Sonntag, 30. Oktober 2016

Politik im Fünfjahres-Rhythmus

2000 - 2005 - 2010 - 2015

Der Paradigmenwechsel in der Evolutionären Anthropologie seit den Jahren 1994 und 2000 und die Antwort der Globalisierungs-Mafia darauf

2000

Im Jahr 2000 wurde die vollständige Sequenzierung des menschlichen Genoms durch den US-amerikanischen Präsidenten Bill Clinton and den britischen Premierminister Tony Blair verkündet (Wiki). In den nächsten fünf Jahren wurde Wissenschaftsbeobachtern klar, dass damit ein Paradigmenwechsel in der Evolutionären Anthropologie verbunden war. Grob gesagt: Die genetischen Häufigkeitsunterschiede zwischen den Völkern und Rassen im kodierenden Genom wurden nun für alle - für Wissenschaftler und Öffentlichkeit - allzu deutlich sichtbar und konkret benennbar.

Ein enger Mitarbeiter des langjährig prominenten Humangenetikers Luigi Luca Cavalli-Sforza beeilte sich deshalb auch, die langjährige ideologisch bestimmte Interpretation humangenetischer Forschung richtigzustellen unter dem Titel "Lewontins Fallacy" (2003). Richard Dawkins nahm früh den Faden der Diskussion auf in seinem Buch "The Ancestors Tale" (2004). Und viele andere folgten. Allerdings drang das Wissen um diesen Paradigmenwechsel nicht in die große Öffentlichkeit und selbst Wissenschaftler und Wissenschaftsjournalisten bemühen sich bis heute hartnäckig, ihn zu übersehen, ihn zu beschweigen oder mit billiger Rhethorik zu zerreden. Angeblich um "der guten Sache willen".

2005

Zahlreiche Wissenschaftler auch innerhalb des aschkenasischen Judentums beließen es allerdings nicht bei bloßer Rhethorik. Im Jahr 2005 erschien die bahnbrechende Studie "Natural History of Ashkenazi Intelligence" (Wiki). Sie wurde an prominenter Stelle besprochen sofort nach Erscheinen in der größten Tageszeitung der Welt, in "The New York Times", sowie in "The Economist". Sodann wurde sie zustimmend kommentiert von zahlreichen jüdischen Journalisten und prominenten Vertreten des Judentums weltweit (so auch vom Leiter der Anti-Defamation-League Ted Foxman oder von Deborah Lipstadt, vom vormaligen Bürgermeister von New York und so weiter). Auch in deutscher Sprache griffen einige jüdische Journalisten dieses Thema auf, all dies blieb aber für das große (nichtjüdische, wissenschaftsferne) Publikum zumeist ganz unbemerkt.

Im Jahr 2006 stellte der bekannte jüdische Evolutionäre Anthropologe Steven Pinker die jährliche Frage der Internetseite "The Edge", er formulierte sie folgendermaßen (The Edge):
Was ist Ihre gefährlichste Idee?
What is your dangerous idea?
Seine eigene Antwort lautete (s. The Edge; interessanterweise ist zur Zeit seine Autorschaft zu dieser Antwort auf der Seite selbst nicht mehr kenntlich gemacht!):
Menschengruppen könnten sich genetisch in ihren durchschnittlichen Begabungen und Charaktereigenschaften unterscheiden.
Im Jahr 2005 gab es verschiedene Veröffentlichungen über etwas, von dem ich voraussagen will, dass es die gefährlichste Idee des nächsten Jahrzehnts ist: das Menschengruppen sich genetisch in ihren durchschnittlichen Begabungen und Charaktereigenschaften unterscheiden könnten.
Im Original sei dies noch etwas ausführlicher zitiert:
Groups of people may differ genetically in their average talents and temperaments
The year 2005 saw several public appearances of what will I predict will become the dangerous idea of the next decade: that groups of people may differ genetically in their average talents and temperaments. (...)
In March, developmental biologist Armand Leroi published an op-ed in the New York Times rebutting the conventional wisdom that race does not exist. (The conventional wisdom is coming to be known as Lewontin's Fallacy: that because most genes may be found in all human groups, the groups don't differ at all. But patterns of correlation among genes do differ between groups, and different clusters of correlated genes correspond well to the major races labeled by common sense.)
In June, the Times reported a forthcoming study by physicist Greg Cochran, anthropologist Jason Hardy, and population geneticist Henry Harpending proposing that Ashkenazi Jews have been biologically selected for high intelligence, and that their well-documented genetic diseases are a by-product of this evolutionary history.
In September, political scientist Charles Murray published an article in Commentary reiterating his argument from The Bell Curve that average racial differences in intelligence are intractable and partly genetic.

2010

... Wo unsere Welt anonym gestaltet wird ...
Im Jahr 2010 startete man einen Versuchsballon, als wie gefährlich sich diese Idee nun wirklich in den zehn Jahren seit 2005 herausstellen würde. Man ließ Thilo Sarrazin über diese Idee einige Bemerkungen machen in seinem Buch "Deutschland schafft sich ab" (Wiki). Und man ließ darüber in Deutschland eine große Debatte entbrennen, in dem man das Buch im Vorabdruck in der Bild-Zeitung veröffentlichte.

Der Verlauf der Debatte beruhigte die Globalisierungs-Mafia. Man erkannte: Man kann die emotionalen Wellen ruhig hochschlagen lassen, man behält trotzdem alles im Griff. Kaum ein führender deutscher Intellektueller führte die Debatte um die "gefährlichste Idee" auf wissenschaftlichem Niveau weiter, noch nicht einmal Peter Sloterdijk, der nach seinen Erfahrungen rund um seinen Vortrag "Regeln für den Menschenpark" wohl schon genug eingeschüchtert war was Umgang mit gefährlichen Ideen betrifft. Man konnte das auch noch fünf weitere Jahre beobachten, ohne dass irgend etwas Weltbewegendes, sprich, für sie Gefährliches geschah.

2015

Nachdem man mit der Gründung der Partei "Alternative für Deutschland" (Wiki) im Frühjahr 2013, mit der Gründung der außerparlamentarischen Opposition "Pegida" (Wiki) im Herbst 2014 und mit der semi-völkischen Ausrichtung der ersteren im Sommer 2015 von langer Hand vorbereitet hatte, dass man eine von der Globalisierungsmafia tolerierbare Oppositionsbewegung würde im Griff behalten können, selbst dann, wenn sie sich semi-völkisch positionieren würde - und das war möglich, so lange sie nicht einwandfrei naturwissenschaftsnah argumentierte - ließ man im Frühherbst 2015 den Flüchtlingsstrom auf Deutschland los (Wiki). Hei, was war die Globalisierungs-Mafia so fröhlich, als ihr das alles so rundum gelang! Heia, hussassa!

2000 - 2005 - 2010 - 2015. Ihr Deutschen und ihr anderen Völker der Nordhalbkugel - soll es immer so weiter gehen? Stimmungsmache der Völker gegeneinander? Ermöglicht durch Übersehen des erreichten Standes hinsichtlich des naturwissenschaftnahen Welt- und Menschenbildes?

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher