Montag, 16. Mai 2016

Im "Occidental Observer" - Ein Gedenkartikel auf Mathilde Ludendorff

Zu ihrem 50. Todestag - Tenor: Sie war nicht nur intelligent - sie hatte auch Humor

Ein mitreißender Gedenkaufsatz zum 50. Todestag von Mathilde Ludendorff ist nicht in Deutschland, nicht in deutscher Sprache erschienen, aber offenbar von einer Deutschen verfasst und erschienen in der amerikanischen Internetzeitung "Occidental Observer" (1), herausgegeben von dem kalifornischen Evolutionären Psychologen Professor Kevin MacDonald, dessen Arbeiten über Judentum und Antisemitismus als gruppenevolutionäre Strategien wir sehr schätzen.

Und damit hat dieser Blog nun vorgestern, am 13. Mai 2016, erheblich Unterstützung in der Welt des Geistes und des Internets erhalten. In Welten, in denen er sich bislang oft verzweifelt einsam und isoliert fühlte. Danke auch nach Salzburg für den Hinweis auf das, was im vorliegenden Beitrag zu berichten ist. Eine - wie es scheint junge - Autorin, die sich Lore Waldvogel nennt, die Literaturwissenschaft studiert hat und promoviert ist in Religionswissenschaft, hat diesen außerordentlich gelungenen Gedenkartikel veröffentlicht.

"She had a great sense of humor"

Diese Worte schreiben wir schon nieder, bevor wir ihren Artikel überhaupt zu Ende gelesen haben. Nämlich nachdem wir beim Lesen innerhalb dieses Gedenkartikels bis zu dem folgenden zu zitierenden Absatz vorgedrungen waren, und zwar über den Humor von Mathilde Ludendorff. Denn wenn man verstanden hat, dass diese Frau Humor hatte, und dass dieser ihr jeder Zeit hilfreich war, dann hat man vieles über diese Frau verstanden. Und die Autorin Lore Waldvogel hat genau dieses - und in der Tat noch vieles andere - außerordentlich gut verstanden. Ihre Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht scheint ihr das Verständnis des Wollens von Mathilde Ludendorff sehr erleichtert zu haben. Ob Lore Waldvogel auch unsere Blogs gelesen hat? Zumindest bislang noch nicht sehr gründlich. Denn in ihrem Aufsatz sind sehr selbständige Urteile enthalten. Sie scheint also unabhängig von uns auf dieselben Kernanliegen gekommen zu sein, die dieser Blog vertritt. Und auch auf Kernanliegen unserer dreibändigen Dokumentationsreihe "Satanistische Okkultlogen in der Weltpolitik" (2013). Hoffentlich wird sie da von Zeitschriften wie der rechtskatholischen "Neuen Ordnung" und der rechtschristlichen "Sezession", für die sie seit Dezember auch schreibt, nicht künftig gemieden oder scheel angesehen. Jedenfalls ist es sehr treffend und selbständig geurteilt, wenn sie im "Occidental Observer" schreibt:
Apart from her striking intellectual independence, Mathilde had a great sense of humor, which helped her deal effectively with cases of induced madness through religious and occult teachings. In her book on the subject (Induziertes Irresein durch Occultlehren, 1933), she finishes them all off in one blow: Christians, Jesuits, Freemasons, and the occult movements that were flooding the scene in the Weimar Republic, including Yoga as transmitted to German audiences by Indologist Jakob Wilhelm Hauer. She skillfully quotes select passages from original writings and lets them speak for themselves — some leaked to her by patients — which glaringly reveal the level of (self-)deception and absurdity of these belief systems. As a reader, you seriously begin to wonder why you were ever attracted to some of these ideas.

Notwendig: "eine Vergegenwärtigung der geistigen Schätze, die man uns hinterlassen hat"

Was für großzügige und freie Worte. Lore Waldvogel. Diesen Namen werden wir uns merken. Sie urteilt zusammenfassend über Mathilde Ludendorff:
As far as I can see, this is a thoroughly and traditionally German approach, which, contrary to popular myth, revolts against imperialism, cultural arrogance, self-righteousness or intellectual cruelty against other peoples. Perhaps, it might be a good idea for the English-speaking Alternative Right and the German New Right to remember this.
Perhaps. Vielleicht. Das möchten wir wohl auch meinen. Es wird Zeit. Lore Waldvogel schreibt auch so außerordentlich richtig:
The General had warned against Hitler, prophesying that he would not be able to stop the blood-thirstiness of the SA, for which he himself was responsible.
Und gestern schrieb sie dort noch in einem Kommentar in Antwort auf Missverständnisse anderer Kommentatoren:
There is absolutely no relationship between Blavatsky and Ludendorff. Mathilde opposed occultism and thought it amounted to brainwashing and stultification (see her book on Induced Madness through Occult Teachings). She even ridiculed astrology. Hers was a very sane and sober response to occultism and various teachings promising “happiness”, that had sprung up in those days for various reasons (from my point of view because of A) a disillusionment with Christianity, and B) the spiritual and moral crisis effected by modernization and industrialization). It would be wrong to classify her as New Age (which is a very loose and unspecific term), just because she developed metaphysical teachings, too, or because she identified with Germanic attitudes to nature and life in general. The Hippie movement goes back to the German Lebensreform movement around the turn of the century, indeed, which had a pagan, environmentalist angle and supported animal welfare.

Die erste Evolutionäre Psychologin der Geschichte

Abb.: Professor Kevin MacDonald
Und dazu habe ich selbst gerade noch geschrieben:
I think, at this forum there is even much more to say about Mathilde Ludendorff. She is *the* german Kevin MacDonald. She was the first evolutionary psychologist in history. And I say that as someone who is genuinly informed about the paradigm shift in modern Evolutionary Anthropology (Lewontin’s fallacy, race realism and all that). I say that as someone, who has read “A Culture of Critique” with a lot of excitement. Mathilde Ludendorff had framed her thinking about the “Volksseele” and about the “völkische Idee” quite as a group evolutionary strategy as it is defined by Kevin MacDonald and others. Only without using the term itself. Between the theoretical writings of Mathilde Ludendorff about group evolutionary strategies (which includes those of religious movements as we know it), and the writings of Kevin MacDonald there is no place for a sheed of paper.
If you read her thinking about the evolution of human sexuality you are able to recognize that her thinking is more modern than that of a lot of Evolutionary Psychologist’s thinking today (in her book “Erotische Wiedergeburt” = “Der Minne Genesung”, that means: The healing of human sexuality). Please translate her in your language. It is important to have a philosophy that is in accordance with modern natural sciences and that gives a RELIGIOUS worldview too. (I like to avoid the term “mystical”, Mathilde Ludendorff does it too.)
There is a lot of research going on today about the possibility of religious experience inside the human psyche. Look into the books of this pupil of Emil Kraepelin and you will find a lot of stimulus for that. We in germany are enthusiastic about Charles Darwin and all those british and american giants of evolutionary thinking following him. You in USA are enthusiastic about german thinkers like Ernst Haeckel, August Weismann, Emil Kraepelin. Put her on your list too: Mathilde Ludendorff. Nothing is wrong with that.
I have written books about the backround of Mathilde Ludendorff’s book “Induziertes Irresein durch Okkultlehren” here: http://www.lulu.com/spotlight/studium_generale (Also about Adolf Hitler controled by astrologers ….) I am running a blog in german language about the Ludendorff movement here: http://studiengruppe.blogspot.de/ And I am running a blog in german language about the political awakening of the european people here: http://studgenpol.blogspot.de/ Some things in english language I have written here, also about “Hamilton’s Unequation and the Principle of Division of Labour in Complex Societies”: http://studgen.blogspot.de/. Thank you to Lore Waldvogel.

Und wer ist Lore Waldvogel?

Abschließend noch: Wer ist Lore Waldvogel?:
Lore Waldvogel holds a Ph.D. in Literature and an M.A. degree in Religious Studies. Her essay “Carl Gustav Jung and the German Soul” (in German) was published in Sezession. An expanded version will be published in the forthcoming issue of Neue Ordnung.
Über die Dezember 2015-Ausgabe der Zeitschrift "Sezession" wird berichtet (2):
Die Dozentin Lore Waldvogel beschäftigt sich mit der Lehre Carl Gustav Jungs und den aus ihr zu ziehenden Schlüssen über eine deutsche "Volksseele".
Sie wird sich dann übrigens auch bewusst sein, so hoffen wir, dass auch Carl Gustav Jung von Mathilde Ludendorff sehr kritisch geschehen wurde, wie unserer Dokumentation zu entnehmen ist. Auch Jung war okkultgläubig. Fast allen deutschen "Konservativen Revolutionären" der 1920er Jahre fehlt jene gesunde Naturwissenschaftsnähe, die vor Okkultismus und Gotteswahn aller Art schützt, und für die Mathilde Ludendorff weit und breit fast ganz allein steht in diesem Umfeld. Jung hat, so schreiben wir hier auf dem Blog, den bekennenden Satanisten und Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse behandelt. Er hat auch Frauen behandelt, die an multipler Persönlichkeitsstörung litten. Man möchte meinen, dass er - wie auch schon von Sigmund Freud vermutet wurde - über die durch rituellen Satanismus hervorgerufene multiple Persönlichkeitsstörung mehr wusste, als er öffentlich sagte. Aber das hier nur am Rande.

Schon am 30. Dezember 2015 machte Lore Waldvogel auf sich aufmerksam mit folgenden bedenkenswerten Sätzen (3):
In aktuellen politischen Debatten um die Frage „Wer sind wir, und was gibt es hier eigentlich zu verteidigen?“ vermisse ich manchmal eine Vergegenwärtigung der geistigen Schätze, die man uns hinterlassen hat, und die die deutschsprachige Kultur von anderen Ländern, die sich auch als abendländisch-christlich verstehen, unterscheidet.
In diesen Dingen sind wir ganz und gar auf ihrer Seite.
_______________________________________________
  1. Lore Waldvogel: Commemorating Mathilde Ludendorff on the 50th Anniversary of Her Death. In: Occidental Observer (White Identity, Interest and Culture), 13. Mai 2016, http://www.theoccidentalobserver.net/2016/05/commemorating-mathilde-ludendorff-on-the-50th-anniversary-of-her-death/
  2. Lore Waldvogel: C.G. Jung und die deutsche Seele. In: Sezession, Dezember 2015, http://www.sezession.de/52293/sezession-69-ist-erschienen.html
  3. Lore Waldvogel: Filmtip zum Jahreswechsel: „Morgenröte im Aufgang – Hommage an Jacob Böhme“. Sezession, 30. Dezember 2015, http://www.sezession.de/52696/filmtip-zum-jahreswechsel-morgenroete-im-aufgang-hommage-an-jacob-boehme.html
  4. Lore Waldvogel: Muslime, Migranten und Vergewaltigungen: ein Blick auf die Hintergründe. Sezession, 12. Januar 2016, http://www.sezession.de/52825/muslime-migranten-und-vergewaltigungen-ein-blick-auf-die-hintergruende.html

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Beliebte Posts

Social Bookmarking

Bookmark and Share

Follower

Regelmäßige Leser dieses Blogs

Wichtige Bücher