Verfolgung gefürchtet haben, und dann ist diese Vergangenheit und sein falscher Name Allgemeinwissen bei den Neophyten? Ich bitte Sie, das ist doch unglaubwürdig...

Daher eben halte ich eine eher historische Vorgehensweise für angebracht (gilt übrigens nicht nur für die FS-Beiträge, bei diesen ist es nur besonders deutlich zu sehen...).
Sind Sie da anderer Meinung?

Ingo Bading hat gesagt…

ok, andere Leser sollten vielleicht darauf hingewiesen werden, daß wir hier in den Kommentaren hin- und herspringen zwischen diesem Artikel und diesem hier:

http://studgenpol.blogspot.de/2011/03/ein-vatikantreuer-satanistischer.html

Habe deshalb dort nochmal Ihre letzten Worte eingestellt, um DORT auf sie zu antworten. Denn dort gehört es ja thematisch hin.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher