Freitag, 19. September 2014

Der Todeskult des Rock'n Roll

Hat sich die "gute, alte" "Rock'n Roll"-Musik in eine Satans-Musik weiterentwickelt?
- Aber ist das Lied "American Pie" wirklich eine ernsthafte Kritik an dieser Entwicklung? Oder ist der Grundtenor dieses Liedes das, was im Titel einer Autobiographie seines Lieddichters steht: "Töte mich sanft mit Deinen Liedern" - ?

Schon seit Wochen bekommt man auf der Internetseite der berühmten - und fast schon legendären - britischen "Daily Mail" unter den "Empfehlungen aus dem Internet" am Ende eines jeden Artikels (hier ein aktuelles Beispiel) ein Bild von Charles Manson zu sehen, begleitet von den Worten 

"Is That What the Song 'American Pie' Is Really About?"

Also die Frage: Handelt das Lied "American Pie" (Wiki), eine Art zweite "Nationalhymne der USA", eine Ballade über die Geschichte des Rock'n Roll, in erster Linie und vor allem von Satanismus? 

Abb. 1: Don McLean (Ausschnitt aus: 1)

Die dazu verlinkte Internetseite (Mediander, die heute, 2021 nicht mehr verfügbar ist), ist auf den ersten Blick so grundlegend nicht in Beantwortung der von der "Daily Mail" gestellten Frage. Die "Daily Mail" stellt diese Frage in Zeiten, in denen sie viel über die Pädokriminalität der britischen Eliten zu berichten hat. Die verlinkte Internetseite stellt aber nur fest, dass sich das Lied auch auf die Manson-Morde bezieht - wie eben auf viele dunkle Seiten der Geschichte des Rock'n Roll und der USA.


Beschäftigt man sich über Wikipedia mit dem Lied und seinem Text genauer und hört man es sich in verschiedenen verfügbaren Versionen an (1, 2) - auch in einer frühen Interpretation von Hans Hass jr. (1946–2009) in deutscher Sprache (3) -, stellt man zunächst fest: Was für eine ganz andere Zeit. Was für ganz andere Menschen.

Waren sie nicht wirklich noch ein wenig offener damals? "Jugendlicher"? Sind wir nicht als Zeit insgesamt gealtert wie die "alten Säcke", die heute noch als Rockstars auftreten, Don Mclean (geb. 1945) (Wiki), der Dichter von "American Pie" nicht ausgenommen?

Aber vor allem macht sich zugleich Betroffenheit breit. Da singen Liedermacher und Zuhörer bis heute mit breitem Grinsen auf dem Gesicht ständig von "The Day the Music Died", ständig von Tod, Fallout, Flugzeugabsturz, Trauer, einer Witwe, von satanischen Ritualen. In der oben eingestellten frühesten zugänglichen Version wirkt der Sänger stellenweise noch etwas ernster, aber auch dort ist dieses Phänomen schon deutlich zu sehen.

Was für ein irrwitziger Todeskult.

Abb. 2: Reste des Flugzeugabsturzes von "The Day th Music Died" (Februar 1959) 

Und eine wirklich befriedigende Erklärung, eine Antwort zu der von "Daily Mail" so grundlegend aufgeworfenen Frage findet man auf Wikipedia derzeit nicht. (So schrieben wir 2014.*))

Auf der Seite von Don Mclean selbst schon eher. Und zwar in Form eines Auszuges aus dem Buch "The Don McLean Story - Killing Us Softly With His Songs" von Alan Howard aus dem Jahr 2007. Hier wird eine Deutung des Liedes gegeben, in der die Ermordung von John F. Kennedy eine Rolle spielt, der Vietnam-Krieg und vieles andere mehr. Eine sehr grundlegende Deutung, in der Tat.

In der oben eingebundenen Aufzeichnung aus dem Jahr 1972 steht in der eingeblendeten Unterzeile folgender Satz:

Don's allways refused to completely explain the lyrics to this song but says that it takes the death of Buddy Holly as its starting point and has a lot of autobiography in it.

Da blitzt der Nebengedanke auf: Es "bedurfte" dieses "Ausgangspunktes", um die Geschichte so erzählen zu können oder gar: Es bedurfte dieses Opfers, damit die Geschichte so ablief, wie sie bisher abgelaufen ist. All das nur einmal als ein erster Hinweis auf all das. Wir behalten in Erinnerung: Zur gleichen Zeit moderierte ein Jimmy Savile die Schlagersendung im BBC und war in den Hinterzimmern der Aufnahmestudios pädokriminell tätig.

Um zu einer angemessenen Deutung von all dem zu kommen, was hier anklingt, müsste man sich wohl noch durch allerhand Internetseiten wühlen. Hinweise, die die Recherche abkürzen, werden gerne entgegen genommen. (Text-Ende 2014.)

