Donnerstag, 7. Juni 2018

Wer war Erich Ludendorff? (Teil 5)




00:00:00 - Die Schlacht bei Tannenberg 1914

00:24:20 - Zitat aus Ludendorffs "Kriegserinnerungen" 1919 (S. 44): "Wird der Deutsche es jetzt wie damals" (Ende des Mittelalters, als die erste Schlacht bei Tannenberg geschlagen worden war) "zulassen, daß Litauer und namentlich der Pole aus unserer Ohnmacht Nutzen ziehen und uns vergewaltigen? Soll Jahrhunderte alte deutsche Kultur verloren gehen?"

00:25:00 - Umgruppierung für die Schlacht an den Masurischen Seen 1914. Berechtigte deutsche Kriegsziele im Osten (britischer Historiker Alexander Watson)

00:29:10 - Das "Wunder an der Marne" September 1914. Rudolf Steiner und der deutsche Generalstabschef von Moltke.

00:31:30 - Zermürbungsstrategie Falkenhayn's gegen Vernichtungsstrategie Ludendorffs.

00:40:00 - Erich Ludendorff wird - erst - im Sommer 1916 als "Erster Generalquartiermeister" in die Oberste Heeresleitung geholt. Uneingeschränkter U-Bootkrieg gegen England 1917.

00:42:25 - Hilfsdienstpflicht-Gesetz, Hindenburg-Programm, "Der Kampf gegen die Heimatfront", der Kampf um die Seele des deutschen Volkes, insbesondere durch "Zersetzung der Volksstimmung". Die seelischen Kräfte eines Volkes wurzeln in ganz anderen Bereichen als die materiellen (und rein militärischen)  Kräfte eines Volkes. Diese Erkenntnis war - damals und ist bis heute - geistiges Neuland. Wie kann man auch große militärische Niederlagen mit starker seelischer Widerstandsfähigkeit überstehen? Walter Lippmann's Buch "Öffentliche Meinung". Das Hauptmachtmittel der Feindmächte Deutschlands war die Beeinflussung der öffentlichen Meinung: Lügenpresse und Hetzpropaganda gegen Deutschland.

00:49:00 - Die große Schlacht in Frankreich März bis 15. Juni 1918. Zusammenarbeit Ludendorffs mit dem leitenden Artillerie-General, genannt "Durchbruch-Müller". Deutsche Einzelkämpfer-Taktik an der Westfront mit MG-Nestern. Deutscher Frontsoldaten-Geist. Kriegsentscheidende Angriffs-Operationen.

00:55:50 - Der "schwarze Tag des deutschen Heeres" am 8. August 1918. Ist es noch möglich, einen anständigen Frieden bei den Feindmächten zu erreichen. Erörterung der Dolchstoß-Behauptung.

00:57:10 - Erich Ludendorff wird am 26. Oktober 1918 vom deutschen Kaiser auf Schloß Bellevue entlassen.

00:58:00 - Zitat: Die letzten Worte des Nachwortes aus Erich Ludendorffs "Kriegserinnerungen".

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Wichtige Bücher