Abb. 3: Artikel auf "MOZ.de", 28.9.21 (MOZ) (4)

Jubliäumstour zum 50. Jahrestag der Veröffentlichung von "American Pie"

Ergänzung, 2. Oktober 2021: Soeben wird eine Jubiliäumstournee von DonMcLean im Jahr 2022 in den Zeitungen und Wochenblättchen angekündigt (4). Dabei wird McLean in schwarzer Kleidung mit "Ordenskette" abgebildet, daneben sein "Hall of Fame"-Fünfzack-Stern von Hollywood (s. Bildschirm-Foto in Abb. 3). Schon allein bei dem Bild kann sich jeder denken, was er will.

McLean wird im Februar 2022 fünf Auftritte in Cape Canaveral, Florida haben. Also: Cape Canaveral. Im September und Anfang Oktober 2022 hat er dann 17 Auftritte an verschiedenen Orten in Großbritannien, es folgen im Oktober Auftritte in Irland, Niederlande, Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark. Am 27. Oktober tritt er in der "Fabrik" in Hamburg auf. In der "Fabrik". Am 28. Oktober tritt er in der "Kulturkirche" in Neuruppin auf. (Dabei handelt es sich um die umgewidmete, ehemalige protestantische Hauptkirche der Stadt.) Am 29. Oktober tritt er dann im Admiralspalast in Berlin auf, am 1. November in Antwerpen, am 12. November in München und am 13. November endet die Tournee mit einem Auftritt in Linz. Also: In Linz (s. DonMcLean).

Man möchte mancherlei symbolische Bedeutung herauslesen bei der Auswahl mancher der Auftritts-Orte, überhaupt an der Auswahl der Länder, in denen die Tournee stattfindet (Nordeuropa).

Inzwischen wird auf Wikipedia auch auf eine ausführliche Deutung des Liedtextes Bezug genommen, die von verschiedenen Internetbloggern und Radiokommentatoren zusammen getragen worden ist (Rich Kulawiec). In ihr wird ausgeführt, daß Bob Holly der letzte Vertreter gewesen wäre einer Rock'n Roll-Musik, nach der hätte getanzt werden können, auch langsam hätte getanzt werden können. Die Entwicklung des Rock'n Roll nach dem Unfalltod von Bob Holly wäre - nach Aussage dieses Liedes - in die "falsche Richtung" gegangen (so auch eine der wenigen eigenen Deutungen des Liedes durch den Verfasser selbst). 

"Miss American Pie" wäre in diesem Sinne dann die "gute, alte" Rock-Musik, die sich zu einer Satans- und Todes-Musik weiter entwickelt hätte, die zu rituellem Satanismus und Ritualmorden passen würde ("sacrificial light").

Angesichts solcher Deutungen mutet die Art makaber an, in der die Jubiläumstournee von Don MacLean im Jahr 2022 derzeit in den Zeitungen angekündigt wird (z.B. in dem Wochenblättchen "Märker am Wochenende" für Neuruppin vom 2.10.21 gleich als Titelgeschichte) (und so der Text auch auf Fb):

Die achteinhalbminütige Ballade „American Pie“ schreibt seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 1971 Geschichte. Neben Liedern von anderen Ikonen wie Bing Crosby, Judy Garland, Woody Guthrie und Aretha Franklin wurde auch McLeans Komposition zum „Song des 20. Jahrhunderts“ gewählt. Handgeschriebene Lyrics dazu wurden 2015 für mehr als 1,2 Millionen Dollar versteigert und die Komposition zwei Jahre später in das Library Of Congress' National Recording Registry aufgenommen. Hier findet man nur wenige ausgewählte Evergreens wie beispielsweise „Somewhere Over The Rainbow“. So viel also zur kulturellen Bedeutung von Don McLean und seinem 1971er-Geniestreich! 

Weiter ist die Rede von "der inhaltlichen und sprachlichen Tiefe und der melodischen Klasse" des Liedes. Und es heißt am Ende:

Don McLean hat unter anderem einen Stern auf dem Hollywood Walk Of Fame und wurde 2004 in die National Academy of Popular Music Songwriters' Hall Of Fame aufgenommen.

Den fünfzackigen Stern des Hollywood Walk Of Fame zeigt Don MacLean übrigens ebenso stolz auch auf seiner Internetseite.

Wir glauben immer noch richtig zu liegen, wenn wir in einem Blogartikel von 2015 vermuteten, daß dieses Lied zugleich auch als ein Lied auf Menschen wie Jimmy Savile gelesen und verstanden werden kann (5).

_____________
  1. Don McLean performs American Pie live at BBC in 1972, https://youtu.be/RciM7P9K3FA.
  2. Don McLean - American Pie better quality, https://youtu.be/tr-BYVeCv6U
  3. Hans Hass jun. - American Pie 1972, https://youtu.be/DkmQzaG37CE.
  4. Mr. American Pie - Don McLean kommt 2022 nach Neuruppin, 28.9.21, https://www.moz.de/nachrichten/kultur/tournee-mr.-american-pie-don-mclean-kommt-2022-nach-neuruppin-59825927.html.
  5. Bading, Ingo: Ist American Pie ein Lied auf Jimmy Savile?, 2015, https://studgenpol.blogspot.com/2015/08/ist-american-pie-ein-lied-auf-jimmy.html

Keine Kommentare:

Beliebte Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Follower

Social Bookmarking

Bookmark and Share